Translate

15.06.10

Guten Abend

Es ist sehr schön zu wissen dass man nicht alleine ist, ich möchte euch für die Mails und Kommentare Danken. Die Flinte wird deswegen nicht ins Korn geworfen, denn ich bin froh das der Krebs durch die OP entfernt werden konnte. Ich weis auch das es Menschen gibt dennen es viel schlechter geht und diese trotz dem stark sind und sich durch kämpfen, an diesen nehme ich mir ein Beispiel.
Am kommenden Donnerstag geht es wieder zur Infusion und ich weiß Ende dieses Jahres werde ich damit fertig sein. Nun muss es nur mit der Arbeitswelt wieder klappen, wenigstens für ein paar Stunden, denn ich fühle mich gut auch wenn die Ärzte sagen bitte schonen sie sich.
Euch da draußen alles Liebe und Gute weiterhin.


*

06.06.10

Tamoxifen

Dieses Medikament macht mir Kopfzerbrechen, die ganzen Jahre habe ich darauf geachtet mein Gewicht zu halten, schon durch die Hormonumstellung in meinem Körper durch die Total-OP musste ich aufpassen nicht zu zu nehmen. Und jetzt, ich esse gesund, viel Salat und wenig fette Lebensmittel auch bei der Zubereitung achte ich darauf wie und ob ich überhaupt Fett zum Braten brauche. Trinke Wasser, also keine Säfte oder der gleichen wo viel Zucker drin ist. Und seit ich Tamoxsifen nehme habe ich 5 Kilo zu genommen.
Auf der einen Seite sollte man sich nicht beklagen, sondern froh sein das es einem gut geht, aber auf der anderen Seite ist das Zunehmen auch eine seelische Belastung, auf die man nicht vorbereitet wird. Denn wer einmal viel abgenommen hat weis wovon ich rede. Bei jedem neuen Medikament was mit der Chemo zu tun hatte wurde man aufgeklärt, aber bei diesem wurde nur gesagt, "ja Antihormone müssen Sie noch nehmen" und mehr auch nicht.
Ich möchte keinem angst machen, aber ich habe festgestellt das ich nicht die Einzige bin die an Gewicht zunimmt während der Einnahme. Es wäre wirklich schön wenn auch diese Gewichtszunahme auf dem Beipackzettel stehen würde oder man wenigstens darauf hin gewiesen wird.
Ich kann nur hoffen das der Körper das Gewicht wieder verliert wenn er sich richtig auf dieses Medikament eingestellt hat, oder zumindest wenn die Behandlung nicht mehr Notwenig ist.
Es ist schon seltsam sich über so etwas Gedanken zu machen, wenn man die Diagnose Brustkrebs hatte und weis man Lebt weiter und kann damit rechnen den Krebs besiegt zu haben, was man jetzt natürlich noch nicht mit Gewissheit sagen kann.
Auch was das wachsen der Haare angeht, meine wachsen sehr gut jetzt nach und meine Freundin ist der Meinung ich kann ohne Kopftuch raus, aber ich fühle mich nicht gut da ich immer noch nicht damit zurecht komme die Haare jetzt so kurz zu haben. Manch einer wird denken, man die soll froh sein das sie wieder wachsen, aber den noch fühle ich mich mit Kopftuch wohler. Man muss für sich selbst entscheiden, wann man bereit für etwas ist.
So nun allen noch einen schönen Sonntagabend.
*