Translate

22.12.11

Arztsuche

Ich wusste gar nicht das es gestattet ist zu sagen wir können sie nicht mehr aufnehmen wegen zu vielen Patienten. Was soll das denn, und das schlimme dabei ich habe da aus Empfehlung angerufen. Ich brauch ab Januar einen neuen Frauenarzt weil es schlecht ist deswegen jedes mal nach Leipzig zu fahren. Wenn sich das mit dem Frauenarzt schon so schwer darstellt, wie wird das mit einem neuen Hausarzt, den ich ja auch benötige. Aber das Problem hatten wir hier in Leipzig auch, da haben so einige gesagt "ne tut uns leid wir nehmen keine Patienten mehr auf". Ich dachte immer man hat das Recht behandelt zu werden und die Ärzte haben einen Eid geleistet. Man kommt sich als Patient so richtig verarscht vor.

Das musste ich einfach mal los werden. Ich finde das schlimm, auch wenn es viele Arbeitslose gibt so sind wir ein reiches Land und da soll es nicht möglich sein einen Arzt zu finden der einen Behandelt??

-------------------------------------------------------------------------------------------------

************************************************
Ich wünsche allen ein schönes besinnliches Weihnachtsfest.
************************************************

09.12.11

Jobcenter ...

... diese Behörte. Es ist kein Wunder das so viele Menschen verärgert darüber sind. Seit Wochen warten wir auf eine schriftliche Bestätigung für unsern Umzug und bekommen sie auch nicht nach wiederholter Anforderung ob schriftlich oder telefonisch, es führt kein Weg dazu uns dieses Schreiben von Amtsweg zu zusenden.
Gestern bin ich, weil ein persönlicher Besuch zwecks Antragserklärung notwendig sei, dort hin gefahren und habe 50 € für die Katze aus gegeben. Man ist dieses Jahr nicht mehr in der Lage unsere Unterlagen zu Bearbeiten. Zur Antragsabgabe haben wir auch gleich einen Termin im neuen Jahr bekommen. Wir fragen uns, warum kann ich den Antrag nicht mit allen geforderten Unterlagen per Post zusenden, dann könnte er noch bearbeitet werden? Nun habe ich heute den ganzen Tag damit zugebracht die mir mitgegeben Anträge aus zufüllen und die zugehörigen oder besser gesagt gewünschten Unterlagen kopiert und beigefügt. Die Ironie dabei ist ich habe gestern auch gleich unsern Mietvertrag unterschrieben vor Ort abgegeben. Dort habe ich auch gleich noch ein Schreiben für das Amt bekommen, da wir ja noch für 2 Monate auf das Amt angewiesen sein werden, soll die Miete direkt an den Vermieter gezahlt werden. Nun benötige ich aber für den Antrag auch eine Kopie des Mietvertrages. Das ist einfach alles nur ein Witz, so hofft man und möchte aus diesem Alptraum einfach nur mit einem Fingerschnipsen aufwachen.
Wir werden den Antrag nun mit allem was wir haben doch per Post schicken und dem Amt noch einmal klar machen das der Antrag bearbeit werden muss und zwar noch dieses Jahr, damit wir Geld zum Lebensunterhalt haben. Dazu kommt ja noch, sollte wir die Kaution nicht hinterlegen können spätestens am Umzugstag werden wir auf der Straße sitzen mit unsern ganzen Habseligkeiten.
Wir haben für den Umzug alles gemacht was gefordert wird rechtzeitig gefragt nach Jobs, Termine vereinbart und Gespräche gehalten, die Unterlagen rechtzeitig abgegeben mit der Information eine versicherungspflichtige  Arbeit aufnehmen zu können. Man war auch nicht in der Lage uns mitzuteilen das das Schriftstück vom zukünftigen Arbeitgeber nicht ausreicht. Man wollte einen Arbeitsvertrag sehen. Den haben wir auch umgehend nachgereicht. Aber nichts kommt an positiven zurück.
In so einem Moment, denkt man warum, was haben wir verbrochen das es nicht mal ohne Felsen auf dem Weg gehen kann, einfach zum heulen nur das nutzt auch nichts. Wenn man was erreichen will muss man kämpfen. Wenn ich dann höre wie leicht das Leben ist mit Harz IV dann geht mir die Galle über. Schlimm daran ist das alle Arbeitslosen in einen Sack gesteckt werden selbst die welche sich bemühen ihre Situation zu ändern und letzteren werden Steine über Steine in den Weg gelegt.
So etwas lässt einen die Vorweihnachtszeit vergessen. Wenn ich daran denke wie wir uns letztes Jahr gefreut haben. Aber Weihnachten gibt es ja jedes Jahr wieder und im nächsten Jahr sind wir dann auch nicht nur zu zweit. Aber nun müssen wir wieder warten warten und warten und gnädigst bitten uns doch endlich dieses Schreiben zu zusenden und das anderen Amt (bildlich gesprochen) auf den Kienen liegend anbetteln den Antrag doch noch in diesem Jahr zu bearbeiten es ist echt ein Hohn.


Ich wünsche allen einen schönen dritten Advent.

