22.12.11

Arztsuche

Ich wusste gar nicht das es gestattet ist zu sagen wir können sie nicht mehr aufnehmen wegen zu vielen Patienten. Was soll das denn, und das schlimme dabei ich habe da aus Empfehlung angerufen. Ich brauch ab Januar einen neuen Frauenarzt weil es schlecht ist deswegen jedes mal nach Leipzig zu fahren. Wenn sich das mit dem Frauenarzt schon so schwer darstellt, wie wird das mit einem neuen Hausarzt, den ich ja auch benötige. Aber das Problem hatten wir hier in Leipzig auch, da haben so einige gesagt "ne tut uns leid wir nehmen keine Patienten mehr auf". Ich dachte immer man hat das Recht behandelt zu werden und die Ärzte haben einen Eid geleistet. Man kommt sich als Patient so richtig verarscht vor.

Das musste ich einfach mal los werden. Ich finde das schlimm, auch wenn es viele Arbeitslose gibt so sind wir ein reiches Land und da soll es nicht möglich sein einen Arzt zu finden der einen Behandelt??

-------------------------------------------------------------------------------------------------

************************************************
Ich wünsche allen ein schönes besinnliches Weihnachtsfest.
************************************************

09.12.11

Jobcenter ...

... diese Behörte. Es ist kein Wunder das so viele Menschen verärgert darüber sind. Seit Wochen warten wir auf eine schriftliche Bestätigung für unsern Umzug und bekommen sie auch nicht nach wiederholter Anforderung ob schriftlich oder telefonisch, es führt kein Weg dazu uns dieses Schreiben von Amtsweg zu zusenden.
Gestern bin ich, weil ein persönlicher Besuch zwecks Antragserklärung notwendig sei, dort hin gefahren und habe 50 € für die Katze aus gegeben. Man ist dieses Jahr nicht mehr in der Lage unsere Unterlagen zu Bearbeiten. Zur Antragsabgabe haben wir auch gleich einen Termin im neuen Jahr bekommen. Wir fragen uns, warum kann ich den Antrag nicht mit allen geforderten Unterlagen per Post zusenden, dann könnte er noch bearbeitet werden? Nun habe ich heute den ganzen Tag damit zugebracht die mir mitgegeben Anträge aus zufüllen und die zugehörigen oder besser gesagt gewünschten Unterlagen kopiert und beigefügt. Die Ironie dabei ist ich habe gestern auch gleich unsern Mietvertrag unterschrieben vor Ort abgegeben. Dort habe ich auch gleich noch ein Schreiben für das Amt bekommen, da wir ja noch für 2 Monate auf das Amt angewiesen sein werden, soll die Miete direkt an den Vermieter gezahlt werden. Nun benötige ich aber für den Antrag auch eine Kopie des Mietvertrages. Das ist einfach alles nur ein Witz, so hofft man und möchte aus diesem Alptraum einfach nur mit einem Fingerschnipsen aufwachen.
Wir werden den Antrag nun mit allem was wir haben doch per Post schicken und dem Amt noch einmal klar machen das der Antrag bearbeit werden muss und zwar noch dieses Jahr, damit wir Geld zum Lebensunterhalt haben. Dazu kommt ja noch, sollte wir die Kaution nicht hinterlegen können spätestens am Umzugstag werden wir auf der Straße sitzen mit unsern ganzen Habseligkeiten.
Wir haben für den Umzug alles gemacht was gefordert wird rechtzeitig gefragt nach Jobs, Termine vereinbart und Gespräche gehalten, die Unterlagen rechtzeitig abgegeben mit der Information eine versicherungspflichtige  Arbeit aufnehmen zu können. Man war auch nicht in der Lage uns mitzuteilen das das Schriftstück vom zukünftigen Arbeitgeber nicht ausreicht. Man wollte einen Arbeitsvertrag sehen. Den haben wir auch umgehend nachgereicht. Aber nichts kommt an positiven zurück.
In so einem Moment, denkt man warum, was haben wir verbrochen das es nicht mal ohne Felsen auf dem Weg gehen kann, einfach zum heulen nur das nutzt auch nichts. Wenn man was erreichen will muss man kämpfen. Wenn ich dann höre wie leicht das Leben ist mit Harz IV dann geht mir die Galle über. Schlimm daran ist das alle Arbeitslosen in einen Sack gesteckt werden selbst die welche sich bemühen ihre Situation zu ändern und letzteren werden Steine über Steine in den Weg gelegt.
So etwas lässt einen die Vorweihnachtszeit vergessen. Wenn ich daran denke wie wir uns letztes Jahr gefreut haben. Aber Weihnachten gibt es ja jedes Jahr wieder und im nächsten Jahr sind wir dann auch nicht nur zu zweit. Aber nun müssen wir wieder warten warten und warten und gnädigst bitten uns doch endlich dieses Schreiben zu zusenden und das anderen Amt (bildlich gesprochen) auf den Kienen liegend anbetteln den Antrag doch noch in diesem Jahr zu bearbeiten es ist echt ein Hohn.


Ich wünsche allen einen schönen dritten Advent.

