20.07.11

Spruch



*****************************************************************
Der Tag gibt dir, was du aus ihm gemacht zurück, 
Gutes oder Schlechtes.
*****************************************************************
(C) B. Staude



Japanischer Garten

.. ja wir haben nicht nur hier in Leipzig schönes erlebt. Auch in Leverkusen gab es schöne und traurige Tage. Heute habe ich Bilder sortiert und lange angeschaut, manch eines davon kann ich immer noch nicht so richtig anschauen, weil einfach alle mit dem Krebs noch viel zu frisch ist. Das sind nicht etwa schlechte Bilder nein im Gegenteil sie zeugen von schönen Tagen, Tagen an denen es mir sehr gut ging, aber denn noch sieht man die Krankheit darauf.

Für Fremde wird das gar nicht so ersichtlich sein, aber ich sehe das. Wenn ich ehrlich bin, versucht man die Zeit zu verdrängen aber das geht irgendwie nicht da es all gegenwärtig ist.


Aber zurück zu den Bildern anfangen werde ich mit Frühling im Japanischen Garten. Der ist im Frühling einfach zauberhaft. Den besuchten wir auch in dem Jahr als ich zu Geli gezogen bin. Das sind dann zum Beispiel Bilder die ich mit etwas Wehmut anschaue. Aber wie wird da immer gesagt die Haare wachsen wieder. Auf den Bildern die ihr hier seht trage ich eine Perücke. Die sah eigentlich schön aus und die Frisöse hat sich sehr viel Mühe gegeben mir die richtige Perücke zu verpassen. Aber ... das war nicht ich. Dieses Zeit ist vorbei die Haare sind gut nachgewachsen zwar noch nicht so lang wie sie mal waren aber das wird auch noch. Genug Gesülzt, ich finde den Frühling eine der schönsten Jahreszeiten und wenn man sieht wie alles neu erblüht bekommt man selber strahlende Augen und vergisst für einen Moment was um einen herum passiert. Wer so einen Moment erlebt, sollte ihn festhalten denn wer weiß wie lange man da von zeeren kann.
Und wenn man so an seine Schulzeit zurück denkt, wird man feststellen das auch bei den Dichtern der Frühling ein lieblings Thema war.

Erinnerung gibt es auch an Spaziergänge an der Wupper zu jeder Jahreszeit hat die eine Stelle des Flüsschens immer einen ganz besonderen Reiz und ich denke, da ist mir ein echt gutes Bild gelungen.
Hier kann man sitzen und einfach dem Wasser lauschen wie es sich durch die Natur schlängelt. Auch ein Platz an dem man super schön seine Gedanken weit weg schicken kann. Manchmal wünscht man sich aber das die Realität nicht so schnell wieder kommt.

Dieses Flüsschen trägt auch traurige Erinnerung auf seinen Wellen mit sich und wird auch immer liebe Gedanken dort hin tragen wo du jetzt bist. Ich habe dich nicht gekannt, sehe aber jeden Tag dein Bild hier im Schrank stehen und höre meinem Schatz gespannt zu wenn sie Geschichten über dich erzählt.
Was mich ärgert, ist das es Menschen gibt die sich lächerlich darüber machen das man trauer um ein Tier empfindet. Dabei sind Tiere insbesondere Hunde bessere Freunde und treuer als Menschen.
Und auch der Herbst gibt dem Fluss ein ganz besonderes Bild, vielleicht könnt ihr euch vorstellen das man da gern Spazieren geht. Auch schlechtes Wetter macht dem Anblick keinen Abbruch.

Nun gab es auch die Zeit vor der Behandlung (Chemo u. Bestrahlung) wo man noch unbeschwerter durchs Leben gelaufen ist. Och man hatten wir einen Spaß bei unsern Einkaufsbummeln (die ja aus Geldmangel eh keine waren). Nie hatte ich einen Hut außer meinen Cowboyhut auf meinem Kopf und schwupp einmal mit Geli durch die Stadt schon waren wir am Hüte probieren. Ich kann euch sagen das war ein Spaß und wie blöd dann Leute oder Verkäuferinnen schauen können, könnt ihr euch nicht vorstellen. Das war ungefähr so nach dem Motto wie könnt ihr so gut gelaunt sein. Manche gehen wirklich zum Lachen in den Keller. Aber da von haben wir uns nicht beirren lassen.

Zu dieser Zeit gehören Ausflüge an den Rhein oder nach Köln auch dazu. Da wurde mir gesagt bitte nichts schlechtes zum Dom sagen. Und was kam mir über die Lippen als wir aus dem Bahnhofsgebäude raus waren ... bitte alle Kölner weg schauen und nicht weiter lesen ... "man ist das Ding hässlich". Ich liebe es ja Schlösser, Burgen und Klöster zu besuchen und kann von mir behaupten das ich schon viele gesehen habe, zu mal es ja in Franken (Oberfranken, Bayern) genügend da von gibt und ich dort 15 Jahre zu hause war. Aber so etwas .... wie der Dom ist mir noch nicht vor die Linse gekommen. Naja, wie heißt es so schön, jedem Tierchen sein Pläsierchen also auch den Kölnern ihren Dom. Da es an dem Tag sehr warm war haben wir uns ein Päuschen an dem Brunnen vorm Dom gegönnt. Aber hier auch mal ein Bild von ein paar Historischen Gebäuden in Oberfranken.


Nun ist erst einmal Schluss mit schreiben, ich muss meine Beine bewegen damit ich nicht so viele Wassereinlagerungen bekomme. Euch einen schönen Tag bei allem was ihr unternehmt viel Spaß.