06.12.11

Warum


... dieses Wort "Warum" das steht seit einiger Zeit im Raum und zwar fast täglich. Nun sitzen wir auf gepackten Kartons und fragen uns warum kommt das Arbeitsamt Leipzig (Leistungsabteilung) nicht aus den Pötten uns die schriftliche Genehmigung zum Umzug zu zuschicken. Es nervt das man trotz Arbeitsaufnahme auf die Willkür von Behörten angewiesen ist. Das schlimme daran wir benötigen die schriftliche Zusage für das Jobcenter in dem ich mich melden muss da ich ja nach wie vor auf Harz IV angewiesen bin. Denn ich muss kommenden Donnerstag dort hin um einen neuen Antrag zu stellen weil diese nicht in der Lage sind mir den Antrag per Post zu zuschicken. 
Das ist aber noch nicht alles. Letzte Woche kamen wir von unserer Runde mit dem Hund, da hing ein Zettel bei uns im Treppenhaus, das uns am 15.12.11 um 10 Uhr die Fernwärme so wie alle zum Allgemein verbrauch zählende Anlagen (Hausstrom, elektrischer Türöffner u. Klingel) abgeschaltet wird da unser Vermieter offene Rechnungen bei den Stadtwerken hat. 
Wir dachten gleich Cool und das im Dezember vor Weihnachten mitten im Umzugschaos. Also gleich ans Telefon und erst mal die Stadtwerke angerufen um mehr zu erfahren. Das war Hammer was man uns da für einen Vorschlag machte. Wir sollen uns als Hausgemeinschaft zusammen schließen und die laufenden Kosten gemeinsam übernehmen. Ich dachte schlecht zu Hören, wir Zahlen unsere Miete mit Abschlag für Heizung und Allgemeinstrom und sollen für unseren Vermieter die Zahlungen übernehmen. Das ging gar nicht, also gleich bei unser neuen Verwaltung angerufen und diese informiert darüber was hier im Treppenhaus hängt. Die Verwaltung war etwas geschockt das die Stadtwerke ohne die Verwaltung zu informieren eine Sperrfrist ins Haus hängen. Es wurde sich bedankt bei uns, das wir dies gemeldet haben und man versicherte uns das es nicht zu der Abschaltung kommt. Bis gestern Abend wussten wir nicht ob nun abgeschaltet wird oder nicht. Da es noch letzte Woche Freitag so klang das die Forderung nach wie vor besteht. Es hat sich weder die Hausverwaltung noch die Stadtwerke dazu bereit erklärt uns zu informieren das alles so bleibt wie es ist. So etwas finde ich sehr traurig.
Wie heißt es so schön, alle Guten Dinge sind drei wo bei die Betonung nicht auf gut liegt. Am Freitag bekam ich dann Durchfall vom feinsten. Da kommen dann gleich solche Bilder in den Kopf wie während der Chemotherapie als mir zu Hause wegen Durchfall der Kreislauf abgesackt ist und ich zusammen brach. Zu dem Durchfall gesellte sich über Nacht Fieber und das nicht zu knapp. So konnten wir an dem Wochenende nicht weiter packen weil ich das Bett hüten musste. Am Sonntag kamen dann noch Rückenschmerzen dazu wobei ich diese schon geraume Zeit habe. Gestern ging es dann zum Quick (Blut nehmen) und anschließend gleich zur Ärztin weil ich mich noch nicht wirklich gut fühlte. Da teilte man mir mit das dieser Norovirus wieder mal die Runde macht und ich vielleicht betroffen bin. Wieder zu hause, habe ich es gestern wirklich geschafft 3 Liter Flüssigkeit zu mir zu nehmen aber die Rückenschmerzen wurden nicht besser. Heute Morgen hatte ich meine Pflichtkür bei meiner Frauenärztin. Wenn es nicht zum Heulen wäre könnte man darüber lachen, denn ich hatte so meine mühe auf den Behandlungsstuhl zukommen vor Schmerzen. Das einzig Gute es ist alles in Ordnung. Meine zwei Schätze kamen mir auf dem Weg nach Hause entgegen. Aber mein Weg führte mich gleich zu meiner Hausärztin. Es stellte sich heraus das ich eine Blasen und Nierenentzündung habe. Daher meine Rückenschmerzen. Nun heißt es erst einmal ruhe und viel trinken und nach wie vor das Warten auf das Schriftstück vom Jobcenter Leipzig. Bei letzteren frage ich mich warum muss man Menschen das Leben schwer machen die alles versuchen an Arbeit zu kommen.
Es ist auch erstaunlich wie jedes Arbeitsamt arbeitet, denn von Leverkusen nach Leipzig reichte die Kommunikation per Mail und Post mit dem Arbeitsamt Leipzig da wurden uns alle erforderlichen Unterlagen zugesandt. Aber unser zukünftiges Arbeitsamt muss mit uns persönlich die Unterlagen ausfüllen, als könne man das nicht alleine. Wir sagen nur noch bitte endlich Arbeit um von diesem Amt weg zu kommen.



Ich wünsche allen einen schönen Nicolaustag.

24.11.11

Happy Thanksgiving


Nun sind es noch 4 Wochen bis Heiligabend. Habt ihr schon eure Geschenke gekauft oder geht der Kaufstress bei euch los 5 min vor der Angst. .......Panik Panik Panik ich habe noch keine Geschenke gekauft... Aber macht euch nichts draus. Da steht ihr bestimmt nicht alleine da, es wird auch dieses Jahr wieder Spätzünder geben. Ich mag den Stress nicht und deswegen mache ich mir auch keinen und genieße die Vorweihnachtszeit. Gelingt nicht immer aber machen wir das Beste aus dieser Zeit. 
Dann gibt es aber auch wie beim Karneval, Muffel. Solche die überhaupt kein Verständnis da für haben das man sich zu Weihnachten einen geschmückten Baum in die Wohnung stellt und auch noch Geschenke bekommt. Das sind für mich Menschen die nie gelernt haben wie schön Weihnachten sein kann, vor allem wenn man Froh ist es erleben zu dürfen. Gut das mit dem Schenken wird sehr übertrieben, man sollte sich doch darauf besinnen wie es eigentlich zu diesem Brauch kam. Und auch diesbezüglich nicht nur über die Weihnachtszeit ein lächelndes und freundliches Gesicht auf setzten sondern auch mal während des Jahres. Es gibt so viel Streit, Hass, Neid, Wut, Missgunst und Kriege auf der Welt da sollte man ab und an ein kleines Lächeln dem gegenüber zeigen. Man wird erstaunt sein was dann zurück kommt, denn auch Muffel können lächeln.


Der November geht zu ende, gestern und Heute hatte ich meine letzten großen Untersuchungen und ich bin wieder mal froh das alles in bester Ordnung ist. Es fallen einem Zentner schwere Steine vom Herzen wenn man gesagt bekommt "die Befunde sind in Ordnung, keine Auffälligkeiten zu sehen"
Jetzt fehlt noch die Frauenärztin im Dezember als Vorsorge, dann habe ich Ruhe bis Januar. Da folgt die nächste Mammo.




