16.09.11

Nachwehen

Heute habe ich die Nachwehen von dem gestrigen Eingriff und meine Wange ist leicht geschwollen. Zu Essen traue ich mich noch nicht so recht aber man muss ja was essen. Auch mein Schatz wurde ja gestern der Zahn gezogen und heute hat sie Schmerzen. Ist schon seltsam, gemeinsam bekommen wir diese Zahnschmerzen und gemeinsam ging es zur Behandlung und gestern zur OP.
Ich kann euch sagen das Geräusch wenn die Wurzel durchtrennt wird geht von den Zehenspitzen bis ins Hirn. Durch die gute Betäubung merkte ich zum Glück nichts von dem ganzen, es haben schon die Geräusche gereicht mich zittern zu lassen.
Ganz glücklich war ich als der Arzt sagte so noch die zunähen das dauert ca. 5 min dann sind sie fertig. 5 Minuten, ihr glaubt gar nicht wie lange 5 Minuten sein können. Ich habe immer nur den blauen Faden durch den Schlitz im OP-Tuch gesehen und gedacht man wann ist der fertig. Der gestrige Tag war einiger maßen schmerzfrei und ich bzw. wir hoffen das heute auch alles normal läuft ohne das man sich Tabletten einwerfen muss.

Das war eine grauen volle Nacht, meine Tochter rief gestern so gegen 22 Uhr bei uns an wir wunderten uns schon wer um die Uhrzeit hier anruft. Als ich ran ging weinte sie nur bitterlich und es hat eine ganze Weile getauer bis sie mir erzählt hat was geschehen ist. Aber bis sie damit raus kam machte ich mir meine Gedanken mir schossen die wirrensden gedanken durch den Kopf weil ich wusste sie ist mit dem Kleinen ihrem Hund Eyco zu ihren Schwiegereltern gefahren.
Aber dann kam der Hammer (erst mal kein Unfall, erste Schreckminute überstanden) Als ihr Lebenspartner mit Eyco (Deckel) die letzte Runde gegangen ist, wurde er vom Schäferhund seines Stiefvaters zerfleischt. Und dieser dumme Kerl stellt sich hin und schiebt anderen die Schuld in die Schuhe. Eyco hat die Nacht nicht überstanden und wir bekamen zwei Stunden nach dem Telefonat die Nachricht das er verstorben ist.

Das schlimme daran ich bin so weit weg und kann meiner Tochter nicht beistehen. Ich möchte mir nicht ausmalen was wäre gewesen wenn Leon........ da denke ich jetzt nicht weiter.

 Denn wenn ein Hund das mit andern Hunden macht wie reagiert er bei einer falschen Bewegung eines fast 2 jährigen. Dieser kleine Hund war auf Zuchtschauen und hat Preise gewonnen und ein gutes Sozialverhalten. Ich begreife nicht wie Menschen aus einem eigentlich harmlosen Tier so eine Bestie machen kann. 

Wir wünschen dir eine gute Reise, über die Regenbogenbrücke.

geteiltes Leid

... ist halbes Leid. Im wahrsten sinne des Wortes. Heute Morgen hatten wir beide einen Termin in der Kieferchirurgie und haben es überlebt. Mein Schatz war nur kurz drin und das Ziehen des Zahnes ging super schnell. Nur ich musste mal wieder eine Ausnahme machen. Eine geschlagene 3/4 Stunde verbrachte ich auf dem Stuhl. 
Bei meiner Angst vorm Zahnarzt, habe ich mich nach Aussage des Arztes sehr gut geschlagen und gut mitgemacht. Wie hat man das als Kind gemacht, so weit ich mich erinnere war ich nie länger als 5 bis 10 min. im Behandlungszimmer und jetzt .. na ja da geht es mir bestimmt nicht alleine so.
Jetzt muss ich bis nächste Woche Freitag warten dann geht es Fäden ziehen und in ca. 9 Monaten wird noch einmal ein Röntgenbild gemacht um zu schauen ob der Zahn nicht doch ganz raus muss. Denn heute hat sich raus gestellt das die resektierte Wurzel gespalten ist und es über kurz oder lang besser wäre den Zahn zu entfernen.

Das gute meine Angst des es lange Nachblutet wegen dem Falitrom hat sich nicht bestätigt. Man wird immer ängstlicher was so etwas angeht. Man kennt die Nebenwirkungen und traut sich plötzlich kaum noch etwas zu machen. Oder bekommt Panik wenn man nur hört man muss zu einem Arzt.
Überstanden ist es nun erst einmal und ich habe zum Glück auch keine starken Scherzen. Der nächste Termin bei einem Arzt ist schon am kommenden Donnerstag. Wie der ausgeht könnt ihr auch wieder nach lesen.