19.11.10

Falithrom

.. ein neues Medikament für mich im Austausch gegen Clexane (Spritzen), da ich nach der Chemo eine Lungenembolie hatte musste ich Clexane gespritzt bekommen. Erst zwei mal pro Tag und das über einen langen Zeitraum, so ca. vor 4 Wochen konnte ich dann umstellen auf einmal Spritzen. Und jetzt sind Tabletten dran Falithrom. Ein Medikament löst das andere ab, irgendwie kommt man sich vor wie ein wandelndes Chemielabor.
Es gibt Menschen die schon ihr ganzes Leben lang Medikamente einnehmen müssen, da frag ich mich wie diese das aushalten. Mir geht die Einnahme so was von auf den Geist, aber es muss ja sein. Ich finde es nur schade das man für die bessere Verträglichkeit eines Mittels gleich noch zich andere dazu bekommt, oder im laufe der Einnahme.
Wenn ich dann an die Kosten denke die während der Chemo angefallen sind, könnte ich heulen, da für hätte man einen schönen Wochenenderholungsurlaub machen können.
Man sollte sich nicht beklagen, denn immer hin (so doof wie es klingt) lebt man noch.


* Nun geht es auch schon straff auf Weihnachten zu, nächste Woche Sonntag ist schon der erste Advent. Da gibt es noch so einiges zu tun.

*Heute hat ein kleines Kerlchen seinen 1. Geburtstag. alles Liebe, viel viel Gesundheit und Sonnenschein.