11.11.11

St. Martin

Diesen Tag haben wir Martin von Tours zu verdanken und es gedeihen schöne Traditionen aus seinem Handeln. Deswegen suchten wir im Internet nach Veranstaltungen in der Stadt. Ja gefunden haben wir da was und schwups zogen wir uns an und fuhren in die Stadt. Auf dem Weg zum Augustus Platz kam es uns schon seltsam vor das nicht ein Kind eine Laterne hatte. 
Eine ganze Stunde liefen wir durch die Stadt bei Eises Kälte, aber kein Umzug in Sicht. So fuhren wir wieder nach hause und ärgerten uns darüber das so eine große Stadt mit zwei riesen Kirchen es nicht fertig bringt einen Martinsumzug zu organisieren. Das ist schon traurig. Auf dem Weg nach hause kam uns kurz vor unserer Haustür ein Paar mit Kindern und Laterne entgegen. Wir fragten wo denn der Umzug statt findet und die Antwort war Hammer "der beginnt am Schönefelder Schloss und geht bis zu Park". Aber da sie schon auf den Weg nach Hause waren brauchten wir auch nicht mehr hin. Alle kleinen Stadtteile schienen Umzüge zu machen nur die Stadt selber brachte es nicht fertig.


****************************************************************************

10.11.11

- einfach nur so

Wie ich schon geschrieben hatte in meinen Vorangegangenen Post, kommt bald ein Umzug auf uns zu. In den ganzen Vorbereitungen haben wir kurz vor unserer Fahrt zu den Vorstellungsterminen auch gleich einen rein bekommen. Aber wie wir erfahren haben scheint das öfter bei dieser Wohnungsgesellschaft zu passieren, das man so zu sagen 5 min vor dem Termin eine Absage bekommt mit fadenscheiniger Begründung. Im ersten Moment war das für uns schon ein Schock und es machte sich ein wenig Panik breit, denn wie findet man am Freitagnachmittag eine neue Wohnungsgesellschaft die auch noch ihre Büros besetzt hat. Aber die Panik legte sich dann doch und ein klein wenig Glück hatten wir dann auch. 
Am Sonntag waren wir mit unserm Enkelchen und seinen Eltern Essen. Ich kann euch sagen das war so was von lecker und ist ein echter Tipp. Solltet ihr mal in diese Gegen (Hoheneiche, Saalfelder Höhe) kommen müsst ihr dort einkehren. Wir haben einen leckeren Putenrollbraten mit Klößen und Rotkraut gegessen, dazu gab es noch eine Vorsuppe und einen Salat.
Der Montag war etwas stressig und der Vormittag ein Bewerbungsmaraton mit nervigen warten auf einen Anruf, aber mit Erfolg. Ein kleiner Rückschlag war der zweite Tag, da diese Bewerbungsgespräche wegen Krankheit abgesagt wurden und wir aber trotz dem erst gegen Abend nach Hause fahren konnten. Jetzt heißt es "warten und Tee trinken" Alle Unterlagen sind abgegeben und wir müssen uns in Geduld üben.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mein Quick hat sich gut eingependelt und das nächste Echo u. EKG plus Blutabnahme steht auch an. Das dürften die letzten Untersuchungen für dieses Jahr sein. 
Ich weis nicht wie es euch geht, aber um so mehr ich mich mit anderen Dingen beschäftige, um so weniger denke ich über meine Erkrankung nach. Das finde ich super, denn eine Zeitlang habe ich immer viel in Krebsforen gelesen, mal den ein oder anderen Forschungsbericht aber das tut nicht gut. Solche Sachen zu lesen zieht mich runder. Klar habe ich so manchen Moment an dem man daran erinnert wird, aber mit dem richtigen Partner in meinem Fall der richtigen Partnerin kommt man schnell über solche Momente  hin weg.

Herbstgrüße

30.10.11

Planung

Frühling
Wieder geht ein Monat zu ende, ein Monat mit Hoffnung und auch mal wieder Rückschlägen. Aber letzteres ist zu verkraften. Schauen wir nur die schönen Tag an und sehen in das Gold was sich durch die Sonne in den Blättern der Bäume spiegelt. Ich finde jeder Monat hat seinen Reiz so wie jede Jahreszeit. Im Frühling freut man sich auf das erste Grün was sich so langsam vom Frost befreit über die Blüten die so nach und nach aus den Knospen schlüpfen. Der Sommer bringt die wärmende Sonne (sollte er zu mindest) der Herbst ist für mich fast schöner als der Sommer mit seiner Farbenpracht. Klar hat er auch schlechte Tage die wir hassen weil sie grau in grau sind, aber wenn diese Zeit zu lange andauert einfach einmal abschalten, leise Musik im Hintergrund und an schöne Dinge denken, das hilft zwar nicht lange aber es hilft für den Moment und tut der Seele gut. Freuen tue ich mich auch auf den Winter (wenn es denn mal ein richtiger Winter ist) am schönsten die Vorweihnachtszeit. Man sollte sich ein klein wenig kindlichen glauben bewahren egal wie hart das Leben für einen ist, so erlebt man diese Zeit intensiver. Und am schönsten ist es wenn es dann auch noch zu schneien an fängt. So ist es uns letztes Jahr geschehen, in dem Moment als wir den Weihnachtsmarkt betreten haben fing es zu schneien an. 
Sommer
Aber nun genug gesülzt, jetzt kommt das was ich eigentlich schreiben wollte. Wie ihr wisst steht und bald ein Umzug bevor. Wisst ihr was man dabei alles beachten und vorbereiten muss? Vom Umzugsunternehmen bis zur Erlaubnis umziehen zu dürfen vom Amt. Bewerbungstermine, Wohnungsbesichtigung und .......
Ich denke wir beide gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge aus Leipzig weg, denn das ist eine schöne Stadt wie ihr ja schon aus einigen meiner Berichte erfahren habt. Aber auch unsere neue Heimat hat viele schöne Dinge zu entdecken. 
Wenn ich so zurück denke, war unser bisheriges gemeinsames Leben ganz schön turbulent, aber da durch auch schön (auch wenn es nicht so schöne Zeiten gab). Erlebt und gesehen haben wir viel und es soll noch einiges dazu kommen.
halloween-0018.gif von 123gif.de
Herbst
Jetzt freuen wir uns erst einmal auf lieben Besuch für ein paar Tage, da nach geht es gleich in die Vollen. 

