Translate

16.12.10

Keine Umstellung

... vorerst einmal nicht. Am Mittwoch war ich bei einer andern Ärztin, diese klärte mich etwas anders aber besser auf. Die Umstellung wird noch nicht gemacht, da ich ja im Januar erst einmal meine Zähne machen lasse und da wäre so eine Umstellung nicht angebracht.
 Wenn das mit den Zähnen abgeschlossen ist, geht es noch einmal zum Hämatologen um die Gerinnung noch einmal zu testen. Und sollte das in Ordnung sein gibt es auch noch eine andere Lösung als Falithrom. Aber das ist erst mal Zukunftsmusik und wir können erleichtert in die Weihnachtstage gehen.
In wenigen Tagen ist Weihnachten, und wenn man so zurück schaut, ging das Jahr sehr schnell um, Höhen und Tiefen gab es, aber nun freuen wir uns auf Weihnachten und auf Silvester.
*

08.12.10

Kein Falithrom

Ich werde dieses Medikament nicht einnehmen. Nach dem mich die Ärztin etwas über das Medikament aufgeklärt hatte, haben wir uns zu Hause auch im Internet schlau gemacht über das Medikament. Es ist schon komisch von all den Dingen die man da nachlesen kann, sprich Haarausfall, Gewichtszunahme, erhöhtes Risiko am Herzen zu erkranken um nur ein paar zu nennen, hat sie nicht gesprochen.
Mein Immunsystem ist noch nicht wieder vollständig regeneriert, die letzte Infusion habe ich im November erhalten. Und nun soll ich ein Medikament nehmen das mir Angst macht, sogar mehr als die Chemo.
Als ich der Ärztin mitteilte das ich das Medikament nicht nehmen möchte, kam nur Unverständnis. Warum denn, sie wüsste keinen Grund und nichts was gegen die Einnahme spricht. Das warf sie mir boshaft an den Kopf und sagte ja da müsse sie halt mal mit der Krankenkasse telefonieren wegen der Clexane. Und das es schade wäre um die Zeit die sie für mich aufgebracht hat, wegen des Gesprächs.
Ich weiß von dem Hämatologen das ich auch weiter Spritzen kann. Klar war ich froh als ich hörte das ich nicht mehr Spritzen müsse, aber ich werde nach diesen Informationen eine Spritze pro Tag in kauf nehmen.
 Ein Jahr lang habe ich jetzt Medikamente in kauf nehmen müssen, und jetzt wo ich einmal sage nein, ich möchte das nicht nehmen stößt man auf Unverständnis.

*

29.11.10

Das sollte zum Nachdenken anregen.

Warum Gelder für's Ausland ... wenn die Armut neben einem sitzt.

Wir waren heute mit der Straßenbahn unterwegs und mussten so einige Besorgungen machen. Wir hatten auch einige Wartezeiten in der Straßenbahn durch den Wintereinbruch kam es da zu technischen Problemen und so hörte man wie die Leute schimpfen nur weil sie in der Bahn auf die Weiterfahrt warten mussten.
Alles im allen finden wir den Wintereinbruch nicht schlimm und freuten uns über den Schnee. Auf dem Heimweg saß eine 3 Klasse mit in der Bahn die vom Wandertag nach Hause fuhren und so wie die Finger der meisten Kids aussahen haben sie einen Kreativen Ausflug gemacht und da dachten wir nicht verkehrt sie waren im Kunstmuseum. Mir gegenüber saß ein aufgewecktes Kerlchen er erzählte was er alles schon weiß und kennt, neben mir ein Junge ganz blass, dünn zerrissenen schmutzige Hosen, er erzählte das er heute Geburtstag hat. Das Kerlchen mir gegenüber sagte na da wird noch schön gefeiert, der Junge ganz leise nein, wie nein feiert ihr dann nach, nein meine Mutter ist ganz streng. Da wies der Junge mir gegenüber auf die zerschlissene Kleidung und sagte wenn du nichts neues morgens anziehst dann muss doch deine Mama streng sein. Aber so wie der Junge sich verhalten hatte wussten wir das er nichts anderes hat. Wir wussten von dem Jungen mir gegenüber das der blasse Junge die Hose schon seit Wochen trägt. Wie man so als Erwachsener ist, haben wir gefragt was hast du schönes zum Geburtstag bekommen. Er Antwortete "nichts". Wir saßen da und schauten uns an, uns beiden stand das Wasser in den Augen und das dann erst recht als die Kinder ausstiegen und uns aufgefallen ist, das der Junge in seinen Schuhen nicht mal Strümpfe trug. und das bei fast 10 °C minus.
Alles über was man sich so im laufe des Tages aufregte war plötzlich null und nichtig, wie kann man als Mutter sein Kind so verwahrlosen lassen. Es gibt doch wirklich viel Hilfe. Wir hätten den Jungen am liebsten mit zu uns genommen, wir haben nicht viel leben Teilweise auch vom Amt aber so etwas würden wir nicht zu lassen.
Und jetzt frage ich mich warum muss ich für's Ausland Spenden wenn die Armut in Deutschland gleich neben an sitzt?

19.11.10

Falithrom

.. ein neues Medikament für mich im Austausch gegen Clexane (Spritzen), da ich nach der Chemo eine Lungenembolie hatte musste ich Clexane gespritzt bekommen. Erst zwei mal pro Tag und das über einen langen Zeitraum, so ca. vor 4 Wochen konnte ich dann umstellen auf einmal Spritzen. Und jetzt sind Tabletten dran Falithrom. Ein Medikament löst das andere ab, irgendwie kommt man sich vor wie ein wandelndes Chemielabor.
Es gibt Menschen die schon ihr ganzes Leben lang Medikamente einnehmen müssen, da frag ich mich wie diese das aushalten. Mir geht die Einnahme so was von auf den Geist, aber es muss ja sein. Ich finde es nur schade das man für die bessere Verträglichkeit eines Mittels gleich noch zich andere dazu bekommt, oder im laufe der Einnahme.
Wenn ich dann an die Kosten denke die während der Chemo angefallen sind, könnte ich heulen, da für hätte man einen schönen Wochenenderholungsurlaub machen können.
Man sollte sich nicht beklagen, denn immer hin (so doof wie es klingt) lebt man noch.


