Translate

29.01.10

Nr. 10

Vor zwei Tagen bekam ich meine zehnte Chemo, es ist ein schönes Gefühl zu sehen das es nur noch zwei sind die ausstehen zu dem diesen 10 Stück auch noch drei Große voraus gegangen waren. Jede Frau die Chemo bekommt geht durch die Hölle, eine mehr die andere weniger je nach Selbstbewusstsein. Es ist ein sehr Emotionaler Prozess der da in einem abläuft.
Nun kann man hoffen, das so nach und nach durch die Medikamente verursachten Nebenwirkungen nach lassen, der Durchfall ist schon besser da die Dosierung geändert wurde. Nun sind noch die Haare die wieder wachsen müssen aber das kann noch einige Zeit dauern da ich noch zwei Chemos bekomme. Was mir sorgen macht sind die Hautveränderungen, meine Hände und Ellenbogen sehen stellenweise aus als wäre die Haut wie von der Sonne verbrannt, ich bin die ganze Zeit am Eincremen mit Babyöl und einer Rückfettenden Creme, und zu dem kommt mir die Haut sehr dünn vor. Aufspülen mit Fitwasser ist nicht und auch schön heiß Duschen geht nicht, da die Haut brennt.

In einer kleinen Broschüre habe ich mal meine Erfahrungen zusammengefasst, die ich im laufe der Behandlung gesammelt habe. Diese werde ich hier zum Downloaden einstellen, vielleicht hilft sie auch andern Betroffenen ein Stückchen weiter.
*

25.01.10

Abwarten

.. irgend wie kann ich die Zeit gar nicht mehr abwarten bis alles zu Ende geht. So langsam braucht man wieder Normalität, auch dieses auf und ab ist nicht schön aber man hält durch.
Das was jetzt nur stört, diese Appetitlosigkeit und sie macht Angst da man nicht abnehmen sollte während der Behandlung. Ich esse keine all zu großen Mahlzeiten und auch schön langsam, aber beim Abendbrot streikt mein Magen und macht einfach dicht, so wie auch schon Mordgens jetzt. Wenn man das Essverhalten vom Anfang der Chemo bis jetzt so sieht, hatte ich eigentlich Glück gehabt, bis dato konnte ich alles essen auch die Abneigung die man gegen Rind- u. Schweinefleisch haben kann ist mir erspart geblieben. Dafür reagiert mein Magen auf alles was ich eigentlich gern esse. Ich freue mich auf alle Fälle schon auf den Tag wo die Chemo das letzte mal gegeben wird, zwar muss ich die Tabletten weiter hin nehmen aber auch das geht zu Ende.

Euch allen einen schönen Tag und fahrt bei dem Wetter vorsichtig.

*

20.01.10

.. nur noch drei

Heute wurde mir ein kleiner Schock verpasst, nach dem mir Blut genommen wurde, was auch nicht auf anhieb klappte sondern zwei mal gestochen werden musste da aus dem Port kein Blut mehr kommt (aber die Invusionen laufen gut), kam die Ärztin zu mir und teilte mir mit das vielleicht keine Chemo gegeben wird da der Leukozytenwert sehr niedrig sei, aber das war nur ein vorläufiger Wert denn es wird immer gewartet bis das große Labor das Blut ausgewertet hat. Der Wert war nicht rosig aber noch so gut das man eine Chemo machen konnte, da bin ich sehr froh drüber denn nun sind es nur noch drei Stück, sei denn der Leukowert geht noch weiter runder unter 2.0 dann gibt es keine Chemo nur Aufbau. Die letzten Tage waren nicht so berühmt, allgemein fühlte ich mich gut, aber der blöde Durchfall wie Wasser seit gestern, und diese dauer Müdigkeit. Und was nervig ist, diese Maschine die die Infusion in Tropfen steuert, die wollte heute auch nicht anlaufen. Manche Tage sind schon blöd, aber dann gibt es Tage wo man verzewifeln möchte nicht wegen der Krankheit sondern das drum herum. man hat nicht genügend Kosten durch die Medikamente die man zusätzlich nehmen muss, jetzt kam noch eine rechnung von der Klinik wegen der Chemomedikamente, ist schon witzig, man weis nicht was man am nächsten Tag essen soll weil man das Geld für Medizin ausgeben muss, meine Freundin hat stress mit dem Arbeitsamt, was auch keiner nach voll ziehen kann angeblich wegen Ablehnung eines Job's, das gute ich war bei dem Telefonat dabei. Da sollte man sich auf seine Gesundheit konzentrieren und muss sich mit allem drum herum befassen.
Na ja was soll das Klagen helfen tut einem keiner, von den Ämtern ist man verlassen wenn man sich auf die verlässt, also weiter durch wühlen.
*