"Happy Halloween " 




Winter

18.10.11

Der goldene Oktober

- unser Sonnenschein
Es liegen schöne Tage hinter uns auch wenn das Wetter nicht unbedingt so war wie wir uns es gewünscht hätten. Aber es waren Tage an denen man vergessen konnte was einen sonst so bedrückt. So ein kleiner Sonnenschein lässt einen alles vergessen. Am lustigsten war unser Ausflug zum Intorspielplatz. Ich glaube wir Erwachsenen hatten mehr Spaß an den Rutschen und dem Bauen mit riesen Steinen aus Schaumstoff. Und nun planen wir einen Umzug. 

Wir haben irgendwie gefühlt das wir hier noch nicht ganz zu Hause sind, dabei ist Leipzig eine sehr schöne Stadt die aber auch ihre Ecken und Kanten hat. Wäre ja sonst langweilig wenn es anders sein würde. Wir werden viele schöne Erinnerung in unsere Kartons packen und sollten wir mal Lust auf Leipzig haben, das ist fast um die Ecke.

Aber bis es so weit ist wird noch einiges erledigt werden müssen was wir auch schon in Angriff genommen haben. Ein Besuch in unserer neuen Heimat wird alles regeln.

Warum hat man manchmal so eine innere Unruhe die einem sagt, da ist noch was, was noch nicht richtig ist. Aber es wird Zeit das wir zur Ruhe kommen und endlich die Zeit voll und ganz genießen können so lange sie währt. Eins steht fest als Omas werden wir unsere Zeit voll auskosten.

Für mich heißt es dann zwar wieder neue Ärzte aber vielleicht fühle ich mich dort wohler als hier. Denn mein Gefühl was die Ärzte hier angeht hat sich nicht geändert. Und wenn alles gut läuft was es auch wird brauche ich vielleicht in drei Jahren nicht mehr so viele Arztbesuche. Aber eins wird immer an erster Stelle stehen regelmäßige Vorsorge. Mit den Medikamenten die ich nehmen muss habe ich mich inzwischen abgefunden, es bleibt einem auch nichts anderes übrig. Aber denn noch frage ich mich manchmal wenn man so andere Berichte liest, ob es notwendig war das volle Programm durch zu machen von OP über Chemo bis hin zur Bestrahlung und jetzt Antihormontherapie.


Ein kleiner Ausblick auf unsere neue Heimat.



01.10.11

Markttage in Leipzig

Das herrliche Wetter, lud ein in die Stadt zu fahren und dem bunten Treiben zu zuschauen. Es ist nicht nur die Hobby & Bastel-Messe sondern auch Markttage die bis Montag andauern. gestern sind wir schon mal über den Markt gelaufen, aber heute mussten wir noch einmal los, denn so viele Eindrücke auf einmal sind besser zu genießen wenn man sie verteilt. So waren wir auch heute in unserm schönen Städtchen unterwegs, und was passt besser zu dem schönen Wetter  "Eis". Das gönnten wir uns heute, gestern wollten wir auch Eis essen und gingen in die Passage beim Kino in unsere lieblings Eisdiele um uns unser leckeres Eis zu holen. Aber als wir dort an kamen war das Eis nicht mehr in der Auslage. Die Verkäuferin sagte "die Firma hat bestimmt die Saison ist zu ende". Wir machten uns natürlich Luft, obwohl die Verkäuferin nichts dazu kann. So sind wir auf der Suche bei MC gelandet und haben uns da ein eis mit genommen.
Aber abgesehen vom Eis, war es auch heute wieder ein herrlicher Tag und vielleicht werden wir morgen auch noch einmal das so hoffen wir schöne Herbstwetter ausnutzen und die Stadt unsicher machen. 

Mit viel liebe sind die Stände geschmückt und es gibt so schöne Sachen. Das schöne, es sind viele Sachen die noch richtiges Handwerk sind und nicht in Massen produziert werden. Gerade das macht einen Spaziergang über den Markt so interessant, zu sehen das solche Sachen immer noch gern gekauft werden und hergestellt werden. Auch für Mittelalter Liebhaber gibt es so den ein oder anderen Stand.
Ich finde es schade das das Handwerk so wenig geschätzt wird, dabei sollte man mal überlegen bei den Dingen die wir in der Wohnung haben, oder die Kleidung die wir tragen auch die Häuser in denen wir wohnen und nicht zu vergessen der Bauer auf dem Feld ohne ihn hätten wir nichts zu Essen. Was mich als Schneiderin traurig macht, das Menschen in Drittländern für einen Hungerlohn Textilien herstellen und die bei uns billig verkauft werden und somit das schöne Handwerk des Schneiders zerstört wird. Ich kann aber sagen, das ich es nicht bereue diesen Beruf gelernt zu haben, auch wenn er wenig Achtung hat.













Musikalisch wurden die Marktbesucher direkt auf dem Marktplatz mit Volkstümlicher Musik unterhalten und bekannte Sänger trifft man hier auch. Wer erkennt wer das hier ist? Ein Tipp, die ganze Familie fing so an zu singen.


