Translate

30.08.12

Untersuchung geschafft

Heute habe ich wieder eine Untersuchung hinter mich gebracht. Jetzt ist es schon 3 Jahre her das man den Knoten entfernt hat, und man hat sich so einiger maßen damit auseinandergesetzt und es irgendwie verarbeitet.
Da kommt man zu einer Untersuchung und steht vor dem Arzt er/sie tastet die Brust und die Achseln ab und sagt so nebenbei rechst ist ein glatter Lymphknoten etwas verdickt.
Mir sind in diesem Moment alle Gesichtszüge entglitten. Hätte die Ärztin in diesem Moment nicht einfach nichts sagen können als sich dann mit Worten an mich zu wenden wie "das ist nichts schlimmes, sowas ist normal". Klar sie macht nur ihren Job und ich habe an ihren stockenden Worten an mich gemerkt das sie mitbekommen hat wie mit anders wurde, nur wenn da nichts ist ... wie heißt es "wenn man nichts wichtiges zu sagen einfach mal die .... halten" oder so ähnlich. Zum Glück ist alles in Ordnung aber mit einem Schrecken bin ich nach Hause gefahren.

Ja da Denkt man man kommt mit so etwas klar, aber in einem drin scheint es anders zu laufen. Es gibt so viele Bücher und so viele Foren und ich weis nicht was noch alles. Aber da drin steht nicht wie man damit fertig werden sollte. Jeder Mensch (Frau) ist anders und jede geht anders damit um. Es gibt im Prinzip kein Rezept um die Seele sein Innerstes zu heilen.

Ich kann nur für mich sprechen und sage mir tut das Schreiben hier gut und ich finde es schön zu wissen das es von Betroffenen gelesen wird. Danke




Kommentare:

Muschelsucher hat gesagt…

Ja, manchmal sind gerade solche Nebenbeikommentare schlimm. Da mußte ich mit einem behinderten Kind auch einiges anhören und mir ein dickes Fell wachsen lassen.

Wie gut, daß alles ohne Befund ist.

Liebe Grüße

★Martina hat gesagt…

Ich weiß wie das ist und kenne solche dämlichen Kommentare zu gut.
Drück dich mal ...
Martina♥