06.12.11

Warum


... dieses Wort "Warum" das steht seit einiger Zeit im Raum und zwar fast täglich. Nun sitzen wir auf gepackten Kartons und fragen uns warum kommt das Arbeitsamt Leipzig (Leistungsabteilung) nicht aus den Pötten uns die schriftliche Genehmigung zum Umzug zu zuschicken. Es nervt das man trotz Arbeitsaufnahme auf die Willkür von Behörten angewiesen ist. Das schlimme daran wir benötigen die schriftliche Zusage für das Jobcenter in dem ich mich melden muss da ich ja nach wie vor auf Harz IV angewiesen bin. Denn ich muss kommenden Donnerstag dort hin um einen neuen Antrag zu stellen weil diese nicht in der Lage sind mir den Antrag per Post zu zuschicken. 
Das ist aber noch nicht alles. Letzte Woche kamen wir von unserer Runde mit dem Hund, da hing ein Zettel bei uns im Treppenhaus, das uns am 15.12.11 um 10 Uhr die Fernwärme so wie alle zum Allgemein verbrauch zählende Anlagen (Hausstrom, elektrischer Türöffner u. Klingel) abgeschaltet wird da unser Vermieter offene Rechnungen bei den Stadtwerken hat. 
Wir dachten gleich Cool und das im Dezember vor Weihnachten mitten im Umzugschaos. Also gleich ans Telefon und erst mal die Stadtwerke angerufen um mehr zu erfahren. Das war Hammer was man uns da für einen Vorschlag machte. Wir sollen uns als Hausgemeinschaft zusammen schließen und die laufenden Kosten gemeinsam übernehmen. Ich dachte schlecht zu Hören, wir Zahlen unsere Miete mit Abschlag für Heizung und Allgemeinstrom und sollen für unseren Vermieter die Zahlungen übernehmen. Das ging gar nicht, also gleich bei unser neuen Verwaltung angerufen und diese informiert darüber was hier im Treppenhaus hängt. Die Verwaltung war etwas geschockt das die Stadtwerke ohne die Verwaltung zu informieren eine Sperrfrist ins Haus hängen. Es wurde sich bedankt bei uns, das wir dies gemeldet haben und man versicherte uns das es nicht zu der Abschaltung kommt. Bis gestern Abend wussten wir nicht ob nun abgeschaltet wird oder nicht. Da es noch letzte Woche Freitag so klang das die Forderung nach wie vor besteht. Es hat sich weder die Hausverwaltung noch die Stadtwerke dazu bereit erklärt uns zu informieren das alles so bleibt wie es ist. So etwas finde ich sehr traurig.
Wie heißt es so schön, alle Guten Dinge sind drei wo bei die Betonung nicht auf gut liegt. Am Freitag bekam ich dann Durchfall vom feinsten. Da kommen dann gleich solche Bilder in den Kopf wie während der Chemotherapie als mir zu Hause wegen Durchfall der Kreislauf abgesackt ist und ich zusammen brach. Zu dem Durchfall gesellte sich über Nacht Fieber und das nicht zu knapp. So konnten wir an dem Wochenende nicht weiter packen weil ich das Bett hüten musste. Am Sonntag kamen dann noch Rückenschmerzen dazu wobei ich diese schon geraume Zeit habe. Gestern ging es dann zum Quick (Blut nehmen) und anschließend gleich zur Ärztin weil ich mich noch nicht wirklich gut fühlte. Da teilte man mir mit das dieser Norovirus wieder mal die Runde macht und ich vielleicht betroffen bin. Wieder zu hause, habe ich es gestern wirklich geschafft 3 Liter Flüssigkeit zu mir zu nehmen aber die Rückenschmerzen wurden nicht besser. Heute Morgen hatte ich meine Pflichtkür bei meiner Frauenärztin. Wenn es nicht zum Heulen wäre könnte man darüber lachen, denn ich hatte so meine mühe auf den Behandlungsstuhl zukommen vor Schmerzen. Das einzig Gute es ist alles in Ordnung. Meine zwei Schätze kamen mir auf dem Weg nach Hause entgegen. Aber mein Weg führte mich gleich zu meiner Hausärztin. Es stellte sich heraus das ich eine Blasen und Nierenentzündung habe. Daher meine Rückenschmerzen. Nun heißt es erst einmal ruhe und viel trinken und nach wie vor das Warten auf das Schriftstück vom Jobcenter Leipzig. Bei letzteren frage ich mich warum muss man Menschen das Leben schwer machen die alles versuchen an Arbeit zu kommen.
Es ist auch erstaunlich wie jedes Arbeitsamt arbeitet, denn von Leverkusen nach Leipzig reichte die Kommunikation per Mail und Post mit dem Arbeitsamt Leipzig da wurden uns alle erforderlichen Unterlagen zugesandt. Aber unser zukünftiges Arbeitsamt muss mit uns persönlich die Unterlagen ausfüllen, als könne man das nicht alleine. Wir sagen nur noch bitte endlich Arbeit um von diesem Amt weg zu kommen.



Ich wünsche allen einen schönen Nicolaustag.