08.01.10

So langsam

... scheint es Bergauf zu gehen, keinerlei Nebenwirkungen im Moment, aber wie heißt es so schön man soll den Morgen nicht vor dem Abend loben. Ich finde es aber sehr gut mich wohl zu fühlen, trotz des schlechten Wetters gehen wir viel an die Luft, auch wenn ich noch ein wenig Probleme mit der Luft habe, aber das wird sich auch bessern so hoffe ich.
Man muss ja irgend wann auch mal ein klein wenig Glück haben, nun fehlt nur noch eine Beschäftigung aber da werde ich noch warten müssen bis die Reha vorbei ist und ich ganz auf dem Posten bin. Na ja ein klein wenig zu habe ich ja, denn es ist die ein oder andere Hose zu kürzen grins.
Ich wollte euch die Geschichte vom Arbeitsamt erzählen werde ich mal gleich tun das ist schon der Hammer mit den Ämtern.

Als ich 2001 Arbeitslos wurde, wollte ich nicht einfach so still zu hause rum sitzen und auf die Dinge warten die da kommen, also schwupps zum Amt und gefragt wie es mit Weiterbildung aussieht, denn ich bin gelernte Industrieschneiderin nähe seit meinem 13 Lebensjahr und seit ich meine Lehre mit Erfolg abgeschlossen hatte ist ja auch schon einige Zeit vergangen und es sind viele Neuerungen in dem Bereich dazu gekommen. Ich musste mir da auf den Kopf zu sagen lassen "Sie werden sich doch in ihrem Alter (33) nicht mehr auf die Schulbank setzten wollen" bohr da ist mir die Hutschnur geplatzt, was da für Leute Umschulungen bekommen haben sogar in ganz andere Berufszweige und ich musste mir so was sagen lassen. Also wieder nach Hause ab ins Internet und Adressen raus gesucht von Modeschulen, da gibt es sehr viele und sehr gute. Von Stuttgart das hat mir am besten gefallen also dort angerufen und einen Termin vereinbart. Ab ins Auto und nach Stuttgart gefahren zum Vorstellen, eine gute Modeschule und vor allem ein staatliches Institut. Die Rektoren erzählte mir auf Grund meiner Vorgeschichte bräuchte ich keine 2 1/2 Jahre Schule machen sondern nur 1 1/2 Jahre und hätte am Ende 7 verschiedene Möglichkeiten im Bereich der Mode Fuß zu fassen, da man je nach Leistungen direkt in eine der 7 Möglichkeiten gefördert wird (je nach Talent). Nun ging es um die Frage der Finanzierung, da ich alleine keine 9000,00 € (auch für Unterkunft schon mit berechnet für 1 1/2 Jahre) aufbringen konnte, ging ich wieder zum Arbeitsamt um zu fragen ob eine Möglichkeit der Kostenübernahme drin ist, es sollte ja auch nicht die ganze Summe sein. Oh mein Gott was habe ich da gefragt, es kam ein dickes nein dabei raus und nicht ganz zwei Wochen später bekam ich vom Amt ein Schreiben mit der Aufforderung mich im BFZ (Berufs-Förderungs-Zentrum) einzufinden zwecks einer Bildungsmaßnahme im Bereich EDV-Verkauf. Dieser Kurs hat sage und schreibe 3900,00 € gekostet, ein halbes Jahr nur rumgeblödel, Bewerbungstraining, was soll der Quatsch habe ich mir gedacht, konnte man mir das Geld nicht geben, es hätte mir sehr weit geholfen. Durch die Schulung bekam ich dann wenigstens einen 165,00 € Job der leider auch nicht zu einer Festanstellung gereicht hat in einem Büro. Und was sollte mir diese Bildungsmaßnahme bringe ohne Ausbildung als Bürokauffrau habe ich nur absagen bekommen, und für eine Ausbildung die auch noch finanziert werden würde hätte ich einen Betrieb finden müssen der mich als Lehrling nimmt, nur stand mir hierbei mein Alter im wege. War schon ein Witz das Ganze. In der übrigen Zeit die ich Arbeitslos war habe ich nicht ein einziges Angebot vom Amt bekommen (7 Jahre) durch einen dummen Zufall konnte ich dann bei uns in der Schule das Bistro und die Schulbücherei übernehmen, aber auch erst mal auf 1,5 € bin dann später auf 400,00 € eingestellt wurden, War mein eigener Chef und bin sehr gut mit den Schülern ausgekommen und was ich im ersten Jahr gekocht und an Brötchen gemacht habe hat auch geschmeckt. Nun bin ich wieder arbeitslos da mein Vertrag ausgelaufen ist und ich denke anhand der Erkrankung hätte ich auch kein weiteres Jahr bekommen. Aber so wird man belohnt wenn man Eigeninitiative zeigt.