18.01.10

Mal wieder kleiner Aufreger

.. Ich habe gerade einen Artikel gelesen bei dem es um Arbeitsplätze ging, da wurde auch Altenpflege aufgezählt, im punkto das die Leute suchen. Meinen Kommentar konnte ich leider nicht absenden, aber hier stell ich den mal ein.

Das war meine Andwort:
so ein Käse, meine Freundin bewirbt sich auf Examinierte Altenpflege bekommt auch Angebote aber wir bekommen keine Antwort von den Unternehmen oder nur Absagen. Die Firmen müssen Anzeigen schalten warum auch immer, ob sie nun jemanden Einstellen steht auf einem andern Blatt. Billige Arbeitskräfte bevorzugt, so auf 400,-€ Basis. Es ist eine riesen Frechheit so was, da hat man eine Lehre abgeschlossen und soll nur noch auf 400,- € arbeiten. Bei den dummen gequatsche was unsere Politiker machen frage ich mich warum diese nicht auf 400,- € arbeiten, denn mehr ist deren Arbeit nicht wert.

15.01.10

Kaum geschlafen

Das waren zwei verrückte Nächte, man schläft kurz ein und ist dann eine Stunde später wieder wach. Man fragt sich bleibt man liegen oder steht man auf, nur was soll man mitten in der Nacht in der Wohnung machen, also bleibt man liegen und wälzt sich von einer zur andern Seite, versucht noch ein wenig zu schlafen aber es gelingt nicht. Dann steht man doch auf und versucht so leise wie möglich einige kleine Hausarbeiten zu machen und hofft dabei das die folgende Nacht besser wird. Seit der Chemo schlafe ich eh nicht mehr so gut, obwohl Schlaf ja sehr wichtig ist. Man kommt sich so auf geputscht vor, selbst wenn man sich tagsüber nicht hinlegt sind die Nächte kurz. Noch 4 Chemos bekomme ich jetzt, dann ist erst mal eine kurze Pause bis zur Bestrahlung. Ich kann es irgend wie kaum erwarten das alles zu ende geht.
*

13.01.10

Ausgeschlafen

Nach dem kurzen Text von heute Morgen ging es dann auch gleich in die Klinik. Heute durfte ich gleich ins Labor musste auch nicht lange auf die Blutabnahme warten, die seit einiger Zeit nicht mehr über den Port geht da da kein Blut mehr raus kommt, das ist aber normal so was kann passieren. Aber frei ist der Port drotz dem, denn die Infusion läuft gut heute hat es auch auf anhieb geklappt mit der Tropfmaschine, letztens wollte die überhaupt nicht da sich kleine Luftblasen im Schlauch gesammelt hatten. Zu dem war ich heute auch schon gegen 13 Uhr zu hause, aber sowas von Müde ich habe mich nach dem Essen hingelegz und war gleich eingeschlafen bis kurz vor 17 Uhr so lange, gut getan hat der Schlaf aber. Meine Blutwerte sind immer noch auf dem Weg der Besserung. Es ist schön zu sehen wie die Werte stetig dem Normalwert sich nähern und auch die Nebenwirkungen (drei mal auf Holz geklopft) lassen nach stück für stück. das einzige was geblieben ist, sind Müdigkeit und Muskelschmerzen, letzteres ist erträglich nur leider kommen die nachts und lassen mich die Nächte selten duch schlafen.

