Translate

20.12.15

Teil II Selbsterkenntnis

... Selbsterkenntnis, wie kann ich diese beschreiben. Bei einem kommt sie schnell und bei anderen dauert es lange bis sie erkennen was los ist. Und dann ist es meist zu spät.
Zur Selbsterkenntnis gesellt sich auch immer gern zu sagen "Früher oder vorher, vor dem was mir geschehen ist" genau das sollte keiner tun. Zeiten vergleichen geht nicht. Die Uhr wie die Welt dreht sich weiter und es gibt nichts was uns zurück bringt, was vergangen ist. Das heißt nichts anderes als sich dem zu stellen was jetzt ist. Und sein Leben dementsprechend zu ändern oder sich darauf einzustellen.
Wenn durch eine Krankheit Einschränkungen da sind und diese auch nicht besser werden, so ist es wichtig sich dem zu stellen. Und das fällt verdammt schwer.
Die Reaktion von anderen im selben Alter oder jünger, wie du hast Rente, wie du kannst nicht arbeiten, jeder hat mal einen schlechten Tag, vielleicht wird es wieder oder "musste dich halt bissel zusammenreisen" treffen ganz schön. Es trifft nur auf Unverständnis. Fange ich zu erzählen an warum das jetzt so ist, herrscht eine lange Pause bis es dann heißt "auch so, dass wusste ich nicht".
Ich habe nicht auf der Stirn stehen was mit mir los ist, wer mich sieht bemerkt es auch nicht und so wird einem das Wort "faule Socke" angehängt.

Der Kampf ist deswegen nicht nur gegen seine eigene Einstellung, die eigentlich an erster Stelle stehen sollte, nein auch gegen die Gesellschaft und deren Denkweise. Letzteres finde ich sehr traurig und es erschreckt immer wieder wie schnell der Mensch in eine Schublade gesteckt wird.

Die letzten Untersuchungen sind für dieses Jahr abgeschlossen und ich kann mit den Ergebnissen zufrieden sein. Jetzt heißt es gegen die Folgen der Behandlung wie Wortfindungsstörungen und so zu sagen Gedächtnisverlust anzugehen. Meine Muskelschmerzen, habe ich mit Sport in den Griff bekommen. Sie sind nicht weg aber haben sich gut reduziert. Bleibt nach wie vor immer nur die Angst die ein keiner nehmen kann ...

Ich wünsche allen viel Kraft und Durchhaltevermögen ... ob neu erkrankt oder wieder erkrankt. All euren Familien sage ich "steht dahinter" denn nichts ist wichtiger als der Halt von Freunden und Familie.

Allen ein wunderschönes besinnliches Fest.
Nehmt euch Zeit für die Familie, denkt daran ihr habt nur die eine.
Lernt zu schätzen was ihr habt.



Keine Kommentare: