27.03.10

Neue Untersuchung und ...

neue Ergebnisse, ich habe schon keine Lust mehr zu irgendwelchen Untersuchungen zu gehen. Jedes mal kommt eine neue schlechte Nachricht zu Tage. Was heißt schlecht, die Blutwerte stimmen nicht, der Leberwert ist 3 x so hoch wie er eigentlich sein sollte. Schmerzen habe ich keine und so weit geht es mir auch gut, nur macht man sich schon wieder Gedanken was könnte das für Auswirkungen haben, bekommt man den Leberwert wieder in den Griff und warum schon wieder was neues, reicht es nicht das man überhaupt an so was erkrankt ist. Man wird der Untersuchungen und Diagnosen gegenüber müde und fragt sich wie lange noch und wann hört das alles auf. Es ist einfach eine so langwierige Sache die an den Nerven zehrt. 
So werden erst einmal die Medikamente die ich bis jetzt eingenommen habe abgesetzt. Am kommenden Dienstag gibt es dann wieder eine Untersuchung und auch gleich einen Ultraschall. Die Bestrahlung läuft bis jetzt gut, die Haut im bestrahlten bereich wird langsam sehr trocken aber es ist noch kein Sonnenbrand oder so zu sehen oder zu spüren.So eine Krebserkrankung ist eine sehr nerven zehrende Angelegenheit, nicht nur für einen selber, auch für alle Angehörigen. Das ständige auf und ab, das Warten auf Untersuchungsergebnisse. Dann macht man sich teilweise selber noch
runter, z. B. wenn in der Familie schon solche Erkrankungen aufgetaucht sind und gar ein Angehöriger schon daran gestorben ist. Das sollte man nicht tun, ist sehr leicht gesagt, aber es stimmt. Da immer viele Faktoren zusammen spielen und man erst nach allen Ergebnissen sagen kann ob es Heilung (Linderung) gibt oder nicht. Letzteres wünscht man keinem. Ich sage immer Krebs ist mittlerweile wie die Pest im Mittelalter eine moderne Pest, denn überall wo man hin hört erkranken Menschen an Krebs und gegen die wenigsten gibt es Heilung oder Linderung. Wo bei man hier mit dem Wort Heilung vorsichtig umgehen muss, da die Medikamente gegen Krebs noch keine völlige Heilung Garantieren da einfach die Vielfalt an Krebsarten zu groß ist. Ich sehe es ja bei mir, bevor man die Chemo bekommt muss erst das blut untersucht werden dann gibt es erst die richtige Mischung. Und da jeder Mensch anders ist kann ich mir vorstellen dass die Forschung nicht leicht ist ein geeignetes Mittel zu finden. Als ich Gestern in dem Labor saß, hatte ich freies Blickfeld in ein Zimmer wo man sitz für die Chemo, mein erster Gedanke als ich die Infusionsbeutel liegen sehen habe, nie mehr möchtest du in so einem Raum sitzen. Doch quälen einen die Gedanken was wenn der Krebs wieder kommt, auch Psychologen können einem da nicht weiter helfen dieser Gedanke bleibt im Kopf, man kann ihn verdrängen aber schon wenn man unter der Dusche steht und sich wäscht achtet man auf jede Unebenheit an der Brust und schon sind die Gedanken wieder da.

So nun werden wir mal ins Wochenende starten, ich
wünsche euch ein schönes sonniges Wochenende und bleibt gesund.
*

18.03.10

Guten Morgen

Heute endet die dritte Woche, Halbzeit. Das Jucken auf meinem Rücken bringt mich noch um, kein Pickel nichts ist zu sehen, die Haut fühlt sich nur sehr trocken an und gegen die Trockenheit wird mit Babyöl eingerieben. Nächste Woche habe ich großen Untersuchungstermin da werde ich das mal ansprechen, denn von irgendwas muss das ja kommen. So in wenigen Minuten muss ich zur letzten Bestrahlung für diese Woche, wünsche euch einen schönen Tag.
*

Hallo und guten Tag

Oh, man weiß gar nicht was man jedes mal für eine Überschrift nehmen soll, ist gar nicht so einfach. Da kann man sich vorstellen wie sich ein Schriftsteller oder ein Journalist fühlen muss wenn die Ideen aus gehen bei einer kreativen Flaute.
Ich fühle mich von Tag zu Tag besser, vor allem wenn man sieht die Haare wachsen wieder. Viel frische Luft und Spaziergänge tragen einen großen Teil dazu bei.
Heute werde ich mich wieder an meine Nähmaschine setzten, sind zwar nur ein paar Änderungen aber es ist eine Beschäftigung. Irgendwie träumt man immer noch davon den großen Durchbruch zu schaffen auch in meinem Alter. Ich habe die letzten Jahre oft versucht auf dem Markt meine genähten Sachen zu verkaufen, entweder waren die Sachen den Leuten zu teuer oder zu fein (zu schade) um sie zu kaufen. Aber ich habe nie auf gegeben, vor allem nicht wenn ich mir anhören musste diese Sachen bekomme ich im laden auch, nur der Punkt dabei ist, die Sachen gibt es nicht im nächsten Laden auch nicht im übernächsten Laden das sind alles Unikate. Ja da lieber wird billig gekauft und auf Qualität verzichtet. Wobei die Preise für meine Sachen auch für den kleinen Geldbeutel gewesen sind.
Man sollte nie seinen Traum verlieren egal wie alt man ist, ich werde es nicht tun und weiter meine Nähmaschine Quälen was ich schon seit 29 Jahren mache
*
**********

15.03.10

Guten Tag


Die Wochen gehen doch schneller rum als ich dachte. Nun sind wir schon in der dritten Woche. Noch habe ich keinerlei Nebenwirkungen wie Sonnenbrand oder der gleichen, aber da kommt es auch darauf an was man für ein Hauttyp ist. Wenn man eine sehr empfindliche Haut hat denke ich wird man leichter einen Sonnenbrand bekommen, aber da für gibt es Crems.
Ich hatte ja mal gesagt dass sich das Amt (Arbeitsamt) immer sehr schnell meldet wenn man sich nicht bewirbt. Die sind auch bei ihrem Bemühen schnell zu vermitteln, aber den Angestellten klar zu machen, das man in täglicher Behandlung steht wegen der Krebserkrankung und einer Lungenembolie ist schwer. Man sollte da lieber mit einer Wand reden die versteht das bestimmt besser. Ich denke, dass ich in den nächsten Tagen eine Einladung erhalten werde zu einem Amtsarzt, denn die Dame am andern Ende der Leitung hat mir nicht abgenommen das ich noch nicht Arbeiten kann.
Und so bald dass alles ausgestanden ist werde ich bestimmt kein Amt benötigen wieder eine Arbeit zu finden. Denn wenn ich an das Theater denke was sie bei meiner Freundin gemacht haben, da kann ich gut und gerne drauf verzichten.
Es wird nun auch immer über Änderungen bei Harz IV gesprochen, hoffentlich kommen die Herrn und Damen Politiker da rauf auch die Unternehmen an zu halten Vollzeitjobs an zu bieten und nicht nur vom Staat geförderte Arbeitslose für eine geraume Zeit ein zustellen als 400,-€ Jobler aber arbeiten müssen diese wie eine vollwertige Arbeitskraft.
Aber wie man lügt und betrügt  leben uns diese Herrschaften vor, solange wir uns das gefallen lassen wird sich da auch nichts ändern. Es ist nur schade für unsere Jugend wenn sie solche Vorbilder haben.
Aber eins sollte die Jugend sich unter die Nase reiben, ihr lernt nicht für andere ihr lernt für euch und so lange ihr das nicht begreift ist euch nicht zu helfen. Dieser Spruch ist glaube so alt wie die Welt aber da ist viel Wahrheit dran, ihr seht an vielen Beispielen was aus einem werden kann wenn man nicht lernt, ihr braucht nicht schimpfen setzt euch hin und lernt tut es für euch um später sagen zu können ich habe es geschafft.
Es ist schlimm wenn ein Betrieb Auszubildende sucht und keine findet aus ganz banalen Gründen wie:

-         die bekommen keinen vollständigen Satz zu stande
-         können nicht mit Kunden umgehen
-         können das kleine 1 x 1 nicht oder andere einfache Rechenaufgaben
-         oder es fehlt an Allgemeinwissen

So etwas muss nicht sein.
*

06.03.10

Eine Woche geschafft

als erstes möchte ich liebe Grüße nach Lübeck schicken und vielen lieben Dank für die Mail sagen und ich werde nicht aufgeben das ist versprochen und viele liebe Grüße an Ihre Mutter.


Schlimm war die Bestrahlung nicht aber ein ungutes Gefühl wird bleiben. Nach der ersten Woche nun kann man noch nichts sehen wie vielleicht einen leichten Sonnenbrand oder andere Hautreizungen und ich finde die müssen auch nicht kommen, denn mir geht es gut auch meine Haut die durch die Chemo angegriffen war wird wieder schön, auch die Haare wachsen schon wieder, und ich werde mich nie wieder über das Rasieren beschweren.

Letzte Woche hatte ich auch einen Kosmetikkurs, der war ganz interessant denn wenn man kaum Wimpern oder Augen brauen hat ist schon schön zu erfahren wie man sich Schminken kann. Aber auch während der Chemo ist meine Meinung weniger ist mehr, denn die Haut leidet unter der Chemo bei dem einen mehr beim andern weniger und da muss man nicht auch noch dicke Mage up ins Gesicht schmieren. Ich finde es aber Klasse das es so was gibt man lernt auch für später.