Auch heute gab es drei neue Damen die Chemo bekommen haben zum ersten mal, dabei eine ganz junge Frau, ich schätze sie so auf mitte zwanzig eher jünger. Sie war alleine da und hatte ihr schönes dunkles langes Haar zu einem dicken geflochtnen Zopf gebunden. Meine Freundin hörte sie fragen wann denn die Haare ausfallen- Als sie mir das erzählte wäre ich am liebsten zu ihr gegangen um ihr davon zu erzählen. Man kann die Menschen nicht immer gut ein schätzen was hilfe angeht, vor allem wenn man so eine Diaknose bekommem hat. Ich merke das ein Thema einen nie los lassen wird, "kommt es wieder", man wird zwischen durch vielleicht Zeiten haben (in der Zukunft) wo man nicht daran denkt das man Chemo wegen Krebs bekommen hat, aber diese Diaknose bekommen heut zu Tage so viele Menschen wo man hin hört heißt es der/die hat Krebs und das sind Menschen die sogar ganz gesund gelebt haben. Ja diese Krankheit macht vor keinem halt man könnte sie die Pest des zwanzigsten Jahrhunderts bezeichnen, nur einen Unterschied gibt es dabei, je früher der Arzt die Diaknose stellt (so doof wie sich das anhört) um so höher sind die Heilungschancen. Krebs muss nicht gleichzeit heißen das man gehen muss, auch wenn es ein Hammer im ersten Moment ist es ist alles zu schaffen auch das, nicht den Kopf hängen lassen aufraffen, das macht man nicht nur für die Familie, das macht man auch für sich. Ich merke man denkt über verschiedene Dinge anders nach, wenn man Menschen streiten hört über dinge wo man sich Fragt: "ne nicht über so was streiten" und die Jungen Dinger im Fernsehen, die man zu den strengsten Eltern der Welt schickt, die letzte 11 Jahre alt, rotz frech bringt keinen ordendlichen ganzen Satz zu stande (bringt die Jungend eh kaum noch), da möchte man sagen komm her tausch mit mir, du bekommst meine Chemo und ich deine Eltern. Das Leben kann so schnell über den Haufen geschmissen werden durch irgend welche schlimme Dinge, genießt das Leben und denkt an Menschen denen es nicht so gut geht, jeder hat ein Stück Herzenswärme verdient.
So für Heute machen wir erst mal Schluss, bis die Tage und haltet die Ohren steif.
*

12.01.10

Noch etwas Zeit

Guten Morgen, heute habe ich mal noch etwas Zeit um am Morgen schon mal ein paar Sätze zu schreiben. Mal sehen wie es heute Läuft, beim letzten mal wollte und wollte das Zeug nicht laufen und auch das Nadelziehen ging nicht ohne ab. Wenn da so manche erzählen das sie 6 bis 8 Stunden sitzen, wird mir schlecht. Es ist schon ne lange Wartezeit bis man von der Apotheke das Medikament bekommt.

08.01.10

So langsam

... scheint es Bergauf zu gehen, keinerlei Nebenwirkungen im Moment, aber wie heißt es so schön man soll den Morgen nicht vor dem Abend loben. Ich finde es aber sehr gut mich wohl zu fühlen, trotz des schlechten Wetters gehen wir viel an die Luft, auch wenn ich noch ein wenig Probleme mit der Luft habe, aber das wird sich auch bessern so hoffe ich.
Man muss ja irgend wann auch mal ein klein wenig Glück haben, nun fehlt nur noch eine Beschäftigung aber da werde ich noch warten müssen bis die Reha vorbei ist und ich ganz auf dem Posten bin. Na ja ein klein wenig zu habe ich ja, denn es ist die ein oder andere Hose zu kürzen grins.
Ich wollte euch die Geschichte vom Arbeitsamt erzählen werde ich mal gleich tun das ist schon der Hammer mit den Ämtern.