Hauptsache man ist erst einmal aus der Statistik raus. Und jetzt erlebe ich mit meiner Freundin genau so einen Mist. Sie bewirbt sich auch auf Anzeigen in der Zeitschrift, bekommt genau die selben Stellen vom Amt zugeschickt, und wenn sie sich nicht dort bewirbt wird das Geld gekürzt. Die Ironie dabei ist noch, die meisten Stellen die angeboten werden, werden nicht besetzt weil die keine Leute brauchen, also wozu dann dicke fette Anzeigen in den Zeitschriften. So viele Bewerbungen und nicht eine Antwort, Sie wird von einer Zeitarbeitsfirma zur nächsten geschickt, wozu haben wir das Arbeitsamt, die Zeitarbeitsfirmen kassieren dicke Provisionen bei Vermittlungen und den Arbeitslosen will man das Geld kürzen  ist doch lustig oder. Wobei ich auch der Meinung bin man sollte bei den Geldern ausnahmen machen, denn es gibt wirklich Leute die sich auf Harz IV ausruhen.
Ich weis eins sobald ich wieder gesund bin werde ich mir eine Arbeit suchen, nur um nichts mehr mit dem Amt zu tun zu haben. Man kommt sich vor wie der letzte Penner, dabei ist man nicht selbstverschuldet Arbeitslos geworden.
Unsere Politiker sollten aufhören dumme Diskussionen zu führen und bei sich mit dem Sparen anfangen, wenn eine Gesundheitsministerin Gelder zum Fenster raus schmeißen kann und wozu bekommen die Diäten, bei Gehältern um die 4000,00 € und mehr im Monat können die ihre Werbungen die eh für die Katze ist aus eig
... scheind es Bergauf zu gehen, keinerlei nebenwirkungen im Moment, aber wie heißt es so schön man soll den Morgen nicht vor dem Abend loben. Ich finde es aber sehr gut mich wohl zu fühlen, drotz des schlechten Wetters gehen wir viel an die Luft, auch wenn ich noch ein wenig Probleme mit der Luft habe, aber das wird sich auch bessern so hoffe ich.
Man muss ja irgend wann auch mal ein klein wenig Glück haben, nun fehlt nur noch eine Beschäftigung aber da werde ich noch warten müssen bis die Reha vorbei ist und ich ganz auf dem Bosten bin. Na ja ein kleinwenig zu habe ich ja, denn es ist die ein oder andere Hose zu kürzen grins.
Ich wollte euch die Geschichte vom Arbeitsamt erzählen werde ich mal gleich tun das ist schon der Hammer mit den Ämtern.