* Nun geht es auch schon straff auf Weihnachten zu, nächste Woche Sonntag ist schon der erste Advent. Da gibt es noch so einiges zu tun.

*Heute hat ein kleines Kerlchen seinen 1. Geburtstag. alles Liebe, viel viel Gesundheit und Sonnenschein.

13.11.10

Geschafft

Am vergangenen Freitag war es nun so weit, meine letzte Herceptin - Infusion ist durch gelaufen. Obwohl es abgelaufen ist wie jedes mal, war es ein wenig anders. Es hing ein befreiendes Gefühl in der Luft. Endlich geschafft, keine Untersuchungen mehr für dieses Jahr und wir hoffen für immer keine Infusionen dieser Art mehr. Jetzt folgen regelmäßig Kontrolluntersuchungen im Januar eine Mammographie der erkrankten Seite und im Februar wieder Echo und EKG.
Wie ich schon erzählt hatte, fühlte ich mich in der Klinik nicht besonders wohl und das ist auch ein Grund warum ich mich freue, denn ich muss nicht mehr in die Klinik zumindest dieses Jahr nicht mehr.
Ein wenig habe ich mit Wassereinlagerungen zu kämpfen aber durch die Massagen haben wir das Gefühl das die auch zurück gehen. Wie wir auch bei der Untersuchung am letzten Donnerstag erfahren haben, kann man das auf die Medikamente zurück führen, das sich aber alles wieder bessert. Im allgemeinen geht es mir gut, bin nicht Bewegungs- Eingeschränkt oder sonst in irgendeiner Weise eingeschränkt.
Aber wenn man dem Schreiben vom Amt folgt, die meine unterlagen jetzt an die Rentenkasse weiter gereicht haben, könnte man annehmen nicht mehr Arbeitsfähig zu sein. Ich finde das überhaupt nicht mehr witzig, Ärzte sagen sie kann nicht Arbeiten und schon ist man weg vom Fenster. Ich bin 42 Jahre und kann sehr wohl arbeiten. Das ich durch die Medikamente nicht mehr so die Bäume ausreisen kann wie mit 20 ist mir bewusst, aber deswegen jetzt nicht mehr arbeiten ne nicht mit mir. Nun sind wir gespannt ob irgendetwas von der Rentenkasse kommt. Nun bin ich aber erst einmal froh das das Amt mich nicht in Kur schickt, nur kann mir das jetzt von der Rentenkasse auferlegt werden. Immer wieder was neues aber nichts gescheites.
Wie das weiter geht werde ich euch erzählen, vielleicht hat ja die ein oder andere auch solche Erfahrung gemacht. 

06.11.10

Die letzte Infusion...

... steht kommende Woche an. Es ist ein gutes Gefühl zu wissen das man nicht mehr mit so viel Chemie voll gepumpt wird. Auch muss ich dann nur noch selten in diese Klinik, ich fühle mich dort überhaupt nicht wohl. Das Personal ist schon okay, aber die ganze Atmosphäre ist so kalt. Ja man kann nicht alles haben, aber man sollte sich schon wohl fühlen wenn man aus Krankheitsgründen gezwungen ist oft eine Klinik aufsuchen zu müssen. Es bleiben immerhin noch für die nächsten vier Jahre die Tamoxifen, welche ich täglich einmal einnehmen muss, das kann man aber verkraften.
Was mir nur ein wenig Sorgen macht sind die Alterserscheinungen die durch diese Tabletten hervor gerufen werden können. Das heißt ständig Arztbesuche, aber alles im allen kann ich zufrieden sein, denn mir war während der Chemo vieles erspart geblieben wo andere sehr leiden mussten.
Nun wird es Zeit auch alles andere wieder in den Griff zu bekommen, mehr für Körper, Geist und Seele tun. Letzteres sollte man auch machen wenn man nicht Krank ist, so erspart man sich vielleicht manche Krankheit.
"Das Leben ist nicht schlimm und auch nicht schlecht, der Mensch macht es sich selber kompliziert."
Nun kann es mir passieren das ich doch zur Kur muss, da ich keine Arbeit habe und vom Amt abhängig bin wurden meine Unterlagen geprüft durch die langen Krankschreibungen. Die wollen prüfen in wie weit ich dem Arbeitsmarkt wieder dienen kann. Obwohl ich von mir aus schon schriftlich dem Amt mitgeteilt habe das ich arbeiten möchte (und mich auch Bewerbe) und dem Markt zur Verfügung stehe. Aber wenn man in so einem Kreislauf drin ist kommt man nicht mehr raus. Das kuriose daran ist, ich musste einem eventuellen Kurantritt zustimmen, hätte ich das verneint wären mir die Leistungen gestrichen wurden. Da kann ich nur sagen armes Deutschland. Nun warte ich auf die Antwort vom Amt ob oder ob nicht. Ich möchte nicht zur Kur, mir geht es körperlich und seelisch gut also was soll das alles. Es gibt Erkrankte die es brauchen mit einem Psychologen reden zu können, nur empfinde ich es als lästig jeden Tag darauf gestoßen zu werden das ich an Brustkrebs erkrankt bin. Mir ist bewusst das diese Krankheit wieder ausbrechen kann, was wir nicht hoffen wollen.
Wir versuchen uns gesund zu ernähren, keine Zigaretten (habe mit dem Tag der Diagnose aufgehört), kein Alkohol selbst bei Wein halte ich mich zurück. Ja da muss ich wohl ob ich will oder nicht in den sauren Apfel beißen, aber erst einmal abwarten und Tee trinken oder wie man so schön sagt.
Sollte ich wirklich eine bekommen dann ist ja noch damit zu rechnen wenn man dort nicht gut mitarbeitet eine schlechte Bewertung zu bekommen, was sich auch nicht gut in den Akten macht. Nun hoffe ich eine Arbeit zu finden bevor das Amt darüber eine Entscheidung getroffen hat.
So nun wünsche ich ein schönes Wochenende, und nicht all zu nasses Wetter.

*

14.10.10

Etwas längere Paus

.. war das jetzt. Es hat sich auch einiges getan, denn ich muss nur noch einmal am Tag gespritzt werden, darüber bin ich schon sehr glücklich. Nun wird nächste Woche mit der Ärztin besprochen wie es weiter gehen soll, vielleicht eine Umstellung auf Marcumar. So müsste ich gar nicht mehr gespritzt werden, aber neue Nebenwirkungen kommen dann auf mich zu. Zur Hercebtin- Infusion muss ich nur noch 2 mal dann ist Schluss damit. So nach und nach wird man ein Stück freier, wenn dann auch noch alle Untersuchungsergebnisse positiv sind ist die Welt wieder ein Stück mehr in Ordnung. Ja und das Haarproblem habe ich immer noch, ich mag meine kurzen Haare nicht, zu mal sie jetzt eine Länge haben wo sie in alle Himmelsrichtungen sterzen und man sie am liebsten raus reisen würde, natürlich nur bildlich gesprochen denn ich bin ja froh das sie wieder wachsen.
Sonst geht es mir gut, und seit dem Umzug sind wir viel unterwegs, was jetzt bei dem Wetter nicht mehr so der Fall ist denn ich habe keinen Bock auf Erkältung, zu mal das Immunsystem noch nicht so gut ist wie es eigentlich sein sollte. Aber das Laufen tut gut und man lernt seine Heimat kennen, da kann ich euch sagen gibt es viel zu Entdecken.

Zum Beispiel solche schönen Fleckchen wie diesen. Das erste Bild ist ein schöner Park mit einem Ententeich und mittendrin steht ein Pavillon. Und das zweite Bild ist unser Strand grins, natürlich nicht unserer alleine, aber ein schöner Platz wenn die Sonne untergeht kommt richtig Urlaubslust auf. Ja wie heißt es so schön, "warum in die Ferne schweifen, wenn das schöne so nah", oder so ähnlich. 




18.09.10

Ohne Kopftuch

Wie lange habt ihr gebraucht ohne Kopftuch raus zu gehen? Mir wird schon seit einiger Zeit gesagt das ich keines mehr brauche, das mag in den Augen der anderen so sein, aber ich fühle mich nicht wohl mit den kurzen Haaren.
Heute war ich zum ersten mal ohne Kopftuch draußen, aber glücklich war ich nicht damit, ich hätte gern aus der Handtasche ein Tuch gezogen um es mir auf zu setzten, aber ich hatte keines dabei. Meine Maus war darüber sehr stolz das ich keines auf hatte.
Kurze Haare wollte ich nie wieder haben, man sieht damit aus wie ein Mann und immer dieses Rumgezupfe bis sie so liegen wie sie sollen das nervt einfach nur. Klar ist es schön wenn man nicht immer am Kopftuch zupfen muss, aber die Haare sind grauenvoll.
Nächste Woche geht es wieder in die Klinik zum Hämatologe um den Blutgerinnungstest aus zu werten, mal sehen was dabei raus kommt. Wäre ja wie ein Sechser im Lotto wenn ich nur noch einmal Spritzen müsste.
*

08.09.10

Fast geschafft...

... nun ist es bis zum 11.11 nicht mehr lange, dann gibt es die letzte große Untersuchung und auch die letzte Infusion. Ich bin schon froh das keine weiteren Nebenwirkungen dazu gekommen sind. Die Tamoxifen muss ich zwar weiterhin nehmen aber das schaffe ich auch noch.
Gestern ist mir was passiert, ich habe mich zum waschen ausgezogen und wie üblich seit der Erkrankung habe ich meine Brust abgetastet. An der Stelle wo die Narbe ist waren kleine Knuppel zu spüren, die mich schon in eine leichte Panik versetzt haben. Die sind aber von der Narbe, nur im ersten Moment denkt man daran nicht, denn ich habe auch bei großem Wetterumschwung leichte Druckschmerzen an dieser Stelle.
Man verfällt fast in eine Panik wenn man so etwas ertastet, aber damit muss man für den Rest seines Lebens zurecht kommen.
Was mich freut meine Haare wachsen sehr schön nach, aber ich komme mit den kurzen Haaren nicht zurecht, ich fühle mich auf dem Kopf wie zerflättert und trage nach wie vor Kopftuch obwohl man mir sagt das ich das nicht mehr brauche. Aber ich brauche mich nur im Spiegel an zu sehen und wusch ist das Kopftuch sobald wir raus gehen wieder auf dem Kopf.
Wie kommt Ihr mit den kurzen Haaren zurecht?
So, am kommenden Freitag geht es erst mal wieder zur Infusion. Ich wünsche allen einen schönen Tag.
*

04.08.10

Alt werden ....

Am Montag besuchte ich meine Freundin auf Arbeit (wir hatten vergessen zu Spritzen). Sie ist Altenpflegerin und vor diesem Beruf habe ich Hochachtung. Nur was ich dann gesehen habe erschreckte mich doch ganz schön.
Einige Bewohner der Station auf der Sie arbeitet, saßen gerade am Frühstückstisch. Das sah alles so trostlos aus, keiner kümmerte sich um die alten Leute. Um sich um sie zu kümmern, braucht die Anlage mehr Arbeitskräfte, was ich daran nicht verstehe es gibt viele Arbeitslose Alten- und Krankenpfleger die arbeiten wollen, aber eingestellt werden keine.
Es ist erschreckend zu sehen das man sich selbst überlassen ist nur weil kein Personal da ist. Als ich da raus kam war mein erster Gedanke "nie möchte ich so enden, nie möchte ich auf Hilfe im Alter angewiesen sein, wenn es heißt ich bin trotz Bedürftigkeit auf mich gestellt". Mein Eindruck war nur, man so aufs Abstellgleis gestellt zu werden muss hart sein, denn ich denke die meisten der Älteren Herrschaften haben noch Kinder.

03.08.10

Die Zeit vergeht...

... manchmal viel zu schnell und dann auch wieder zu langsam. Jetzt sind wir schon vier Wochen in unserer neuen Stadt und haben es nicht bereut, diesen Schritt gewagt zu haben. Seit gestern Arbeitet meine Maus und wir hoffen das es nicht nur wieder 4 Wochen sind.
Was meine Infusionen angeht könnte die Zeit schneller vergehen, damit ich da mit fertig werden. Aber es ist schon gut so wie es ist. Meine Grunduntersuchungen sind auch positiv und ich muss mir keine Sorgen um meine Gesundheit machen. Das einzige was passiert ist, meine Wimpern fallen wieder aus, ja genau so habe ich auch geschaut. Wir hatten bei einem Kosmetikworkshop schöne und sehr teure Kosmetikartikel geschenkt bekommen und ich wollte dieser Tage die Wimperntusche ausprobieren, an dem einen Auge kein Problem und als ich das zweite Auge auch Tuschen wollte merkte ich das ich nur noch und nicht lachen jetzt 3 lange Wimpern hatte. Dabei waren die so schön nach gewachsen. Aber ich hab ja noch einen Kajalstift der muss erst einmal reichen. Ich hoffe nur das die schnell wieder wachsen und nicht noch weitere Haare ausfallen, vor allem da die Kopfhaare so schön wieder nach wachsen.

Durch die Tamoxifen habe ich einiges an Gewicht zugelegt, aber und darüber bin ich sehr froh, scheint es so als ob die Gewichtszunahme stockt. Da ich dieses Medikament 5 Jahre nehmen muss, sind schon Horrorszenarien vor meinem Auge abgelaufen. Ich weiß nicht ob das jemand nach vollziehen kann aber mir graut schon vor Gewichtszunahme, dazu muss ich sagen, ich habe 16 Kilo abgenommen (unbewusst durch Stress und Ärger) und war im nach hinein sehr glücklich darüber.
Ja und jetzt steht noch ein Besuch bei einem Venenspezialisten an, da ich zweimal Clexane gespritzt bekomme, durch die Embolie die ich hatte. Es soll geschaut werden ob es noch notwendig ist zwei mal zu Spritzen oder ob es einmal am Tag ausreicht oder ob man auf Tabletten umstellt. Da muss man halt durch auch wenn man sich das nicht ausgesucht hat.

Wir haben auch in der kurzen Zeit die wir schon hier sind viel erlebt, alleine oder mit Freunden so unbeschwert konnten wir lange Zeit nichts unternehmen, auch hoffen wir das es lange anhält. Nun fehlt nur noch für mich eine Beschäftigung wenigstens Stundenweise, dann wäre alles okay.

14.07.10

Neue Stadt neue Ärzte

Der Umzug ist gut über die Bühne gegangen und in der Zwischenzeit habe ich auch schon die neue Klinik aufgesucht. Ein riesen Klinikum leider schlecht organisiert, nur weil Personal fehlt, was ich echt nicht verstehe, denn es gibt bestimmt genügend Arbeitslose Krankenschwestern und Pfleger die einen Job suchen. So ist das Personal in Ordnung, freundlich und nett. Auch die Räumlichkeiten sind schön hell und sauber, aber wenn man gewohnt ist mit nur noch einer weiteren Person in einem Raum zu sitzen während der Infusion, muss man sich hier daran gewöhnen mit wenigstens 10 zusammen zu sitzen. Jetzt für die Infusionen Herceptin was ich alle drei Wochen bekomme ist das okay, aber ich muss sagen, während der Chemo als ich wöchendlich zur Infusion musste, wäre mir das nichts gewesen, da möchte man schon ein wenig Privatsphäre weil es da auch Momente gibt an denen es einem nicht so gut geht, oder denke ich da zu eigen? Meine Ersatzteile wie Portnadeln und Ampullen muss ich selber aus der Apotheke holen, wozu bezahlt man Krankenkassenbeitrag wenn man das alles selber besorgen muss? Da möchte ich nicht wissen wie lange man in der Klinik braucht die Chemo zusammen zu stellen oder muss man diese dann auch in der Apotheke per Rezept selber holen, das wäre ein Ding. Na, ich will nicht meckern, mir geht es gut und ich brauche keine Chemo mehr.
Die neue Stadt ist sehr schön mit ihrer Fassettenvielfalt, das schöne man braucht hier nicht unbedingt ein Auto, alles ist mit der Straßenbahn erreichbar und Einkaufen kann ich um die Ecke. Es gibt viel neues zu entdecken, das heißt viel frische Luft, aber erst wenn die Temperaturen wieder etwas erträglicher sind, denn jetzt in der größten Hitze macht das Erkunden auch keinen Spaß und das sollte ja wohl dann sein. Aber da für haben wir das Schwimmbad schon unsicher gemacht und es tat gut nach einem Jahr wieder mal ein paar Bahnen zu schwimmen.
*

02.07.10

Und wieder eine Untersuchung

Gestern hatte ich meine Mammographie zur Nachsorge, man ist ja schon ein paar Tage vorher unruhig und mit gedanken behaftet "was wenn?" aber ich kann aufatmen, die Untersuchung war ohne Befund auch der anschließende ultraschall hat nichts ergeben.
Da fällt einem ein Stein vom Herzen und nun kann man hoffen das nichts mehr nach kommt. Warum ist man immer so unruhig man macht sich selber verrückt, das sollte man nicht tun auch wenn es schwer fällt.
So mal sehen was bei dem schönen Wetter so anfällt, na ja wir haben zu tun unser Umzug steht an. Wünsche Euch allen ein schönes Fußballwochenende.
*

15.06.10

Guten Abend

Es ist sehr schön zu wissen dass man nicht alleine ist, ich möchte euch für die Mails und Kommentare Danken. Die Flinte wird deswegen nicht ins Korn geworfen, denn ich bin froh das der Krebs durch die OP entfernt werden konnte. Ich weis auch das es Menschen gibt dennen es viel schlechter geht und diese trotz dem stark sind und sich durch kämpfen, an diesen nehme ich mir ein Beispiel.
Am kommenden Donnerstag geht es wieder zur Infusion und ich weiß Ende dieses Jahres werde ich damit fertig sein. Nun muss es nur mit der Arbeitswelt wieder klappen, wenigstens für ein paar Stunden, denn ich fühle mich gut auch wenn die Ärzte sagen bitte schonen sie sich.
Euch da draußen alles Liebe und Gute weiterhin.


*

06.06.10

Tamoxifen

Dieses Medikament macht mir Kopfzerbrechen, die ganzen Jahre habe ich darauf geachtet mein Gewicht zu halten, schon durch die Hormonumstellung in meinem Körper durch die Total-OP musste ich aufpassen nicht zu zu nehmen. Und jetzt, ich esse gesund, viel Salat und wenig fette Lebensmittel auch bei der Zubereitung achte ich darauf wie und ob ich überhaupt Fett zum Braten brauche. Trinke Wasser, also keine Säfte oder der gleichen wo viel Zucker drin ist. Und seit ich Tamoxsifen nehme habe ich 5 Kilo zu genommen.
Auf der einen Seite sollte man sich nicht beklagen, sondern froh sein das es einem gut geht, aber auf der anderen Seite ist das Zunehmen auch eine seelische Belastung, auf die man nicht vorbereitet wird. Denn wer einmal viel abgenommen hat weis wovon ich rede. Bei jedem neuen Medikament was mit der Chemo zu tun hatte wurde man aufgeklärt, aber bei diesem wurde nur gesagt, "ja Antihormone müssen Sie noch nehmen" und mehr auch nicht.
Ich möchte keinem angst machen, aber ich habe festgestellt das ich nicht die Einzige bin die an Gewicht zunimmt während der Einnahme. Es wäre wirklich schön wenn auch diese Gewichtszunahme auf dem Beipackzettel stehen würde oder man wenigstens darauf hin gewiesen wird.
Ich kann nur hoffen das der Körper das Gewicht wieder verliert wenn er sich richtig auf dieses Medikament eingestellt hat, oder zumindest wenn die Behandlung nicht mehr Notwenig ist.
Es ist schon seltsam sich über so etwas Gedanken zu machen, wenn man die Diagnose Brustkrebs hatte und weis man Lebt weiter und kann damit rechnen den Krebs besiegt zu haben, was man jetzt natürlich noch nicht mit Gewissheit sagen kann.
Auch was das wachsen der Haare angeht, meine wachsen sehr gut jetzt nach und meine Freundin ist der Meinung ich kann ohne Kopftuch raus, aber ich fühle mich nicht gut da ich immer noch nicht damit zurecht komme die Haare jetzt so kurz zu haben. Manch einer wird denken, man die soll froh sein das sie wieder wachsen, aber den noch fühle ich mich mit Kopftuch wohler. Man muss für sich selbst entscheiden, wann man bereit für etwas ist.
So nun allen noch einen schönen Sonntagabend.
*

24.05.10

Tamoxifen

Jetzt nehme ich seit zwei Woche Tamoxifen, und mir geht es gut. Das scheint aber nicht bei allen so zu sein. Es ist ja auch schon ein Horror wenn man die Nebenwirkungen auf dem Beipackzettel liest und bei vielen steht dabei "häufiges Auftreten von.....".
Beim Stöbern durch das Internet habe ich so einige Foren durchlesen, und festgestellt das fast alle Angst haben dieses Medikament zu nehmen, irgendwo auch verständlich. Aber hier bei wird es wie bei vielen anderen Dingen sein, jeder ist anders und so sind auch die Reaktionen der Körber verschieden.

Da kann man nur hoffen das ihr auch diese schönen Pfingsttage genießen konntet. Wir haben richtig gut entspannt an einem See und ein wenig Farbe haben wir auch schon bekommen. Am kommenden Donnerstag steht die nächste Infusion und Untersuchung an, hoffen wir auf gute Ergebnisse.

09.05.10

Guten Morgen

Einen schönen Guten Morgen, auch die zweite Herceptininfusion habe ich ohne weitere Auswirkungen gut überstanden. Mir geht es gut, vorallem nach dem ich erfahren habe, das die Empolie als Aufgelöst betrachtet werden kann.
Heute ist Muttertag, die Sonne scheind einfach ein schöner Morgen. Da ich selber keine Mutter mehr habe wünsche ich allen Müttern "Alles Gute" bleibt gesund.
An solchen Tagen, schaut man gern zurück denkt an die Geburt und wie die Kinder so waren, heute sind Sie erwachsen und haben ihr eignes Leben, sind auch schon Mutter. Wie schnell doch die Zeit vergeht, sie rinnt durch die Finger wie feiner Sand. Genießt die Zeit die Ihr jungen Mütter mit euren Kindern habt, denn diese Zeit kann man nicht nachholen.
Ich war nicht die perfekte Mama, aber ich kann nicht verstehen das man Kinder zur Welt bringt und einfach aussetzt, gerade heute wo es so viele Möglichkeiten gibt.
So, genießt den schönen Tag.
*

04.05.10

Schönes Wetter

Hallo zusammen, ja die letzten beiden Tage war es nicht mehr so schön, aber es ist schön endlich wieder raus. Es war doch ein langer Winter und wenn man gesundheitlich nicht so raus darf ist jeder Tag jetzt mit schönem Wetter ein Geschenk. Am kommenden Donnerstag gibt es wieder eine Große Untersuchung mit CT, Echo und EKG auch das Blut wird wieder untersucht, drücken wir die Daumen das die Auswertung so ist wie ich mich fühle, denn mir geht es gut. Auch das Herceptin bekommt mir bis jetzt ohne Nebenwirkungen.

Jetzt ist es schon ein dreiviertel Jahr her, die Erinnerung an das Gespräch mit dem Arzt als er mir die Diagnose mitteilte sind schon verblasst. Klar wird man den Schreckens Moment nie vergessen, aber es verblasst. Mit jeden Tag den man sich wohl fühlt verblasst das geschehene ein wenig mehr. Ich habe in dieser Zeit einen lieben Menschen an meiner Seite gehabt. Sie hat Höhen und Tiefen mit mir erlebt und viel zurück gesteckt vielleicht könnt ihr mir helfen für sie einen Wunsch zu erfüllen auf dieser Seite http://erlebniswelt.neckermann.de/content/ew_mm_w__lesen.php?page=10&petzi=1 ist ein Wunsch betitelt mit "Dankeschön". Ich würde mich über eine Bewertung sehr freuen. Und vielleicht hat der ein oder andere von Euch auch einen Wunsch.

