19.02.10

Vorstellungsgespräch mit Hammer

Wie ihr aus den voran gegangen Texten wisst sucht meine Freundin einen Job, den sie jetzt auch gefunden hat so hoffen wir zumindest, über eine Personalberatung hatte sie heute ein Vorstellungsgespräch und ich sage Gott sei Dank war der Vermittler mit dabei bei dem Gespräch. So eine Frechheit und wenn ich mir vorstelle das das ein Allgemeinnütziger Verband sein soll sag ich nur die sollten sich schämen den Staat so aus zu nutzen. Ich kann den Arbeitgeber leider nicht nennen obwohl es mir unter den Nägeln brennt das zu tun. Auf alle Fälle wurde sie darauf angesprochen warum sie sich nicht bei dem vorhergehenden Angebot (gleicher Verein) vorgestellt hat, da wäre mit der Kragen geplatzt, bei dem vorher gehenden Angebot hat meine Freundin zwei Vorstellungsgespräche gehabt einen als sie sich einfach so dort beworben hatte im Dezember und einmal vom Amt noch mal das Angebot dazu kam im Januar, beide mal wurde ihr die Stelle zu gesagt, sie müsse nur auf einen Anruf warten wie und wann es los gehen soll, da aber keine Anrufe kamen hat sie persönlich mehrfach bei denen Angerufen und keinen erreicht die Personaltante hat sich verleugnen lassen. Das schöne wir haben es schwarz auf weis, das meine Freundin zum Vorstellungsgespräch war denn in der Ablehnung die diesen Monat letztendlich kam steht drin das sie sich vorgestellt hat. Und nun kommt’s, dem Arbeitsamt wurde gemeldet das sie sich nie vorgestellt hat und das Resultat daraus ist, uns wird das Geld gekürzt.


Es geht noch weiter, die Dame heute sagte sie schreibt die Stunden auf und meine maus brauche sie nur am Monatsende zu unterschreiben, darauf hin sie nein erst wenn ich meine Stunden mit ihren verglichen habe, antwort brauchen sie nicht. Dann da sie nur von einer Personalvermittlung kommt dürfe sie nicht an allen Dienstbesprechungen teil nehmen, ja wie soll sie abklären was mit den Patienten ist. daraus ergibt sich für uns der Schluss, das meine Freundin nur so lange dort beschäftigt sein wird bis die Zuzahlung vom Staat endet.

Man hackt auf Harz IV Empfängern rum, die wir auch sind aber wir unter nehmen alles wieder in Arbeit zu kommen. Dann muss man sich noch von Unternehmen so behandeln lassen. Die Politiker sitzen da oben schreien sich gegenseitig Schuldzuweisungen hin und her bekommen alle nichts auf die reihe und die Wirtschaft geht fein säuberlich weiter den Bach runder. Denen sollte man allen keinen Cent zahlen, das sind unsere Steuergelder die die bekommen und es kotz mich an wie man mit dem kleinen Volk umgeht, für wie blöd halten die uns eigentlich?

Ich habe aber auch etwas gegen Sozialschmarotzer, denn es gibt eine riesen Ungerechtigkeit beim Verteilen von Harz IV, warum werden Leute die nachweislich sich um Arbeit bemühen die Leistungen gekürzt und andere leben in den Tag die bekommen es noch fast nach hause getragen.

Auf alle Fälle hat sie einen Probetag zum Arbeiten bekommen, bin gespannt wann da das nein kommt. Diese Allgemeinnützigen Verbände sollten mal unter die Lupe genommen werden. Großspurisch werden Anzeigen geschaltet wenn man sich bewirbt landen die Mails im Spamordner um sagen zu können es ist nie was angekommen, warum lassen diese Verbände dann eine Onlinebewerbung zu. Man bekommt keine Chance für eine gute Arbeit. So genug gewettert, aber das musste mal sein.

*

Keine Kommentare: