18.10.11

Der goldene Oktober

- unser Sonnenschein
Es liegen schöne Tage hinter uns auch wenn das Wetter nicht unbedingt so war wie wir uns es gewünscht hätten. Aber es waren Tage an denen man vergessen konnte was einen sonst so bedrückt. So ein kleiner Sonnenschein lässt einen alles vergessen. Am lustigsten war unser Ausflug zum Intorspielplatz. Ich glaube wir Erwachsenen hatten mehr Spaß an den Rutschen und dem Bauen mit riesen Steinen aus Schaumstoff. Und nun planen wir einen Umzug. 

Wir haben irgendwie gefühlt das wir hier noch nicht ganz zu Hause sind, dabei ist Leipzig eine sehr schöne Stadt die aber auch ihre Ecken und Kanten hat. Wäre ja sonst langweilig wenn es anders sein würde. Wir werden viele schöne Erinnerung in unsere Kartons packen und sollten wir mal Lust auf Leipzig haben, das ist fast um die Ecke.

Aber bis es so weit ist wird noch einiges erledigt werden müssen was wir auch schon in Angriff genommen haben. Ein Besuch in unserer neuen Heimat wird alles regeln.

Warum hat man manchmal so eine innere Unruhe die einem sagt, da ist noch was, was noch nicht richtig ist. Aber es wird Zeit das wir zur Ruhe kommen und endlich die Zeit voll und ganz genießen können so lange sie währt. Eins steht fest als Omas werden wir unsere Zeit voll auskosten.

Für mich heißt es dann zwar wieder neue Ärzte aber vielleicht fühle ich mich dort wohler als hier. Denn mein Gefühl was die Ärzte hier angeht hat sich nicht geändert. Und wenn alles gut läuft was es auch wird brauche ich vielleicht in drei Jahren nicht mehr so viele Arztbesuche. Aber eins wird immer an erster Stelle stehen regelmäßige Vorsorge. Mit den Medikamenten die ich nehmen muss habe ich mich inzwischen abgefunden, es bleibt einem auch nichts anderes übrig. Aber denn noch frage ich mich manchmal wenn man so andere Berichte liest, ob es notwendig war das volle Programm durch zu machen von OP über Chemo bis hin zur Bestrahlung und jetzt Antihormontherapie.


Ein kleiner Ausblick auf unsere neue Heimat.