Als ich 2001 Arbeitslos wurde, wollte ich nicht einfach so still zu hause rum sitzen und auf die Dinge warten die da kommen, also schwupps zum Amt und gefragt wie es mit Weiterbildung aussieht, denn ich bin gelernte Industrieschneiderin nähe seit meinem 13 Lebensjahr und seit ich meine Lehre mit Erfolg abgeschlossen hatte ist ja auch schon einige Zeit vergangen und es sind viele Neuerungen in dem Bereich dazu gekommen. Ich musste mir da auf den Kopf zu sagen lassen "Sie werden sich doch in ihrem Alter (33) nicht mehr auf die Schulbank setzten wollen" bohr da ist mir die Hutschnur geplatzt, was da für Leute Umschulungen bekommen haben sogar in ganz andere Berufszweige und ich musste mir so was sagen lassen. Also wieder nach Hause ab ins Internet und Adressen raus gesucht von Modeschulen, da gibt es sehr viele und sehr gute. Von Stuttgart das hat mir am besten gefallen also dort angerufen und einen Termin vereinbart. Ab ins Auto und nach Stuttgart gefahren zum Vorstellen, eine gute Modeschule und vor allem ein staatliches Institut. Die Rektoren erzählte mir auf Grund meiner Vorgeschichte bräuchte ich keine 2 1/2 Jahre Schule machen sondern nur 1 1/2 Jahre und hätte am Ende 7 verschiedene Möglichkeiten im Bereich der Mode Fuß zu fassen, da man je nach Leistungen direkt in eine der 7 Möglichkeiten gefördert wird (je nach Talent). Nun ging es um die Frage der Finanzierung, da ich alleine keine 9000,00 € (auch für Unterkunft schon mit berechnet für 1 1/2 Jahre) aufbringen konnte, ging ich wieder zum Arbeitsamt um zu fragen ob eine Möglichkeit der Kostenübernahme drin ist, es sollte ja auch nicht die ganze Summe sein. Oh mein Gott was habe ich da gefragt, es kam ein dickes nein dabei raus und nicht ganz zwei Wochen später bekam ich vom Amt ein Schreiben mit der Aufforderung mich im BFZ (Berufs-Förderungs-Zentrum) einzufinden zwecks einer Bildungsmaßnahme im Bereich EDV-Verkauf. Dieser Kurs hat sage und schreibe 3900,00 € gekostet, ein halbes Jahr nur rumgeblödel, Bewerbungstraining, was soll der Quatsch habe ich mir gedacht, konnte man mir das Geld nicht geben, es hätte mir sehr weit geholfen. Durch die Schulung bekam ich dann wenigstens einen 165,00 € Job der leider auch nicht zu einer Festanstellung gereicht hat in einem Büro. Und was sollte mir diese Bildungsmaßnahme bringe ohne Ausbildung als Bürokauffrau habe ich nur absagen bekommen, und für eine Ausbildung die auch noch finanziert werden würde hätte ich einen Betrieb finden müssen der mich als Lehrling nimmt, nur stand mir hierbei mein Alter im wege. War schon ein Witz das Ganze. In der übrigen Zeit die ich Arbeitslos war habe ich nicht ein einziges Angebot vom Amt bekommen (7 Jahre) durch einen dummen Zufall konnte ich dann bei uns in der Schule das Bistro und die Schulbücherei übernehmen, aber auch erst mal auf 1,5 € bin dann später auf 400,00 € eingestellt wurden, War mein eigener Chef und bin sehr gut mit den Schülern ausgekommen und was ich im ersten Jahr gekocht und an Brötchen gemacht habe hat auch geschmeckt. Nun bin ich wieder arbeitslos da mein Vertrag ausgelaufen ist und ich denke anhand der Erkrankung hätte ich auch kein weiteres Jahr bekommen. Aber so wird man belohnt wenn man Eigeninitiative zeigt.
Hauptsache man ist erst einmal aus der Statistik raus. Und jetzt erlebe ich mit meiner Freundin genau so einen Mist. Sie bewirbt sich auch auf Anzeigen in der Zeitschrift, bekommt genau die selben Stellen vom Amt zugeschickt, und wenn sie sich nicht dort bewirbt wird das Geld gekürzt. Die Ironie dabei ist noch, die meisten Stellen die angeboten werden, werden nicht besetzt weil die keine Leute brauchen, also wozu dann dicke fette Anzeigen in den Zeitschriften. So viele Bewerbungen und nicht eine Antwort, Sie wird von einer Zeitarbeitsfirma zur nächsten geschickt, wozu haben wir das Arbeitsamt, die Zeitarbeitsfirmen kassieren dicke Provisionen bei Vermittlungen und den Arbeitslosen will man das Geld kürzen  ist doch lustig oder. Wobei ich auch der Meinung bin man sollte bei den Geldern ausnahmen machen, denn es gibt wirklich Leute die sich auf Harz IV ausruhen.
Ich weis eins sobald ich wieder gesund bin werde ich mir eine Arbeit suchen, nur um nichts mehr mit dem Amt zu tun zu haben. Man kommt sich vor wie der letzte Penner, dabei ist man nicht selbstverschuldet Arbeitslos geworden.
Unsere Politiker sollten aufhören dumme Diskussionen zu führen und bei sich mit dem Sparen anfangen, wenn eine Gesundheitsministerin Gelder zum Fenster raus schmeißen kann und wozu bekommen die Diäten, bei Gehältern um die 4000,00 € und mehr im Monat können die ihre Werbungen die eh für die Katze ist aus eig
... scheind es Bergauf zu gehen, keinerlei nebenwirkungen im Moment, aber wie heißt es so schön man soll den Morgen nicht vor dem Abend loben. Ich finde es aber sehr gut mich wohl zu fühlen, drotz des schlechten Wetters gehen wir viel an die Luft, auch wenn ich noch ein wenig Probleme mit der Luft habe, aber das wird sich auch bessern so hoffe ich.
Man muss ja irgend wann auch mal ein klein wenig Glück haben, nun fehlt nur noch eine Beschäftigung aber da werde ich noch warten müssen bis die Reha vorbei ist und ich ganz auf dem Bosten bin. Na ja ein kleinwenig zu habe ich ja, denn es ist die ein oder andere Hose zu kürzen grins.
Ich wollte euch die Geschichte vom Arbeitsamt erzählen werde ich mal gleich tun das ist schon der Hammer mit den Ämtern.

Als ich 2001 Arbeitslos wurde, wollte ich nicht einfach so still zu hause rum sitzen und auf die Dinge warten die da kommen, also schwubs zum Amt und gefragt wie es mit Weiterbildung aussieht, denn ich bin gelernte Industrieschneiderin nähe seit meinem 13 Lebensjahr und seit ich meine Lehre mit erfolg abgeschlossen hatte ist ja auch schon eineige Zeit vergangen und es sind viele Neuerungen in dem Bereich dazu gekommen. Ich musste mir da auf den Kopf zu sagen lassen "Sie werden sich doch in ihrem Alter (33) nicht mehr auf die Schulbank setzten wollen" bohr da ist mir die Hutschnur geplatzt, was da für Leute Umschulungen bekommen haben sogar in ganz andere Berufszweige und ich musste mir sowas sagen lassen. Also wieder nach Hause ab ins Internet und Adressen raus gesucht von Modeschulen, da gibt es sehr viele und sehr gute. Von Stuttgart das hat mir am besten gefallen also dort angerufen und einen Termin vereinbart. Ab ins Auto und nach Stuttgart gefahren zum Vorstellen, eine gute Modeschule und vorallem ein staatliches Institut. Die Rektoren erzählte mir auf grund meiner Vorgeschichte bräuchte ich keine 2 1/2 Jahre Schule machen sondern nur 1 1/2 Jahre und hätte am Ende 7 verschiedene Möglichkeiten im Bereich der Mode Fuß zu fassen, da man je nach Leistungen direkt in eine der 7 Möglichkeiten gefördert wird (je nach talend). Nun ging es um die Frage der Finanzierung, da ich alleine keine 9000,00 € (auch für Unterkunft schon mit berechnet für 1 1/2 Jahre) aufbringen konnte, ging ich wieder zum Arbeitsamt um zu fragen ob eine Möglichkeit der Kostenübernahme drin ist, es sollte ja auch nicht die ganze Summe sein. Oh mein Gott was habe ich da gefragt, es kam ein dickes nein dabei raus und nicht ganz zwei Wochen später bekam ich vom Amt ein Schreiben mit der Aufforderung mich im BFZ (Berufs-Förderungs-Zentrum) einzufinden zwecks einer Bildungsmaßnahme im Bereich EDV-Verkauf. Dieser Kurs hat sage und schreibe 3900,00 € gekostet, ein halbes Jahr nur rumgeblödel, Bewerbungstraining, was soll der Quatsch habe ich mir gedacht, konnte man mir das Geld nicht geben, es hätte mir sehr weit geholfen. Durch die Schulung bekam ich dann wenigstens einen 165,00 € Job der leider auch nicht zu einer Festanstellung gereicht hat in einem Büro. Und was sollte mir diese Bildungsmaßnahme bringe ohne Ausbildung als Bürokauffrau habe ich nur absagen bekommen, und für eine Ausbildung die auch noch finanziert werden würde hätte ich einen Betrieb finden müssen der mich als Lehrling nimmt, nur stand mir hierbei mein Alter im wege. War schon ein Witz das Ganze. In der übrigen Zeit die ich Arbeitslos war habe ich nicht ein einziges Angebot vom Amt bekommen (7 Jahre) durch einen dummen Zufall konnte ich dann bei uns in der Schule das Bistro und die Schulbücherei übernehmen, aber auch erst mal auf 1,5 € bin dann später auf 400,00 € eingestellt wurden, War mein eigener Chef und bin sehr gut mit den Schülern ausgekommen und was ich im ersten Jahr gekocht und an Brötchen gemacht habe hat auch geschmeckt. Nun bin ich wieder arbeitslos da mein Vertrag ausgelaufen ist und ich denke anhand der Erkrankung hätte ich auch kein weiteres Jahr bekommen. Aber so wird man belohnt wenn man Eigeninitiative zeigt.ner Tasche bezahlen. Eben so die Renten, mit was für ein Recht bekommen die 15 000,00 € und mehr an Rente für was. Wenn ich solche Gelder bekomme kann ich schnell sagen so ein nichtsnutziger Arbeitsloser kommt am Tag mit 3,50 € aus. Wir sind zwei Personen und müssen in der Woche mit 20 € auskommen davon muss ich meist noch 5 oder 10,00 € pro Woche für Medikamente bezahlen, also was sollen diese dummen Diskussionen. Man muss sich nicht wundern das viele junge Leute ins Ausland gehen um zu Arbeiten, und auch Schulabgänger die eine Nullbock Einstellung haben kann man verstehen (nur eine Lösung ist die Einstellung nicht), da sitzt man 10 Jahre und mehr auf der Schulbank und bekommt nicht mal eine Ausbildung.
Ich bin jetzt 41 Jahre, habe schon mit 33 zu einer Gruppe gehört die nicht mehr eingestellte wird wo soll das alles noch hin führen?? So Schluss mit aufregen, denn ändern wird sich bestimmt nichts, unsern Politikern geht es zu gut und wir lassen uns schön klein halten.

06.01.10

Nr. 7

Es werden immer weniger, freu. Bis auf das alles sehr langsam durch gelaufen ist heute ging alles gut. Auch heute haben wir eine ältere Frau getroffen die zum ersten mal Chemo bekommt, und auch bei Ihr die Angst vor dem Ungewissen, ist schon seltsam wie man das erkennt, aber Augen sprechen mitunter Bände und im Gegenzug eine junge Frau mit einem Selbstbewusstsein trotz Brustamputation einer Brust. Mit Ihr haben ich einige Gemeinsamkeiten fest gestellt, was die Haare angeht, denn Sie hat es genau so gemacht wie ich, erst ein wenig kürzer etwa Schulterlang dann auf Igel und als die Stoppeln ausgefallen sind so ca. kurz vor der dritten Chemo ganz ab. Man sollte aber bevor man die Haare auf Igel schneidet schon mal beim Friseur gewesen sein mit den original Haaren, damit der Friseur die Perücke der eignen Haarfarbe gut anpassen kann.
Aber da von abgesehen finde ich das Selbstbewustsein dieser Jungen Frau sehr gut und solche Frauen sind für mich Vorbilder. Sie wird auch die ein oder andere schlechte Phase haben wie jede Frau, aber mit einem starken Willen den Krebs zu besiegen. Wir drücken Ihr ganz fest die Daumen.
Von mir gibt es zur Zeit nicht viel zu erzählen nur das wir am vergangenen Wochenende einen Schock bekamen, mein Gesicht die Wangen waren feuerrot und geschwollen bis zu den Augen hoch, dazu noch richtig heiß. Das ging drei Tage so, da durch das ich so viele Tabletten nehmen muss schlossen wir auf eine Überreagtion durch eines der Medikamente aber in der Klinik sagte man mir wieder, das es von dem Preperrat kommt was ich zur Chemo bekomme. Na ja es sind Ärzte was macht man in diesem Moment glauben was man gesagt bekommt. Es wurde dann im nach hinein eines der Medikamente retuziert und jetzt ist mein Gesicht nicht mehr so geschwollen. Ich weis eins, es geht dem Ende zu und irgend wo hoffe ich, das keine Chemopause mehr kommt, obwohl diese Pause meine Blutwerte sehr gut beeinflusst hat, denn die Werte haben sich sehr gebessert. Warten wir es ab.
*