********************************

Herbstgruß


23.09.11

2 Jahre

Nun sind es schon 2 Jahre, am 10.09.09 habe ich meine erste Chemo bekommen und ende Februar 2010 die letzte. Dann folgte noch Bestrahlung und Herceptin-Infusion bis November 2010. Aber zwischen letzter Chemo und erster Bestrahlung lag noch eine Diagnose welche einem die Füße wegreisen kann. Da stand nach einem CT plötzlich eine Lungenembolie. Ich war ja froh das man diese erkannt hat, aber was hätte da alles passieren können wenn man es nicht gemerkt hätte. Zu mal ich keine Anzeichen merkte, wie zum Beispiel Kurzatmigkeit.  Das mit der Luft war seit der Chemo so wie so nicht so gut, also merkte ich es nicht.
Mein Schatz ist seit dieser Zeit immer an meiner Seite gewesen und ist es heute noch. Es ist eine Zeit an die man eigentlich nicht mehr erinnert werden möchte, denn die Chemo hat so die ein oder andere Nebenwirkung gezeigt auf die man gut und gerne verzichten kann.
Ich weis noch wie es mit den Haaren los ging, erst einmal halbierten wir die Länge das ging noch, nach der ersten Chemo ging ich eines Tages ins Bad und nahm mir den Rasierer ..... es hat einige Minuten gedauert bis ich den Rasierer angesetzt hatte um mir eine breite Strähne weg zu rasieren. Im ersten Moment musste ich lachen obwohl mir nicht zum lachen war, denn um so mehr Strähnen zum Boden fielen um so mehr stieg das Wasser in meinen Augen. Ein wenig nach helfen musste mein Schatz dann am Hinterkopf. So ging ich zur zweiten Chemo mit Stoppeln gut versteckt unter einem Kopftuch. Kurz vor der dritten Chemo faste ich mir in die Stoppeln und hatte sie in der Hand. Ich konnte meine Haare einfach raus ziehen. So ging ich wieder ins Bad, dieses mal mit einem Nassrasierer. Das konnte ich aber nicht alleine tun, wir hatten beide Tränen in den Augen. Auch wenn man darauf vorbereitet wird das die Haare ausgehen. Ist der Schock trotz dem sehr groß wenn man dann mit Glatze in den Spiegel schaut. Ich konnte mich seit dem Tag nicht mehr im Spiegel ansehen. Auch die Perücke machte es mir nicht leichter in den Spiegel zu schauen. Es sah gut aus, aber das war nicht ich. Nun sind die Haare wieder da und damit auch ein wenig mehr Selbstvertrauen.
Die Lungenembolie hat mir zusätzliche Medikamente verpasst, die neben dem Tamoxifen schön mit meinem Gewicht spielen, 10 Kilo mehr auf den Rippen, ist für mich ganz schlimm. Aber man muss damit zurecht kommen.
Was ich schade finde, in der ganzen Zeit die ich zur Chemo musste gab es über einen Verband eine Veranstaltung (Kosmetik). Es wird im TV gezeigt wer alles an Prominenz zu diesen Charity-Veranstaltungen kommt und das so viel gespendet wurde. Aber wo bleiben die Spenden, was wird damit außer Kosmetikkurse zu halten gemacht?
Zu meiner Zeit der Erkrankung war auch eine prominente erkrankt und bekam Chemo. Sie wurde im TV hoch und runter gezeigt was ich nicht richtig fand. Es ist klar das keine Frau auf der Welt an Brustkrebs erkranken sollte, aber warum wird nicht darüber berichtet wie sich Mütter mit kleinen Kindern und Harzt IV durch die Behandlung kämpfen. Viele haben einen regelrechten Krieg mit den Kassen damit sie Haushaltshilfen und der gleichen bewilligt bekommen.
So etwas hat diese prominente Dame nicht machen müssen. Sie hat ein dickes Finanzielles Polster um sich Haushaltshilfe und Kinderbetreuung, Perücke leisten zu können. Sie musste sich nicht mit Behörten rum schlagen. Wie gesagt keine Frau hat es verdient an Brustkrebs zu erkranken, aber man sollte als Promi etwas zurück haltender sein was die Öffentlichkeit an geht. Solche Frauen sind für mich keine Vorbilder sondern die Frauen die sich  mit der Erkrankung durchs leben schlagen müssen ohne ein finanzielles Polster. Und in solchen Fällen sollten dann die Spendengelder auch eingesetzt werden.
Jetzt schaue ich zurück und muss sagen hätte ich meinen Schatz nicht an meiner Seite wüste ich nicht ob ich das alles so durchgestanden hätte. Auch jetzt zwei Jahre nach der Diagnose, kämpfen wir uns durchs Leben. Es ist in Deutschland seltsam, hat man eine Krankheit ob ansteckend oder nicht, wird man weit weit auf das Abstellgleis geschoben. Wenn man nicht in Arbeit war als man die Diagnose bekam hat man kaum eine Chance auf Arbeit. Aber wie heißt es so schön "nicht den Kopf in den Sand stecken" Das werden wir auch nicht tun, da für haben wir zu viel mit gemacht. Es ist ja nicht nur die Erkrankung die einen schwer zu schaffen macht sondern auch das Leben kann ein schwer auf die Füße fallen. Wir kämpfen weiter und es werden weitere Jahre ohne Krebs ins Land ziehen so hoffen wir ganz fest. Die Angst wird uns immer begleiten denn eine Garantie gibt es nicht.

Was ich durch diese Krankheit gelernt habe, wie schnell das Leben zu ende sein kann. Man lebt mit unter viel zu sorglos in den Tag, regt sich über alles auf. Das alles gibt es nicht mehr, man macht Pläne, sieht jeden tag wie ein Geschenk und es wird sich auch nicht mehr über sinnloses aufgeregt, die Zeit ist viel zu kostbar. Ich möchte mein Enkelchen aufwachsen sehen und auch dessen Kinder und das alles mit meinen beiden Schätzen zusammen.

Wenn einige auch das nachlesen im Internet brauchen, was Brustkrebs angeht so sage ich aber "lasst das nachlesen, fangt zu leben an wer weis wie lange man sein Leben noch hat". Erst hat man kaum Information über Brustkrebs, ist man betroffen strömen viel zu viele Informationen auf einen ein die man nie verarbeiten kann. Im Gegenteil die meisten Informationen machen zusätzlich angst.

************************************************************
Liebt und Lebt das Leben ihr habt nur das eine.
************************************************************


September 2011

Nun ist der September auch bald vorbei und es geht immer straffer auf Weihnachten zu. Diesen Monat kann man  streichen, von Zahnschmerzen bis zur Zahn-Op und dann noch eine dicke Erkältung und Angina. Aber wir hatten auch ein paar schöne Tage in meiner Heimat. Und für Omas (grins) gibts doch nichts schöneres als mit dem Enkelchen zu spielen. Bei einem Schönen Picknick am Stausee bei herrlichem Sonnenschein konnten wir eine schöne Familiäre Atmosphäre genießen die mit einem Grillabend endete.  

