Translate

25.01.11

Entwirrt

So gestern habe ich mir meine Überweisungen geholt, einmal Frauenarzt für die Onkologie und einmal Hausarzt für die Hämatologie. Ich bin zum Hämatologen und mein Schatz ist in die Onkologie gegangen mir eine Überweisung zu holen für das Portspülen. Nun ist alles unter Dach und Fach. Den Befund von Heute erfahre ich in ca. 10 Tagen, dann wird sich herausstellen wie es mit Clexane und Co. weiter geht.
Am Freitag habe ich das letzte mal einen Zahnarzttermin und dann sind meine Zähne wieder in Ordnung, darauf freue ich mich besonders, denn es ist nicht schön wenn man sich nicht traut zu lachen weil die Zähne nicht besonders schön aussehen. So kommt Stück für Stück das Leben wieder in geordnete Bahnen, und man kann wieder in die Zukunft schauen.

19.01.11

Wirrwarr

Wirrwarr nenne ich heute meinen Titel, weil es wirklich verwirrend ist. Gleich Anfang Februar habe ich einen neuen Termin zum Port spülen, und Mitte habe ich einen zur Untersuchung in der Onkologie.
Als erstes muss ich zur Onkologie wegen einer Überweisung zum Port spülen, dazu brauche ich aber auch noch ein Rezept für Heparin und Nadeln das muss ich selber mit zur Behandlung bringen. Ist schon Hammer, geht aber noch weiter. Damit ich aber von der Onkologie eine Überweisung bekomme, muss ich zu meiner Frauenärztin und die muss mir eine Überweisung für die Onkologie ausstellen.

Ich frage mich so langsam was das alles soll, man zahlt Praxisgebühr und Rezeptgebühr, und muss auch noch für Kliniken Zulieferer spielen. In jeder Klinik gibt es eine Apotheke also wozu muss ich als Patient die Mittel selber mitbringen und werden dann auch nur so viele aufgeschrieben wie für mich gebraucht werden?

Na dann einfach rein in den Dschungel der Bürokratie, nur wird das in jedem Bundesland anders gehandhabt. In NRW habe ich mich wohl gefühlt als Patient, man kam sich verstanden und geachtet vor, was hier in Sachsen nicht der Fall ist, bis jetzt jeden Falls. 

05.01.11

Mammo

Heute war ich zur Mammographie, es ist immer ein komisches Gefühl dort hin zu gehen, noch schlimmer ist das Warten auf das Ergebnis, da ist man 5 min. zur Untersuchung drin dann wartet man 1 1/2 Stunden auf den Befund.

Ist man dann beim Ultraschall und die Ärzte fangen an zu nicken und das erste mal zu sagen es ist alles in Ordnung, geht es einem besser. Aber so wirklich auch nicht denn erst wenn die ganze Untersuchung abgeschlossen ist geht es einem wirklich gut. Dieses Gefühl wird jetzt ein ständiger Begleiter sein, einmal im Jahr. Man steht Abends im Bad und schaut sich die Brust an, tastet ganz vorsichtig darüber und jede Unebenheit lässt einem einen kalten Schauer über den Rücken laufen.
Aber für dieses Mal ist alles gut.
*

02.01.11

Weihnachten & Silvester

Irgendwie habe ich vergessen ein schönes Fest zu wünschen, nachträglich ist das bei Weihnachten bissel komisch, aber ich hoffe ihr hattet schöne Feiertage und auch einen "Guten Rutsch" ins neue Jahr. So kann ich jetzt wenigstens ein "Gesundes Neues" wünschen und einen guten Start in die erste Woche des neuen Jahres.
Die geht bei mir gleich gut los, heute mit einem Zahnarzttermin, endlich bekomme  ich meine Zähne gemacht, da musste ich lange drauf warten. Und am Mittwoch ist auch schon für dieses Jahr eine Mammo der erkrankten Seiten angesagt.
Die Umstellung von Clexane auf ein anderes Medikament kommt auch noch aber erst wenn der Zahnarzt sein Werk getan hat und der Hämatologe nochmals die Gerinnung getestet hat. Man geht an so eine Umstellung ganz anders ran wenn man richtig aufgeklärt wurde denn immerhin ist Falithrom/Marcumar ein ganz schöner Hammer. Man ist halt durch so viele Nebenwirkungen gegangen mit der Chemo, das man sich nicht schämen muss etwas Angst vor einen Medikament zu haben. Nur sollten das Ärzte auch so sehen, das wünscht man sich zumindest.