Nun war es zwei tage so schön mit Sonnenschein, zwar kalt aber schön. Ach meckern wir nicht über das Wetter denn das ist wie es ist und wenn ich mich an meine Schulzeit erinnere gab es oft auch Schnee noch im März es ist also nichts Neues. Man meckert im Sommer das es zu heiß ist, im Herbst das es zu viel regnet und im Winter über die Kälte, das alles gehört aber zu den Jahreszeiten dazu und sein wir zu uns ehrlich so wie es jetzt ist haben wir alle ein wenig Schuld. Wenn ich hier wo ich jetzt Wohne spazieren gehe und den Müll auf den Straßen sehe frage ich mich warum haben wir Mülltonnen, ich finde es erschreckend das es Menschen gibt die die Straße als Müllhalte nutzen. Es mach gar kein Spaß mehr Spazieren zu gehen wenn man überall in den Büschen und auf den Wiesen nur noch Müll findet.

An dem ersten schönen Tag mit Sonne war ich spazieren und wenn man bei so einem schönen Wetter in die Gesichter der Menschen schaut bekommt man das kalte Grauen, kein freundliches Gesicht alle laufen mit Trauermienen durch die Gegend. Ist es wirklich so schwer ein lächeln zu zeigen, man fühlt sich doch selber auch viel wohler offen und mit Freude durchs Leben zu gehen. Klar läuft nicht alles im Leben so das man immer Lachen kann, da von könnte ich ein Lied singen, aber man sollte sich vor Augen führen das es andere gibt denen es viel schlechter geht und die dabei noch lachen können (schaut euch die Kinder an die Jahre lang in Kliniken zu bringen müssen was diese immer noch lachen können trotz ihrer Krankheit), und wenn man selber ein Lächeln schenkt bekommt man bestimmt auch eins zurück. Ich habe von einer Freundin einen schönen Spruch in meinem Poesiealbum stehen:



Wenn du einmal traurig bist,

verbirg vor Menschen dein Gesicht.

Sei froh wenn sie vorüber gehen,

und nichts von deinen Tränen sehen.



Also versucht mit einem Lächeln durch den Tag zu gehen, nicht für andere sondern für sich selber, egal wie man sich fühlt.

01.03.10

Guten Morgen

Ich hoffe ihr hattet einen guten Start in die neue Woche! Für mich geht es heute zum ersten Mal zur Bestrahlung. Gestern habe ich mir noch einmal den Aufklärungsbogen durch gelesen, das hätte ich am besten mal sein lassen, aber leider muss man das tun. Die Liste der Nebenwirkungen liest sich mit Schrecken auch die Spätfolgen, aber wie immer steht da "kann aber muss nicht". Diese Worte beruhigen mich gar nicht, denn bei der Chemo regeneriert sich die Haut wieder und auch die andern Sachen, was bei der Bestrahlung zerstört wird bleibt zerstört. Also geht es heute mit gemischten Gefühlen zur Bestrahlung, schmerzhaft ist sie nicht, man kann aber so eine Art Sonnenbrand bekommen. Na schauen wir mal wie das abläuft, heute auf alle Fälle etwas länger da die bestrahlte Stelle noch eingezeichnet werden muss.

Meine Maus hatte gestern ihren ersten Arbeitstag nach vielen hinderlichen Anläufen, und das schärfste ihr wurde nahe gelegt sich für die Arbeit ein iPhone zu kaufen. Die spinnen doch, erstens haben wir kein Geld für so ein Ding und zweitens würde sie das bestimmt nicht für die Arbeit verwenden. Ich weiß man muss sich seine Arbeitskleidung in vielen Betrieben selber kaufen, aber das man sich schon Technik kaufen soll als Altenpflegerin finde ich unverschämt. Die Firma steckt das Geld für sie ein und sie soll von ihrem kleinen Gehalt noch so was machen, nene mit uns nicht. Vor allem wird sie bestimmt auch nicht übernommen werden, da sie ja in den Augen der Personalchefin keine vollwertige Arbeitskraft ist. Da frage ich mich was die unter Arbeitskraft versteht, denn kaum angefangen muss sie schon 4 Tage in der Woche Doppelschicht arbeiten, was ich schon unverschämt finde.
Ich frage mich, wann werden mal solche Betriebe unter die Lupe genommen, es wird auf Arbeitslosen rum gehackt (bei manchen zu recht leider) aber was da für Gelder zwischen Arbeitsamt, Vermittlungsstellen und den Betrieben hin und her geschoben wird finde ich erschreckend. Na ja nur nicht aufregen.

Wünsche euch noch einen schönen Tag.