Translate

30.10.11

Planung

Frühling
Wieder geht ein Monat zu ende, ein Monat mit Hoffnung und auch mal wieder Rückschlägen. Aber letzteres ist zu verkraften. Schauen wir nur die schönen Tag an und sehen in das Gold was sich durch die Sonne in den Blättern der Bäume spiegelt. Ich finde jeder Monat hat seinen Reiz so wie jede Jahreszeit. Im Frühling freut man sich auf das erste Grün was sich so langsam vom Frost befreit über die Blüten die so nach und nach aus den Knospen schlüpfen. Der Sommer bringt die wärmende Sonne (sollte er zu mindest) der Herbst ist für mich fast schöner als der Sommer mit seiner Farbenpracht. Klar hat er auch schlechte Tage die wir hassen weil sie grau in grau sind, aber wenn diese Zeit zu lange andauert einfach einmal abschalten, leise Musik im Hintergrund und an schöne Dinge denken, das hilft zwar nicht lange aber es hilft für den Moment und tut der Seele gut. Freuen tue ich mich auch auf den Winter (wenn es denn mal ein richtiger Winter ist) am schönsten die Vorweihnachtszeit. Man sollte sich ein klein wenig kindlichen glauben bewahren egal wie hart das Leben für einen ist, so erlebt man diese Zeit intensiver. Und am schönsten ist es wenn es dann auch noch zu schneien an fängt. So ist es uns letztes Jahr geschehen, in dem Moment als wir den Weihnachtsmarkt betreten haben fing es zu schneien an. 
Sommer
Aber nun genug gesülzt, jetzt kommt das was ich eigentlich schreiben wollte. Wie ihr wisst steht und bald ein Umzug bevor. Wisst ihr was man dabei alles beachten und vorbereiten muss? Vom Umzugsunternehmen bis zur Erlaubnis umziehen zu dürfen vom Amt. Bewerbungstermine, Wohnungsbesichtigung und .......
Ich denke wir beide gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge aus Leipzig weg, denn das ist eine schöne Stadt wie ihr ja schon aus einigen meiner Berichte erfahren habt. Aber auch unsere neue Heimat hat viele schöne Dinge zu entdecken. 
Wenn ich so zurück denke, war unser bisheriges gemeinsames Leben ganz schön turbulent, aber da durch auch schön (auch wenn es nicht so schöne Zeiten gab). Erlebt und gesehen haben wir viel und es soll noch einiges dazu kommen.
halloween-0018.gif von 123gif.de
Herbst
Jetzt freuen wir uns erst einmal auf lieben Besuch für ein paar Tage, da nach geht es gleich in die Vollen. 

"Happy Halloween " 




Winter

18.10.11

Der goldene Oktober

- unser Sonnenschein
Es liegen schöne Tage hinter uns auch wenn das Wetter nicht unbedingt so war wie wir uns es gewünscht hätten. Aber es waren Tage an denen man vergessen konnte was einen sonst so bedrückt. So ein kleiner Sonnenschein lässt einen alles vergessen. Am lustigsten war unser Ausflug zum Intorspielplatz. Ich glaube wir Erwachsenen hatten mehr Spaß an den Rutschen und dem Bauen mit riesen Steinen aus Schaumstoff. Und nun planen wir einen Umzug. 

Wir haben irgendwie gefühlt das wir hier noch nicht ganz zu Hause sind, dabei ist Leipzig eine sehr schöne Stadt die aber auch ihre Ecken und Kanten hat. Wäre ja sonst langweilig wenn es anders sein würde. Wir werden viele schöne Erinnerung in unsere Kartons packen und sollten wir mal Lust auf Leipzig haben, das ist fast um die Ecke.

Aber bis es so weit ist wird noch einiges erledigt werden müssen was wir auch schon in Angriff genommen haben. Ein Besuch in unserer neuen Heimat wird alles regeln.