-die Saalebrücke
Angefangen hatte mein Schatz mit Zahnschmerzen das war ein Freitag. Bei Ihr wurde festgestellt das der Zahnarzt beim Füllen eines Zahnes den gesunden Nerv eingeklemmt hatte. Und letztendlich musste der Zahn gezogen werden. Aber dazu später, erst mal kam ich noch dran. In der Nacht vom Samstag zum Sonntag wurde meine Wange dick. Also bin ich dann am Montag mit zum Zahnarzt (wir haben uns da für eine neue Praxis gesucht) Bei mir hatte sich die Wurzel eines Ankerzahnes meiner Brücke entzündet. Eine Woche fast jeden Tag zum Zahnarzt um das Eider raus zu bekommen. Und dann gleich einen Termin beim Kieferchirurgen gemacht für uns beide.
Das schlimme ich bewahre ruhe bis ich ins Behandlungszimmer komme, da kann der Zahnarzt erst mal noch so nett sein. Man kommt sich dann als Erwachsener ziemlich blöd vor als Angsthase auf dem Stuhl zu sitzen. Aber es war nicht so schlimm wie man sich es vorstellt. 
Das hätten wir dann gut hinter uns gebracht, dann fing mein Schatz am selber Tag der Zahnentfernung an zu kränkeln mit Niesen, Husten und was soll ich euch sagen am nächsten Tag, war Bettruhe angesagt. Unser Schlafzimmer duftet seit fast zwei Wochen wie eine Apotheke. Ich mich natürlich gefreut das ich mich mal nicht anstecke. Wir haben ja auch Vorsichtsmaßnahmen getroffen. 
Leider halfen diese dann doch nicht, ich schlage mich jetzt mit einer Angina rum. Und heute musste ich dann auch noch zum Fäden ziehen, das zum Glück nicht schmerzhaft war. Nun hoffen wir das mit unseren Medikamenten welche wir brav einnehmen auch die Erkältung und die Angina schnell weg gehen und wir die schönen Tage die jetzt kommen sollen auch ein wenig genießen können.

Komisch ist nur, das so etwas immer kommt wenn man Vorstellungsgespräche hat. Ändern kann man das nicht aber die Reaktionen am Telefon sind dann viel sprechend. Als wenn man das mit Absicht macht. Aber so ist unsere Gesellschaft und durch Menschen die sich wirklich drücken kommen dann andere in Verruf. 

Gestern war ich auch zu meinem Venenultraschall, man geht ja zu jedem Arzt mit einem flauen Gefühl im Magen. Aber bis jetzt waren die Arztbesuche positiv und das ist auch gut so. So auch dieser, ich muss keine Stützstrümpfe tragen. So wie es aussieht kommt die Einlagerung von Wasser in den Beinen doch von den Medikamenten. Hier frage ich die Ärzte gar nicht ob das der Fall sein könnte, da bekomme ich eh die Antwort das kann nicht sein oder gehen sie zu ihrem Hausarzt. In dem Punkt vermisse ich meine vorherige ärztliche Betreunung, aber man kann nicht alles haben.

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Herbstgold

16.09.11

Nachwehen

Heute habe ich die Nachwehen von dem gestrigen Eingriff und meine Wange ist leicht geschwollen. Zu Essen traue ich mich noch nicht so recht aber man muss ja was essen. Auch mein Schatz wurde ja gestern der Zahn gezogen und heute hat sie Schmerzen. Ist schon seltsam, gemeinsam bekommen wir diese Zahnschmerzen und gemeinsam ging es zur Behandlung und gestern zur OP.
Ich kann euch sagen das Geräusch wenn die Wurzel durchtrennt wird geht von den Zehenspitzen bis ins Hirn. Durch die gute Betäubung merkte ich zum Glück nichts von dem ganzen, es haben schon die Geräusche gereicht mich zittern zu lassen.
Ganz glücklich war ich als der Arzt sagte so noch die zunähen das dauert ca. 5 min dann sind sie fertig. 5 Minuten, ihr glaubt gar nicht wie lange 5 Minuten sein können. Ich habe immer nur den blauen Faden durch den Schlitz im OP-Tuch gesehen und gedacht man wann ist der fertig. Der gestrige Tag war einiger maßen schmerzfrei und ich bzw. wir hoffen das heute auch alles normal läuft ohne das man sich Tabletten einwerfen muss.

Das war eine grauen volle Nacht, meine Tochter rief gestern so gegen 22 Uhr bei uns an wir wunderten uns schon wer um die Uhrzeit hier anruft. Als ich ran ging weinte sie nur bitterlich und es hat eine ganze Weile getauer bis sie mir erzählt hat was geschehen ist. Aber bis sie damit raus kam machte ich mir meine Gedanken mir schossen die wirrensden gedanken durch den Kopf weil ich wusste sie ist mit dem Kleinen ihrem Hund Eyco zu ihren Schwiegereltern gefahren.
Aber dann kam der Hammer (erst mal kein Unfall, erste Schreckminute überstanden) Als ihr Lebenspartner mit Eyco (Deckel) die letzte Runde gegangen ist, wurde er vom Schäferhund seines Stiefvaters zerfleischt. Und dieser dumme Kerl stellt sich hin und schiebt anderen die Schuld in die Schuhe. Eyco hat die Nacht nicht überstanden und wir bekamen zwei Stunden nach dem Telefonat die Nachricht das er verstorben ist.

Das schlimme daran ich bin so weit weg und kann meiner Tochter nicht beistehen. Ich möchte mir nicht ausmalen was wäre gewesen wenn Leon........ da denke ich jetzt nicht weiter.

 Denn wenn ein Hund das mit andern Hunden macht wie reagiert er bei einer falschen Bewegung eines fast 2 jährigen. Dieser kleine Hund war auf Zuchtschauen und hat Preise gewonnen und ein gutes Sozialverhalten. Ich begreife nicht wie Menschen aus einem eigentlich harmlosen Tier so eine Bestie machen kann. 