Ich wünsche allen weiterhin alles gute und vor allem Gesundheit, habt einen schönen Tag.
*

20.04.10

Und so geht es weiter

Nun sind seit meinem letzten intrag ein paar Tage vergangen. Die Bestrahlung habe ich gut hinter mich gebracht in der Zwischenzeit, nur die Haut in dem bestrahlten Bereich ist etwas rau und rot aber mit Bepanthollotion wird das schnell wieder besser.
Heute war das Abschlussgespräch zur Bestrahlung und gleich gab es einen neuen Termin für eine Mamographie. Weitere Untersuchungen folgen schon in knapp zwei Wochen. Da ich jetzt an statt meine bisherigen Tabletten (Lapatonit) Herceptin bekomme muss ich alle drei Wochen wieder in die Klinik da dieses Medikament per Infusion verabreicht wird. Ich dachte wirklich vor der ersten Gabe von Herceptin, na was sind dieses Mal für Nebenwirkungen dran, aber bis jetzt kann ich zufrieden sein, und hoffe das es auch weiterhin so geht. Irgend wann hat man die Nase voll was Medikamente angeht.

Mich würde interessieren was Ihr für Erfahrungen gemacht habt in der Kur, die mir ja auch noch bevor steht. Ich kann mir vorstellen das da viel über den Krebs gesprochen wird, was für manche gut sein mag, aber sein wir mal ehrlich, möchte ich wirklich jeden Tag über die Krankheit reden die in mir steckt und die auch wieder kommen kann, ich nicht sorry da brauch ich keine Kur sei denn man wird auch sportlich also körperlich etwas aufgebaut, denn durch die Terapie hat man körperlich auch abgebaut und das denke ich ist wichtiger. Aber wie gesagt da ist jeder anders, aber ich würde doch gern wissen was die Ein oder Andere für Erfahrungen gemacht hat.

Aber ansonsten geht es mir gut, das schöne Wetter haben wir genutz um raus zu gehen Fahrat zu fahren und viel Laufen, auch so kommt der Kreislauf und der Körper wieder zu Kräften.

Allen eine schöne Woche.
*

02.04.10

Frohe Ostern

"Euch allen ein schönes Osterfest"

Wieder eine Woche der Bestrahlung geschafft, die Leberwerte sind nicht wesendlich besser geworden und deswegen weiterhin keine Medikamente. Nächste Woche noch einmal Blutabnahme um die Werte zu kontrollieren, sollten sie nicht besser sein gibt es ein anderes Medikament. So langsam ist es genug damit, ich weiß es ist zur Vorbeugung aber es ist schlimm sich an eins dieser Medikamente zu gewöhnen wenn man fast jede Nebenwirkung mit gemacht hat, und nun steht es im Raum wieder diese Sachen mit zu machen. Ach wollen wir nicht rumheulen, wir Leben anderen geht es schlechter, auch wenn man selbst diesen Spruch nicht mehr hören kann, er stimmt.

Noch einmal an alle ein schönes Fest.
*

01.04.10

Und noch ein Nachtrag

.. der neue Arbeitgeber teilte meiner Maus mit, sie brauche nicht mehr zu kommen die Patienten mögen sie zu sehr, die sollen sich nicht an sie gewöhnen. Da ist doch in dieser Aussage schon die Kündigung drin, find ich klasse, und das von einem Verein der sich der Pflege Kranker und Alter Menschen gewitmet hat. Gerade hier in der Pflege währe es besser wenn die alten Leute einen guten Bezug zum Pflegepersonal aufbaut, zu dem kann es nur dem guten Ruf des Vereins dienen wenn man gut arbeitet und die Patienten zufrieden sind.

Was passiert noch alles

so langsam hat sich alles verschworen, ich komme heute von der Bestrahlung nach hause meine Maus sitz auf dem Sofa bitter böse Mine und schon fängt Sie an zu erzählen.
Ich muss aber etwas weiter ausholen. Meine Maus hatte einen Job gesucht und auch gefunden, darüber waren wir auch sehr froh, denn wir wollten weg vom Arbeitsamt. das Amt war über die neue Arbeit bei der Zeitarbeitsfirma unterrichtet und es kam auch gleich das Schreiben das die Zahlungen für uns beide erst mal ab dem 1.04 eingestellt werden bis der Arbeitgeber den Lohnnachweis ausgefüllt und zurück gesendet hat. Soweit so gut, nun ging es darum wann Zahlt die Firma den Lohn. Also dort angerufen (das war aller dings mitte des Monats schon) der Betreuer sagte ihr das der Lohn erst zum 15 gezahlt wird, nach langem hin und her sagte man ihr das die eine Hälfte zum 1 und die zweite Hälfte zum 15 gezahlt wird. So waren wir beruhigt und konnten damit rechnen das die Miete und alle andern damit verbunden Kosten gezahlt werden können. Nun kam der Hammer als ich von meiner Behandlung nach hause kam, sagte sie wir haben kein Geld auf dem Konto, erst dachte ich es wäre ein schlechter Aprilscherz, aber dem war nicht so, wir hatten wirklich kein Geld auf dem Konto. Sie telefonierte mit der Zeitarbeitsfirma und frage wo das Geld sei, die sagten ja das müsse die Krankenkasse zahlen, da sie ja durch den Arbeitsunfall Krankgeschrieben war. Also die Kasse angerufen und dort sagte man ihr es fehle vom Arbeitgeber (Zeitarbeitsfirma) noch Unterlagen. Wieder die Firma angerufen, das ging hin und her und raus gekommen ist nur eins, wir wissen nicht was wir Essen sollen von was wir unsere Miete und laufende Kosten zahlen sollen, es ist schon zum lachen gerade jetzt wird wegen den ausstehenden Wahlen Harz IV diskutiert, ja die Herrn und Damen da oben haben ihre Schäfchen im trocknen, die interessiert nicht was wirklich auf dem Arbeitsmarkt los ist, was Arbeitgeber los lassen um Gelder zu kassieren aber die Arbeiter schnell wieder raus schmeißen. Die haben ihren Osterbraten im Ofen, wir haben noch 4 Scheiben Brot ein wenig Butter moment da ist auch noch ein Stück Gurge, ach wir werden uns das schon einteilen über die Feiertage, Wasser gibts aus der Leitung.
Da quält man sich durch die Chemo und andere Behandlungen, glaubt noch daran das alles irgendwie besser wird mit dem neuen Job den meine Maus hat, aber durch die Medikamenteneinnahme kommen wieder schlechte Nachrichten auf uns zu, nun das und es interessiert keinen was dann mit einem wird. Der größte Teil Deutschlands ist in meinen Augen so egoistisch geworden, jeder ist sich selbst der Nächste, man wird von Politikern die unser Land führen sollten belogen und betrogen. So langsam verliert man den Glauben an eine gerechte Politik, das sowas wie bei uns nicht passieren kann, denn daraus erfolgt Verschuldung und dem folgt die Straße.
Bei uns sind Wahlen und beide Kantitaten machen leeres Geschwätz, es wird sich nichts ändern und hier sind meine Fragen an die beiden.

1. Wie lange muss noch diskutiert werden über die Schaffung von Arbeitsplätzen bevor sie geschaffen werden?


2. Würden Sie für 400 € oder für 1,50 € (die Stunde) Arbeiten gehen, wenn Sie jetzt Arbeitslos werden würden?

3. Würden Sie Kindern erklären warum Mamma und Papa keine Spielsachen oder Süßes kaufen können, nur weil sie keine Arbeit bekommen aus Altersgründen?

an Herrn Jürgen Rüttgers

Können Sie mir erklären, so das ich es und andere verstehen, warum ausgerechnet Sie der bessere Landeschef wären, oder denken Sie eine Frau könnte das nicht besser als Sie?

an Frau Kraft

Glauben Sie wirklich an das was Sie sagen, denn egal welche Partei bis jetzt an der Spitze war es hat sich nichts geändert?

Es ist doch nicht von der Hand zu weisen, das es unsere Politiker nicht fertig gebracht haben etwas zu ändern. Dem kleinen Mann (Frau) werden Steine in den Weg gelegt ohne Ende.
 
Ach ich habe noch eine Frage an die beiden: Würden Sie bitte die Miete für uns Zahlen diesen Monat, denn ihr Monatseinkommen reicht für mehr als 6 Monatsmieten von uns.!!

27.03.10

Neue Untersuchung und ...

neue Ergebnisse, ich habe schon keine Lust mehr zu irgendwelchen Untersuchungen zu gehen. Jedes mal kommt eine neue schlechte Nachricht zu Tage. Was heißt schlecht, die Blutwerte stimmen nicht, der Leberwert ist 3 x so hoch wie er eigentlich sein sollte. Schmerzen habe ich keine und so weit geht es mir auch gut, nur macht man sich schon wieder Gedanken was könnte das für Auswirkungen haben, bekommt man den Leberwert wieder in den Griff und warum schon wieder was neues, reicht es nicht das man überhaupt an so was erkrankt ist. Man wird der Untersuchungen und Diagnosen gegenüber müde und fragt sich wie lange noch und wann hört das alles auf. Es ist einfach eine so langwierige Sache die an den Nerven zehrt. 
So werden erst einmal die Medikamente die ich bis jetzt eingenommen habe abgesetzt. Am kommenden Dienstag gibt es dann wieder eine Untersuchung und auch gleich einen Ultraschall. Die Bestrahlung läuft bis jetzt gut, die Haut im bestrahlten bereich wird langsam sehr trocken aber es ist noch kein Sonnenbrand oder so zu sehen oder zu spüren.So eine Krebserkrankung ist eine sehr nerven zehrende Angelegenheit, nicht nur für einen selber, auch für alle Angehörigen. Das ständige auf und ab, das Warten auf Untersuchungsergebnisse. Dann macht man sich teilweise selber noch
runter, z. B. wenn in der Familie schon solche Erkrankungen aufgetaucht sind und gar ein Angehöriger schon daran gestorben ist. Das sollte man nicht tun, ist sehr leicht gesagt, aber es stimmt. Da immer viele Faktoren zusammen spielen und man erst nach allen Ergebnissen sagen kann ob es Heilung (Linderung) gibt oder nicht. Letzteres wünscht man keinem. Ich sage immer Krebs ist mittlerweile wie die Pest im Mittelalter eine moderne Pest, denn überall wo man hin hört erkranken Menschen an Krebs und gegen die wenigsten gibt es Heilung oder Linderung. Wo bei man hier mit dem Wort Heilung vorsichtig umgehen muss, da die Medikamente gegen Krebs noch keine völlige Heilung Garantieren da einfach die Vielfalt an Krebsarten zu groß ist. Ich sehe es ja bei mir, bevor man die Chemo bekommt muss erst das blut untersucht werden dann gibt es erst die richtige Mischung. Und da jeder Mensch anders ist kann ich mir vorstellen dass die Forschung nicht leicht ist ein geeignetes Mittel zu finden. Als ich Gestern in dem Labor saß, hatte ich freies Blickfeld in ein Zimmer wo man sitz für die Chemo, mein erster Gedanke als ich die Infusionsbeutel liegen sehen habe, nie mehr möchtest du in so einem Raum sitzen. Doch quälen einen die Gedanken was wenn der Krebs wieder kommt, auch Psychologen können einem da nicht weiter helfen dieser Gedanke bleibt im Kopf, man kann ihn verdrängen aber schon wenn man unter der Dusche steht und sich wäscht achtet man auf jede Unebenheit an der Brust und schon sind die Gedanken wieder da.