Warum hat man manchmal so eine innere Unruhe die einem sagt, da ist noch was, was noch nicht richtig ist. Aber es wird Zeit das wir zur Ruhe kommen und endlich die Zeit voll und ganz genießen können so lange sie währt. Eins steht fest als Omas werden wir unsere Zeit voll auskosten.

Für mich heißt es dann zwar wieder neue Ärzte aber vielleicht fühle ich mich dort wohler als hier. Denn mein Gefühl was die Ärzte hier angeht hat sich nicht geändert. Und wenn alles gut läuft was es auch wird brauche ich vielleicht in drei Jahren nicht mehr so viele Arztbesuche. Aber eins wird immer an erster Stelle stehen regelmäßige Vorsorge. Mit den Medikamenten die ich nehmen muss habe ich mich inzwischen abgefunden, es bleibt einem auch nichts anderes übrig. Aber denn noch frage ich mich manchmal wenn man so andere Berichte liest, ob es notwendig war das volle Programm durch zu machen von OP über Chemo bis hin zur Bestrahlung und jetzt Antihormontherapie.


Ein kleiner Ausblick auf unsere neue Heimat.



01.10.11

Markttage in Leipzig

Das herrliche Wetter, lud ein in die Stadt zu fahren und dem bunten Treiben zu zuschauen. Es ist nicht nur die Hobby & Bastel-Messe sondern auch Markttage die bis Montag andauern. gestern sind wir schon mal über den Markt gelaufen, aber heute mussten wir noch einmal los, denn so viele Eindrücke auf einmal sind besser zu genießen wenn man sie verteilt. So waren wir auch heute in unserm schönen Städtchen unterwegs, und was passt besser zu dem schönen Wetter  "Eis". Das gönnten wir uns heute, gestern wollten wir auch Eis essen und gingen in die Passage beim Kino in unsere lieblings Eisdiele um uns unser leckeres Eis zu holen. Aber als wir dort an kamen war das Eis nicht mehr in der Auslage. Die Verkäuferin sagte "die Firma hat bestimmt die Saison ist zu ende". Wir machten uns natürlich Luft, obwohl die Verkäuferin nichts dazu kann. So sind wir auf der Suche bei MC gelandet und haben uns da ein eis mit genommen.
Aber abgesehen vom Eis, war es auch heute wieder ein herrlicher Tag und vielleicht werden wir morgen auch noch einmal das so hoffen wir schöne Herbstwetter ausnutzen und die Stadt unsicher machen. 

Mit viel liebe sind die Stände geschmückt und es gibt so schöne Sachen. Das schöne, es sind viele Sachen die noch richtiges Handwerk sind und nicht in Massen produziert werden. Gerade das macht einen Spaziergang über den Markt so interessant, zu sehen das solche Sachen immer noch gern gekauft werden und hergestellt werden. Auch für Mittelalter Liebhaber gibt es so den ein oder anderen Stand.
Ich finde es schade das das Handwerk so wenig geschätzt wird, dabei sollte man mal überlegen bei den Dingen die wir in der Wohnung haben, oder die Kleidung die wir tragen auch die Häuser in denen wir wohnen und nicht zu vergessen der Bauer auf dem Feld ohne ihn hätten wir nichts zu Essen. Was mich als Schneiderin traurig macht, das Menschen in Drittländern für einen Hungerlohn Textilien herstellen und die bei uns billig verkauft werden und somit das schöne Handwerk des Schneiders zerstört wird. Ich kann aber sagen, das ich es nicht bereue diesen Beruf gelernt zu haben, auch wenn er wenig Achtung hat.













Musikalisch wurden die Marktbesucher direkt auf dem Marktplatz mit Volkstümlicher Musik unterhalten und bekannte Sänger trifft man hier auch. Wer erkennt wer das hier ist? Ein Tipp, die ganze Familie fing so an zu singen.


********************************

Herbstgruß