Wir wünschen dir eine gute Reise, über die Regenbogenbrücke.

geteiltes Leid

... ist halbes Leid. Im wahrsten sinne des Wortes. Heute Morgen hatten wir beide einen Termin in der Kieferchirurgie und haben es überlebt. Mein Schatz war nur kurz drin und das Ziehen des Zahnes ging super schnell. Nur ich musste mal wieder eine Ausnahme machen. Eine geschlagene 3/4 Stunde verbrachte ich auf dem Stuhl. 
Bei meiner Angst vorm Zahnarzt, habe ich mich nach Aussage des Arztes sehr gut geschlagen und gut mitgemacht. Wie hat man das als Kind gemacht, so weit ich mich erinnere war ich nie länger als 5 bis 10 min. im Behandlungszimmer und jetzt .. na ja da geht es mir bestimmt nicht alleine so.
Jetzt muss ich bis nächste Woche Freitag warten dann geht es Fäden ziehen und in ca. 9 Monaten wird noch einmal ein Röntgenbild gemacht um zu schauen ob der Zahn nicht doch ganz raus muss. Denn heute hat sich raus gestellt das die resektierte Wurzel gespalten ist und es über kurz oder lang besser wäre den Zahn zu entfernen.

Das gute meine Angst des es lange Nachblutet wegen dem Falitrom hat sich nicht bestätigt. Man wird immer ängstlicher was so etwas angeht. Man kennt die Nebenwirkungen und traut sich plötzlich kaum noch etwas zu machen. Oder bekommt Panik wenn man nur hört man muss zu einem Arzt.
Überstanden ist es nun erst einmal und ich habe zum Glück auch keine starken Scherzen. Der nächste Termin bei einem Arzt ist schon am kommenden Donnerstag. Wie der ausgeht könnt ihr auch wieder nach lesen.


14.09.11

Zahnarzt und Wassereinlagerungen

... warum hat man als Erwachsener Angst vorm Zahnarzt?

Naja, auf alle Fälle kommt der Tag immer näher denn am kommenden Freitag wird eine Wurzelteilresektion gemacht. Hört sich kompliziert an aber der Zahnarzt hat es gut erklärt. Aber durch meine Angst ist das rein ins Ohr und aus dem Anderen wieder raus.
Man hat mir angeboten, das ich eine Beruhigungsspritze bekommen kann, aber diese müsste ich selber zahlen da die Kasse das nicht übernimmt. Es wären 30,- €, können die mir sagen wie ich das als Harz IV Empfängerin bezahlen soll. Dann muss es halt ohne gehen. Heute musste ich aber wegen diesem Termin am Freitag noch zum Quick bestimmen, ist mein Wert okay dann muss ich nicht umgestellt werden, wenn nicht dann heißt es Termin verschieben weil ich umstellen muss auf Spritzen. Und das möchte ich nicht nun heißt es bis morgen Mittag auf die Werte warten.

Dazu kommt, das die Wassereinlagerungen in den Beinen immer mehr werden. Schon nach ca. 1 Stunde sitzen schwellen die Füße an. Ihr glaubt gar nicht wie nervig das ist, wenn man über einer Arbeit ist sei es an der Nähmaschine oder am Dokumente schreiben am PC, und man dann erst einmal die Beine hoch legen muss und das dauert ca. 1 Std. oder länger bis die Schwellung zurück geht.
Einen Termin zum Venenultraschall habe ich schon und irgendwie mag ich da gar nicht hin, seit meiner Erkrankung war ich bei so vielen Ärzten das ich kaum mehr einen sehen kann. Man kämpft und kämpft und es nimmt kein ende. Es wäre schön endlich mal zur Ruhe zu kommen.

Das schlimme man setzt sich selber unter Druck, bestes Beispiel meine Jobsuche aber leider klappt es damit auch nicht. Ich habe einen Beruf gelernt, bei dem ich mir dachte das dieser immer gebraucht wird aber mit Made in China oder Thailand braucht man keine Schneider mehr. Gutes Handwerk ist nicht mehr viel wert und wird von den Wenigsten geachtet. Dabei sollte jeder mal nachdenken was man ohne das Handwerk hätte.


Das Leben geht aber weiter und den Kopf in den Sand stecken gilt nicht, so heißt es weiter Kämpfen.

12.09.11

Verpasstes Fest

- den Leipziger Zombiewalk 2011 am 10.09

Wir wollten eigentlich zu diesem Fest gehen weil uns das Gothictreffen zu Pfingsten schon so gefallen hat. Aber wir hatten ja einen kleinen Kurzurlaub. 
Ganz ohne Bilder geht es dann aber doch nicht. Eine liebe Freundin von uns hat Bilder machen lassen und wie man sehen kann haben wir wirklich etwas verpasst. Aber es ist ja alle Jahre wieder.






Langweilig wird es hier nicht, im Oktober wird auch wieder das Lichtfest gefeiert um an das Jahr 89 zu erinnern. Und viele kleine Veranstaltungen von Musik bis Kunst.

11.09.11

- drei Tage Urlaub

Ein paar schöne Tage liegen hinter uns nun sind wir wieder zu hause. Und was soll ich euch sagen, wir kommen vor unserer Haustür an, da hat man uns tatsächlich die Fußmatte geklaut. Ich bin sonst nicht so, aber seit unsere neuen Mieter oben eingezogen sind, sieht das Treppenhaus aus wie sau. Und man sollte Abends schauen das alle Türen zugeschlossen sind. Das schlimme, es kann nur einer aus dem Haus gewesen sein, wir hatten im letzten Jahr schon die Polizei im Hause weil man uns den Keller aufgebrochen hatte. Solchen Menschen müsste auch nur beim winzigsten Gedanken an so etwas die Hände Abfaulen. Beim nächsten Kurzurlaub wird die Fußmatte mit eingeschlossen.

Aber nun zu unserm kurzen Ausflug in meine Heimat die ich seit ca. 10 Jahren nicht mehr gesehen habe. Es war ein sehr schönes Gefühl wieder zu Hause zu sein, auch wenn es nur für ein paar Tage war. Wie heißt es so schön 

"Vergiss nie die Heimat, wo deine Wiege stand, du findest in der Ferne kein zweites Heimatland."

Dieser Spruch ist wahr. Man kann lange wo anders leben aber die Heimat bleibt die Heimat. Und nun will ich ein paar Bilder zeigen und ein wenig über meine Heimat erzählen. Wem es nicht interessiert lese ab hier nicht weiter. Aber wer ein kleines Stück Deutschland kennen lernen möchte kann gern weiter lesen. 


Meine Heimatstadt liegt mitten im grünen Herzen Deutschlands, so wird das Bundesland Thüringen auch genannt. Saalfeld ist eine Stadt mit Geschichte liegt eingebettet zwischen Bergen. Das Gebiet rund um Saalfeld ist bekannt durch seine Talsperren (Hohe Warte und Bleiloch) dem Schiefergebirge und der Saalfelder Höhe mit guten Skigebieten nicht zu vergessen da Saalfeld Bergbaugebiet war die Feengrotten. Letzteres, eines für mich schönsten Höhlen in Deutschland. 

Rathaus
Laut Stadtgeschichte wurde Saalfeld 899 das erste mal Urkundlich erwähnt und ist mit eine der ältesten Städte Thüringens. ca. 1208 lies Kaiser Friedrich Barbarossa eine Stadtanlage bauen. Die Stadttore so wie Teile der Stadtmauer sind noch erhalten wobei die Stadtmauer später ich glaube so 1330 gebaut wurde. Das Saalfelder Schloss ist ca. 1677 von Albrecht und Bernhard von Sachsen-Gotha errichtet worden. Ich finde aber durch den Einzug von  staatlichen Behörten zu DDR-Zeiten wurde viel vom Ursprung zerstört. Aber die Parkanlage ist auf alle Fälle einen Besuch wert und die Außenansicht ist sehr schön. Ich war aber auch seit bestimmt 25 Jahren nicht mehr im Inneren, es kann durchaus sein das es wieder hergerichtet wurde. 

Auch gibt es ein großes Kloster in Saalfeld (Franziskanerkloster) ein sehr schöner Bau der tief in die Stadtgeschichte eingreift. Wer mehr darüber erfahren möchte einfach mal die Chroniken von Saalfeld in Internet lesen aber noch besser persönlich anschauen. Saalfeld ist eine reise wert. Hier ein paar Bilder mit sehr schönen Fasten, fast typisch für das Stadtbild. Und da ich schon erwähnte das das Schiefergebierge nicht weit ist, sind typische Bedachungen oder Verkleidungen von Häusern aus Schiefer.




Hier nun alle vier erhaltenen Stadttore. In der "Steinernen Chronik" könnt ihr mehr über die Tore erfahren.
Ein weiteres Haus steht unmittelbar unterhalb des Klosters, in dem lebte 2 Jahre der Thüringer Schriftsteller Otto Ludwig aus Eisfeld und zwar von 1832 bis 1834.

Beispiel eines seiner Gedichte (Quelle dieses Gedichtes)

Frühlingstrunkenheit

Ich gehe umher in Träumen,
Ich weiß nicht, wie mir ist.
Dies Heben - dies Verlangen -
Der Lenz hat mich geküßt!

Ich bin ein kleines Vöglein,
Das hoch herunter sieht
Auf Wald und Strom und Berge
Und singt ein trillernd Lied.

Ich bin die schwanke Woge,
Der fern an Felsen schlägt;
Ich bin die kleine Rose,
Die sie am Busen trägt;

Ich zieh mit Silberschwänen
Die Kreise durch den See,
Und in mir singt wie Schwäne
Sehnsüchtig Lust und Weh!

Es wehn mir Mädchenlocken
Und Küsse um den Mund;
Ihr blauen, schwarzen Augen
Macht krank mich oder gesund.

Das ist ein seltsam Treiben
Und wunderbar Elend.
Bedeuts Liebesanfang?
Bedeuts Liebesend?

Ich bin nicht froh, nicht traurig,
Gesund nicht und nicht krank.
Ich habe wohl getrunken
Von einem Zaubertrank?

Der Lenz hat einen Becher,
Geformt aus blauer Luft,
Gefüllt mit Lieb und Liedern
Und Blum und Waldesduft;

Und hat mich aufgehoben
Mit seiner weichen Hand
Weit über alle Berge
Bis an des Bechers Rand.

Den hab ich ausgetrunken
Bis auf den tiefsten Grund;
Dann hat er mich geküsset
Mit seinem roten Mund.

Dann warf er mich kopfüber
In all die Blumen hin;
Da ists denn wohl kein Wunder,
Wenn ich nicht bei mir bin.

Ja ich bin frühlingstrunken,
Der Lenz hat mich geküßt,
Drum irr ich sinnend und träumend
Und weiß nicht, wie mir ist.





Kloster gibt es auch in Saalfeld, eines ist das Franziskanerkloster das 1250 gegründet wurde aber 1070 also weit eher wurde das Benediktinerkloster gegründet. Heute ist in dem Kloster ein Museum.





  Alles im allen eine schöne Stadt mit Geschichte. Ich bin zwar nicht direkt in Saalfeld aufgewachsen (Unterwellenborn) aber es ist trotz dem meine Heimstadt und mehr darüber könnt ihr auf Wiki erfahren.

Nun einen kleinen Ausfug an einen der Stauseen "Hohe Warte" liebevoll Thüringer Meer genannt. Eine der beliebtesten Badebuchten ist das "Alter". Auch hier wieder, wer mehr erfahren möchte kann sich auf Wiki schlau machen.





----------------------------------------------------------------------------------------------

Leider war viel zu wenig Zeit, gern hätte ich meinem Schatz mehr über meine Heimat gezeigt, auch den Ort in dem ich aufgewachsen bin und zur Schule ging.

- das war ein Freizeitort für vieles Bastel, Zeichen und Nähzirkel aber auch Chor und 
Ballett

- und hier drückte ich 10 Jahre die Schulbank
-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Das war unser kleiner Urlaub, wir haben uns vorgenommen beim nächsten Besuch in Saalfeld länger zu bleiben und auch die Feengrotten und die Saalfelder Höhe zu besuchen und nicht zu vergessen Unterwellenborn welches auch Geschichte geschrieben hat mit seinem Stahlwerk der Maxhütte.