Translate

04.05.12

"Omatag"

Was ist das ein Omatag hier kommt die Beschreibung.

Man nehme ein Enkelchen gerade 21/2 Jahre und zwei Omas. Ist zugegeben eine komische Mischung aber sehr Wirkungsvoll. 
Heute Morgen gegen 7 Uhr bekamen wir Besuch von unserm Enkelchen. Wir hatten uns schon im Vorfeld überlegt was machen wir mit dem Kleinen Stinker. Letzteres Wort "Stinker" musste dann auch erst einmal beseitigt werden, da braucht man schon manchmal eine Klammer für die Nase, und für einen empfindlichen Magen ist das auch nichts.
Auf alle Fälle war zuerst noch ein wenig Ruhe angesagt denn wenn die Omas ihren Kaffee nicht bekommen sind sie unausstehlich. So gab es für den Zwerg eine Runde "Bob der Baumeister" Aber Fernsehen schauen ist nicht Sinn und Zweck also aus die Kiste und auf um die Spielzeugkiste mal wieder so richtig schön aus zu räumen. Da muss man dann mit sehr viel Vorsicht durchs Wohnzimmer damit man nicht auf einen LKW (Truck) tritt und einen ungewöhnlichen Flug hin legt. Aber alles halb so schlimm. 
So gegen 8:30 Uhr ist uns eingefallen zum Bus zu laufen um mit dem Zwerg in die Stadt zu fahren. Die Omas hatten aber nicht berechnet, trotz das der Kleine laufen kann, kommt man nicht so schnell voran. Also ist uns der erste Bus vor der Nase abgerauscht. Es ist immer sehr witzig  wenn man unbeabsichtigt Flucht und die Kleinen sich das dann auch all zu gern einprägen. Okay, der Bus war weg aber er fährt erst eine Runde durch die Siedlung so könnten wir es bis zur Bushaltestelle an der Hauptstraße schaffen. Kind auf die Schultern und los ging es in einen etwas schnelleren Schritt. Den Bus schafften wir auch gut, nur hatten wir zwei Omas bemerkt ... so schnell sind wir noch nie außer Amtem geraden. So war es gut das wir dann im Bus eine weile saßen und uns so zu sagen ausruhen konnten.
Wie schnell man ein Kind ruhig bekommt hat man an der Busfahrt gemerkt, seine kleinen Augen wurden immer größer bei jedem Auto, LKW und Bus der an uns vorbei oder wir an ihnen vorbei fuhren. Am Ziel angekommen ging es zuerst in eine riesen Kaufhalle, das Kind in den Einkaufswagen und los ging die Tur. So viel gelacht haben wir auch lange nicht mehr. Zuerst brauchten wir eine Mütze oder eine Baskcap denn die er dabei hatte war nichts (eher was für Babys) so wurden Hüte anprobiert und der Zwerg hatte seinen Spaß dabei. Bei jeder Kappe die wir ihm aufsetzten fragten wir gefällt die dir, die Antwort lautete "nö" so ging es eine ganze weile zu und gefunden haben wir keine passende. So ging es in die Spielzeugabteilung denn wenn man schon mal mit den Omas unterwegs ist muss man doch mal schauen was es an Autos gibt. So wurde ein Bagger und ein Traktor mit Hänger in den Einkaufswagen gelegt und ab ging es zur Kasse. Schnell noch für jeden einen Duploriegel eingepackt als Wegzehrung und raus aus dem Kaufhaus Richtung MC Donalds. Auf dem Weg dort hin huschten wir schnell noch in den Takko und dieses Mal hatten wir Glück mit einem Baskcap. Neben an war der Zooladen, auch dieser wurde inspiziert vor allem wegen den Fischen.
So, nun hatten wir auch Mc Donalds erreicht und mussten feststellen es gibt immer noch Frühstück hier, das wollten wir nun wirklich nicht. So hatten wir eine halbe Stunde Zeit bis es das normale Tagesgeschäft gab. Nichts wie raus auf die Rutsche. Der Junge hatte seinen Spaß und man fragt sich wie die Zwerge das schaffen Treppe hoch und runder gerutscht am laufenden Band. Aber ich kann euch sagen diese Rutschen haben es in sich. Da kann man nicht mal schnell sein Enkelchen auffangen wenn man vorher die Rutsche angefasst hat ohne mächtig eine gewischt zu bekommen. Ich weis auf jeden Fall fasse ich diese Dinger nicht mehr an. 
- das neue Baskcap
Endlich war es dann so weit und wir konnten unser Essen bestellen und wie soll es anders sein bekommt ein Kind das HappyMeal und so kam das dritte Fahrzeug zu seinen neuen Errungenschaften. Gegessen haben wir drin in der Kinderecke und da war alles andere interessanter als das Essen. 
Nach dem Essen ging es wieder zum Bus und wie soll es anders sein, auch dieser fuhr uns vor der Nase weg. Aber mit dem neuen Bagger war die Wartezeit für den Knirps ganz angenehm, zu mal so viele Autos und Trucks an uns vorbei fuhren das war ja auch sehr interessant.
Wieder im Bus, roch es etwas streng neben uns und wir sagten, da muss aber zu Hause die Windel schnell noch gewechselt werden. Zuerst kam "nö", hab nichts gemacht" aber dann "ja AA raus machen". Zuhause angekommen schnell die Windel gewechselt und ab zum Mittagsschlaf ins Bett und wie soll es anderes sein mit Oma. Ein Buch zum vorlesen musste auch mit ins Bett. Ich glaube aber, die Oma war schneller eingeschlafen als der Knirps. Nach gut 1 1/2 Stunde Schlaf, gab es ein leckeres Eis welches erst einmal im Gesicht verschmiert werden musste.
Mit dem neuen Baker und Hund ging es dann raus an die Luft, bei dem schönen sonnigen Wetter muss man nicht in der Bude sitzen da macht Schaukeln und Karussell fahren mehr Spaß. Nach genügend Frischluft ging es wieder rein und ran an die Hausarbeit wie Staub wischen und Staubsaugen. Da durften auch die neuen Autos nicht fehlen, und so wurden sie schön mit Omas feuchten Reinigungstüchern abgewischt. Das war aber nicht so interessant wie das Betten machen. Es macht einem Kind riesen Spaß immer wieder auf die frisch aufgeschüttelten Decken zu springen und allerlei Unfug zu machen. So kann das Betten machen schon mal eine halbe Stunde dauern. Es geht nichts über ein Kinderlachen.
Noch ein wenig Abendbrot da reichten dem Zwerg die Pommes von McDonalds und schön zurecht geschnittene Gurkenstücke. Als dann die Mama anrief das sie gleich kommt musste natürlich der ganze neue Fuhrpark in eine Tüte, denn die Mutti muss doch sehen was er neues hat. So ging gegen 18 Uhr der Omatag zu ende, wir sind etwas geschafft aber freuen uns schon sehr auf den nächsten Omatag der schon bald da sein wird.









Keine Kommentare: