21.05.12

Guter Ausgang

Heute war ich zur Nachuntersuchung wegen der Entzündung. Es ist alles in bester Ordnung und auch die Blutwerte sind super. Ich muss mein Antibiotikum zu ende nehmen und noch etwas kühlen ansonsten bedarf es keiner weiteren Behandlung. Da ist uns ein riesen Stein vom Herz gefallen. Am Mittwoch geht es zum Quicktest und am Donnerstag wieder in die Klinik zur Untersuchung. Dann habe ich wieder eine Weile Ruhe. Das Portspülen klappt auch super was will man mehr. 
Wo diese Entzündung nun her kam keine Ahnung da für kann es mehrere Ursachen geben aber wenn man vorbelastet ist kann das schon vor kommen. Und dann lieber einmal mehr zum Arzt als zu wenig.

Das letzte Wochenende, war so schön, das man solche Tage immer öfter haben möchte. Aber leider ist das Leben kein Zuckerschlecken und es kommt meist anderes als man denkt. So muss man das Beste aus einer schlechten Situation machen. Mein Schatz hat an den paar Tage jetzt mehr gelitten als ich selber. Klar macht man sich sorgen um den anderen das ist in einer Beziehung auch gut so sonst würde die auch nicht funktionieren. Was aber nicht gut kommt wenn man übervorsichtig und über fürsorglich ist. Ich habe mich schon ein klein wenig genervt gefühlt wenn es hieß "ist sie noch rot, juckt sie noch, ist sie noch sehr geschwollen, darf ich mal sehen". Ich denke es ist für Angehörige sehr schwer das richtige Maß zu finden, denn man selber als betroffene geht ganz anders damit um. Seit meiner Erkrankung denke ich ganz anderes, auch über diese Entzündung. Es wäre aber falsch oder gar gelogen wenn ich sagen würde ich mache mir überhaupt keine Sorgen. Die mache ich mir wohl, nur versuche ich mich nicht darauf ein zu lassen. Wenn ich das tue falle ich in ein Loch und das möchte ich nicht. Andere werde denke "na ja, aber nicht jeder ist so stark". Das hat mit stark sein nichts zu tun, denn das alles spielt sich in unserm Kopf ab. 

Eigentlich sind wir ja auch erst in Panik geraden als mein Schatz sich im Internet schlau gemacht hat was das sein kann. So etwas sollte man nicht tun das zieht einen runder ohne ende, jetzt wissen wir das. Wenn ihr etwas merkt dann geht zum Arzt lasst es Untersuchen. Es kann nur gut oder böse sein. Klar mag man keine schlechten Nachrichten, nur was bringt es einem sich fertig zu machen nur Kopfschmerzen und einen überempfindlichen Magen der durch die Medikamente eh schon angegriffen genug ist. Um so positiver man selber eingestellt ist desto besser ist das für die Genesung.

Für Partner kann ich nur sagen redet miteinander, sagt euch was euch bedrückt nur gemeinsam ist es leichter.


Keine Kommentare: