06.06.11

Noch ein paar

Bilder aus der Reha, die ich euch zeigen möchte. Erst einmal einen schönen Sonnenuntergang. Da ich leider nicht die geeignete Kamera für solche Fotos habe, kommt der Sonnenuntergang gar nicht so schön rüber.



Und folgendes Bild zeigt eines der Folterinstrumente, mit denen man gequält wird.  Ne war ein Scherz, das Ergometertraining war schon klasse. Wenn die Fenster auf waren bekam man auch eine schöne Priese kühle Luft ab und man konnte besser in die Pedale treten, bei Sonnenschein ist auch eine Sonnenbrille ratsam. Auf dem zweiten Bild seht ihr wie hoch das alles ist und da kann man noch einmal drei Etagen drauf setzten. Und man sieht die Strafbank vor den Ergometern grins.



Das Kapitel kann ich nun abhaken, es waren schöne und auch nicht so schöne drei Wochen. Und anders als man es uns vorher gesagt hatte bin ich glücklich zu meiner Maus zurück. Das es immer Menschen geben muss die einem das kleine Glück was man hat neiden.

**

Das Wochenende

.. Vergangenes Wochenende war ganz schön was los in unserer Stadt. Es war 20 Stadtfest und da wir ja neugierig sind beschlossen wir einen Ausflug in die Stadt zu machen, was macht man sonst Freitagabend. Wir in die Bahn und ab in die Stadt. Menschen über Menschen, Verkaufsstände, Musikbühnen für jeden Musikgeschmack gab es etwas für die Ohren.
Gegen 21 Uhr und ein paar Minuten startete der Nachtlauf, wir hatten schon Muskelkater vom zuschauen. Der Moderator ist immer mit seinem Mikro in unserer nähe rum gerannt, das ich ihm am liebsten aus der Hand genommen hätte um zu sagen "so jetzt hast du die Hände frei, kannst auch klatschen." Der ist wie ein kleiner Hampelmann von einem Eck zum andern gelaufen.

Und Zuschauer gab es ... ohne Ende 



Aber es gab ja nicht nur den Nachtlauf, auch das Riesenrad was schon auf dem Weihnachtsmarkt stand und viel Spaß für die Kleinen.




So ging es das ganze Wochenende zu. Am Samstag hatte die Stadt Besuch vom Herrn Wendler und der Pietro war auch hier. Die Mädels vielen reihenweise um. Ich habe ja nichts gegen Fans, aber muss man da so übertreiben. 
Als wir dann am Sonntag noch einmal durch die Stadt gingen, dachten wir erst wir sehen nicht richtig, da stand ein kleiner Wagen mit einem Schild auf dem stand Jimmy Kelly. Das mussten wir uns genauer ansehen und siehe da er war es wirklich. Einer der Kellys in Leipzig als Straßenmusikant.


Aber der krönende Abschluss war unser Shooting mit einem Hollywood-Star. Hoch war das ein Knuffelchen, mein Enkelchen hätte auch seine freude mit dem Kerlchen gehabt.  



Wir haben den armen Kerl der bei der Hitze in diesem Kostüm gesteckt hat richtig bedauert. Mit hochrotem Kopf und klatsch nass geschwitzt ging es dann nach Hause. Mit dem anrückenden Gewitter hofften wir ein wenig Abkühlung zu bekommen aber nichts hat sich getan. Man schwitzt beim nichts tun, schlimm ist das.

**