Translate

06.03.10

Eine Woche geschafft

als erstes möchte ich liebe Grüße nach Lübeck schicken und vielen lieben Dank für die Mail sagen und ich werde nicht aufgeben das ist versprochen und viele liebe Grüße an Ihre Mutter.


Schlimm war die Bestrahlung nicht aber ein ungutes Gefühl wird bleiben. Nach der ersten Woche nun kann man noch nichts sehen wie vielleicht einen leichten Sonnenbrand oder andere Hautreizungen und ich finde die müssen auch nicht kommen, denn mir geht es gut auch meine Haut die durch die Chemo angegriffen war wird wieder schön, auch die Haare wachsen schon wieder, und ich werde mich nie wieder über das Rasieren beschweren.

Letzte Woche hatte ich auch einen Kosmetikkurs, der war ganz interessant denn wenn man kaum Wimpern oder Augen brauen hat ist schon schön zu erfahren wie man sich Schminken kann. Aber auch während der Chemo ist meine Meinung weniger ist mehr, denn die Haut leidet unter der Chemo bei dem einen mehr beim andern weniger und da muss man nicht auch noch dicke Mage up ins Gesicht schmieren. Ich finde es aber Klasse das es so was gibt man lernt auch für später.

Nun war es zwei tage so schön mit Sonnenschein, zwar kalt aber schön. Ach meckern wir nicht über das Wetter denn das ist wie es ist und wenn ich mich an meine Schulzeit erinnere gab es oft auch Schnee noch im März es ist also nichts Neues. Man meckert im Sommer das es zu heiß ist, im Herbst das es zu viel regnet und im Winter über die Kälte, das alles gehört aber zu den Jahreszeiten dazu und sein wir zu uns ehrlich so wie es jetzt ist haben wir alle ein wenig Schuld. Wenn ich hier wo ich jetzt Wohne spazieren gehe und den Müll auf den Straßen sehe frage ich mich warum haben wir Mülltonnen, ich finde es erschreckend das es Menschen gibt die die Straße als Müllhalte nutzen. Es mach gar kein Spaß mehr Spazieren zu gehen wenn man überall in den Büschen und auf den Wiesen nur noch Müll findet.

An dem ersten schönen Tag mit Sonne war ich spazieren und wenn man bei so einem schönen Wetter in die Gesichter der Menschen schaut bekommt man das kalte Grauen, kein freundliches Gesicht alle laufen mit Trauermienen durch die Gegend. Ist es wirklich so schwer ein lächeln zu zeigen, man fühlt sich doch selber auch viel wohler offen und mit Freude durchs Leben zu gehen. Klar läuft nicht alles im Leben so das man immer Lachen kann, da von könnte ich ein Lied singen, aber man sollte sich vor Augen führen das es andere gibt denen es viel schlechter geht und die dabei noch lachen können (schaut euch die Kinder an die Jahre lang in Kliniken zu bringen müssen was diese immer noch lachen können trotz ihrer Krankheit), und wenn man selber ein Lächeln schenkt bekommt man bestimmt auch eins zurück. Ich habe von einer Freundin einen schönen Spruch in meinem Poesiealbum stehen:



Wenn du einmal traurig bist,

verbirg vor Menschen dein Gesicht.

Sei froh wenn sie vorüber gehen,

und nichts von deinen Tränen sehen.



Also versucht mit einem Lächeln durch den Tag zu gehen, nicht für andere sondern für sich selber, egal wie man sich fühlt.

Keine Kommentare: