14.04.12

Frühling

Auch wenn es schon ein paar schöne warme Tage gegeben hat, so konnte man noch nicht wirklich von Frühling sprechen. Aber jetzt schon, man sieht die Narzissen und Tulpen in voller Blüte, die Gänseblümchen, Löwenzahn und Schlüsselblumen, auch die Bäume erwachen so langsam aus dem Winterschlaf.







Nach all dem Ärger der letzten Wochen, haben wir heute mal eine Kur für die Seele gemacht. Bei herrlichem Sonnenschein genossen wir ein spätes Frühstück fast schon Mittag auf unserm Balkon. Es ist lange her das wir uns so etwas gegönnt haben. Man tut solche Kleinigkeiten viel zu wenig, es braucht nicht viel sich wohl zu fühlen auch wenn gerade ein Unwetter im 
Alltag tobt. Aber für ein paar Stunden alles vergessen tut unwahrscheinlich gut.

Um noch ein wenig mehr von dem schönen Wetter zu genießen, haben wir uns nach Unterwellenborn fahren lassen. In diesem Ort bin ich aufgewachsen und nach 20 Jahren laufe ich heute das erste mal wieder durch diesen Ort. Es hat sich so viel verändert. Das Grundstück wo wir wohnten bei einer der besten Bäckerei zu DDR Zeiten, ist nicht mehr wieder zu erkennen. Die Gärten sind weg genauso wie der Wäscheplatz die Garagen und der Platz auf dem wir immer spielten alles weg. Auf meinem Weg damals zur Schule stand ein altes damals schon fast baufälliges Fachwerkhäuschen aus dem schaute meist am Nachmittag als wir wieder von der Schule nach hause liefen eine nette alte Dame diese hatte immer Süßigkeiten für uns, auch dieses Haus gibt es nicht mehr.

Mein Schulweg führte mich über die Eisenbahnbrücke wo rechter Hand hinter der Brücke unser Kulturhaus steht. Noch immer steht es da und wenn der Platz und Park ringsherum nicht so verkümmert aussehen würde könnte man denke da wäre noch Leben drin. Aber weit gefehlt, so ein riesen Haus mit Theatersaal, Tanzsaal, Kaffee, Gaststätte bot früher so viel Kultur. Von Kinovorstellungen bis hin zum Ballett und anderen Musikalischen Vorstellungen. Es gab verschiedene Zirkel wie Bastel- und Nähzirkel auch Zeichenzirkel, Ballettunterricht ein Chor und vieles mehr wie Tanz in den Mai und Silvesterbälle aber auch die Abschlussbälle der Tanzschule Hähner.
Ich kann mich noch gut an unser erstes Klassentreffen erinnern, das hatten wir im Kulturhaus. An diesem Tag wurden die Grenzen geöffnet und seit diesem Tag war ich nie mehr in diesem Gebäude. Es macht einen traurig zu sehen wie so etwas einfach sagen wir ruhig langsam aber sicher zusammen fällt.

Aber ansonsten, wächst Unterwellenborn in der Siedlung versucht jeder sein Häuschen schön her zurichten es ist alles viel sauberer als früher. Es macht aber auch traurig wenn man daran denkt das man selber mal in so einem schönen Häuschen gewohnt hat. Aber was nutzt es im vergangenen zu leben, lieber an das jetzt und hier denken. So wie heute mit einem herrlichen Spaziergang in der Sonne durch die Vergangenheit. So konnte ich ein wenig meinem Schatz zeigen wo ich aufgewachsen und auch zur Schule gegangen bin.
Unser Zwerg fand den Spaziergang bestimmt nicht so schön. Er liegt gerade fix und fertig hier und schnarcht was das Zeug her gibt.

Jetzt gibt es Kaffee und mal sehen was wir heute sonst noch so machen. Ich wünsche allen einen wunderschönen Tag aber ganz besonders unserer Nichte in Leverkusen die Heute ihre Erstkommunion feiert. Leider können wir nicht da sein aber wir wünschen dir einen wunderschönen Tag.