Als ich 2001 Arbeitslos wurde, wollte ich nicht einfach so still zu hause rum sitzen und auf die Dinge warten die da kommen, also schwubs zum Amt und gefragt wie es mit Weiterbildung aussieht, denn ich bin gelernte Industrieschneiderin nähe seit meinem 13 Lebensjahr und seit ich meine Lehre mit erfolg abgeschlossen hatte ist ja auch schon eineige Zeit vergangen und es sind viele Neuerungen in dem Bereich dazu gekommen. Ich musste mir da auf den Kopf zu sagen lassen "Sie werden sich doch in ihrem Alter (33) nicht mehr auf die Schulbank setzten wollen" bohr da ist mir die Hutschnur geplatzt, was da für Leute Umschulungen bekommen haben sogar in ganz andere Berufszweige und ich musste mir sowas sagen lassen. Also wieder nach Hause ab ins Internet und Adressen raus gesucht von Modeschulen, da gibt es sehr viele und sehr gute. Von Stuttgart das hat mir am besten gefallen also dort angerufen und einen Termin vereinbart. Ab ins Auto und nach Stuttgart gefahren zum Vorstellen, eine gute Modeschule und vorallem ein staatliches Institut. Die Rektoren erzählte mir auf grund meiner Vorgeschichte bräuchte ich keine 2 1/2 Jahre Schule machen sondern nur 1 1/2 Jahre und hätte am Ende 7 verschiedene Möglichkeiten im Bereich der Mode Fuß zu fassen, da man je nach Leistungen direkt in eine der 7 Möglichkeiten gefördert wird (je nach talend). Nun ging es um die Frage der Finanzierung, da ich alleine keine 9000,00 € (auch für Unterkunft schon mit berechnet für 1 1/2 Jahre) aufbringen konnte, ging ich wieder zum Arbeitsamt um zu fragen ob eine Möglichkeit der Kostenübernahme drin ist, es sollte ja auch nicht die ganze Summe sein. Oh mein Gott was habe ich da gefragt, es kam ein dickes nein dabei raus und nicht ganz zwei Wochen später bekam ich vom Amt ein Schreiben mit der Aufforderung mich im BFZ (Berufs-Förderungs-Zentrum) einzufinden zwecks einer Bildungsmaßnahme im Bereich EDV-Verkauf. Dieser Kurs hat sage und schreibe 3900,00 € gekostet, ein halbes Jahr nur rumgeblödel, Bewerbungstraining, was soll der Quatsch habe ich mir gedacht, konnte man mir das Geld nicht geben, es hätte mir sehr weit geholfen. Durch die Schulung bekam ich dann wenigstens einen 165,00 € Job der leider auch nicht zu einer Festanstellung gereicht hat in einem Büro. Und was sollte mir diese Bildungsmaßnahme bringe ohne Ausbildung als Bürokauffrau habe ich nur absagen bekommen, und für eine Ausbildung die auch noch finanziert werden würde hätte ich einen Betrieb finden müssen der mich als Lehrling nimmt, nur stand mir hierbei mein Alter im wege. War schon ein Witz das Ganze. In der übrigen Zeit die ich Arbeitslos war habe ich nicht ein einziges Angebot vom Amt bekommen (7 Jahre) durch einen dummen Zufall konnte ich dann bei uns in der Schule das Bistro und die Schulbücherei übernehmen, aber auch erst mal auf 1,5 € bin dann später auf 400,00 € eingestellt wurden, War mein eigener Chef und bin sehr gut mit den Schülern ausgekommen und was ich im ersten Jahr gekocht und an Brötchen gemacht habe hat auch geschmeckt. Nun bin ich wieder arbeitslos da mein Vertrag ausgelaufen ist und ich denke anhand der Erkrankung hätte ich auch kein weiteres Jahr bekommen. Aber so wird man belohnt wenn man Eigeninitiative zeigt.ner Tasche bezahlen. Eben so die Renten, mit was für ein Recht bekommen die 15 000,00 € und mehr an Rente für was. Wenn ich solche Gelder bekomme kann ich schnell sagen so ein nichtsnutziger Arbeitsloser kommt am Tag mit 3,50 € aus. Wir sind zwei Personen und müssen in der Woche mit 20 € auskommen davon muss ich meist noch 5 oder 10,00 € pro Woche für Medikamente bezahlen, also was sollen diese dummen Diskussionen. Man muss sich nicht wundern das viele junge Leute ins Ausland gehen um zu Arbeiten, und auch Schulabgänger die eine Nullbock Einstellung haben kann man verstehen (nur eine Lösung ist die Einstellung nicht), da sitzt man 10 Jahre und mehr auf der Schulbank und bekommt nicht mal eine Ausbildung.
Ich bin jetzt 41 Jahre, habe schon mit 33 zu einer Gruppe gehört die nicht mehr eingestellte wird wo soll das alles noch hin führen?? So Schluss mit aufregen, denn ändern wird sich bestimmt nichts, unsern Politikern geht es zu gut und wir lassen uns schön klein halten.