So nun werden wir mal ins Wochenende starten, ich
wünsche euch ein schönes sonniges Wochenende und bleibt gesund.
*

18.03.10

Guten Morgen

Heute endet die dritte Woche, Halbzeit. Das Jucken auf meinem Rücken bringt mich noch um, kein Pickel nichts ist zu sehen, die Haut fühlt sich nur sehr trocken an und gegen die Trockenheit wird mit Babyöl eingerieben. Nächste Woche habe ich großen Untersuchungstermin da werde ich das mal ansprechen, denn von irgendwas muss das ja kommen. So in wenigen Minuten muss ich zur letzten Bestrahlung für diese Woche, wünsche euch einen schönen Tag.
*

Hallo und guten Tag

Oh, man weiß gar nicht was man jedes mal für eine Überschrift nehmen soll, ist gar nicht so einfach. Da kann man sich vorstellen wie sich ein Schriftsteller oder ein Journalist fühlen muss wenn die Ideen aus gehen bei einer kreativen Flaute.
Ich fühle mich von Tag zu Tag besser, vor allem wenn man sieht die Haare wachsen wieder. Viel frische Luft und Spaziergänge tragen einen großen Teil dazu bei.
Heute werde ich mich wieder an meine Nähmaschine setzten, sind zwar nur ein paar Änderungen aber es ist eine Beschäftigung. Irgendwie träumt man immer noch davon den großen Durchbruch zu schaffen auch in meinem Alter. Ich habe die letzten Jahre oft versucht auf dem Markt meine genähten Sachen zu verkaufen, entweder waren die Sachen den Leuten zu teuer oder zu fein (zu schade) um sie zu kaufen. Aber ich habe nie auf gegeben, vor allem nicht wenn ich mir anhören musste diese Sachen bekomme ich im laden auch, nur der Punkt dabei ist, die Sachen gibt es nicht im nächsten Laden auch nicht im übernächsten Laden das sind alles Unikate. Ja da lieber wird billig gekauft und auf Qualität verzichtet. Wobei die Preise für meine Sachen auch für den kleinen Geldbeutel gewesen sind.
Man sollte nie seinen Traum verlieren egal wie alt man ist, ich werde es nicht tun und weiter meine Nähmaschine Quälen was ich schon seit 29 Jahren mache
*
**********

15.03.10

Guten Tag


Die Wochen gehen doch schneller rum als ich dachte. Nun sind wir schon in der dritten Woche. Noch habe ich keinerlei Nebenwirkungen wie Sonnenbrand oder der gleichen, aber da kommt es auch darauf an was man für ein Hauttyp ist. Wenn man eine sehr empfindliche Haut hat denke ich wird man leichter einen Sonnenbrand bekommen, aber da für gibt es Crems.
Ich hatte ja mal gesagt dass sich das Amt (Arbeitsamt) immer sehr schnell meldet wenn man sich nicht bewirbt. Die sind auch bei ihrem Bemühen schnell zu vermitteln, aber den Angestellten klar zu machen, das man in täglicher Behandlung steht wegen der Krebserkrankung und einer Lungenembolie ist schwer. Man sollte da lieber mit einer Wand reden die versteht das bestimmt besser. Ich denke, dass ich in den nächsten Tagen eine Einladung erhalten werde zu einem Amtsarzt, denn die Dame am andern Ende der Leitung hat mir nicht abgenommen das ich noch nicht Arbeiten kann.
Und so bald dass alles ausgestanden ist werde ich bestimmt kein Amt benötigen wieder eine Arbeit zu finden. Denn wenn ich an das Theater denke was sie bei meiner Freundin gemacht haben, da kann ich gut und gerne drauf verzichten.
Es wird nun auch immer über Änderungen bei Harz IV gesprochen, hoffentlich kommen die Herrn und Damen Politiker da rauf auch die Unternehmen an zu halten Vollzeitjobs an zu bieten und nicht nur vom Staat geförderte Arbeitslose für eine geraume Zeit ein zustellen als 400,-€ Jobler aber arbeiten müssen diese wie eine vollwertige Arbeitskraft.
Aber wie man lügt und betrügt  leben uns diese Herrschaften vor, solange wir uns das gefallen lassen wird sich da auch nichts ändern. Es ist nur schade für unsere Jugend wenn sie solche Vorbilder haben.
Aber eins sollte die Jugend sich unter die Nase reiben, ihr lernt nicht für andere ihr lernt für euch und so lange ihr das nicht begreift ist euch nicht zu helfen. Dieser Spruch ist glaube so alt wie die Welt aber da ist viel Wahrheit dran, ihr seht an vielen Beispielen was aus einem werden kann wenn man nicht lernt, ihr braucht nicht schimpfen setzt euch hin und lernt tut es für euch um später sagen zu können ich habe es geschafft.
Es ist schlimm wenn ein Betrieb Auszubildende sucht und keine findet aus ganz banalen Gründen wie:

-         die bekommen keinen vollständigen Satz zu stande
-         können nicht mit Kunden umgehen
-         können das kleine 1 x 1 nicht oder andere einfache Rechenaufgaben
-         oder es fehlt an Allgemeinwissen

So etwas muss nicht sein.
*

06.03.10

Eine Woche geschafft

als erstes möchte ich liebe Grüße nach Lübeck schicken und vielen lieben Dank für die Mail sagen und ich werde nicht aufgeben das ist versprochen und viele liebe Grüße an Ihre Mutter.


Schlimm war die Bestrahlung nicht aber ein ungutes Gefühl wird bleiben. Nach der ersten Woche nun kann man noch nichts sehen wie vielleicht einen leichten Sonnenbrand oder andere Hautreizungen und ich finde die müssen auch nicht kommen, denn mir geht es gut auch meine Haut die durch die Chemo angegriffen war wird wieder schön, auch die Haare wachsen schon wieder, und ich werde mich nie wieder über das Rasieren beschweren.

Letzte Woche hatte ich auch einen Kosmetikkurs, der war ganz interessant denn wenn man kaum Wimpern oder Augen brauen hat ist schon schön zu erfahren wie man sich Schminken kann. Aber auch während der Chemo ist meine Meinung weniger ist mehr, denn die Haut leidet unter der Chemo bei dem einen mehr beim andern weniger und da muss man nicht auch noch dicke Mage up ins Gesicht schmieren. Ich finde es aber Klasse das es so was gibt man lernt auch für später.

Nun war es zwei tage so schön mit Sonnenschein, zwar kalt aber schön. Ach meckern wir nicht über das Wetter denn das ist wie es ist und wenn ich mich an meine Schulzeit erinnere gab es oft auch Schnee noch im März es ist also nichts Neues. Man meckert im Sommer das es zu heiß ist, im Herbst das es zu viel regnet und im Winter über die Kälte, das alles gehört aber zu den Jahreszeiten dazu und sein wir zu uns ehrlich so wie es jetzt ist haben wir alle ein wenig Schuld. Wenn ich hier wo ich jetzt Wohne spazieren gehe und den Müll auf den Straßen sehe frage ich mich warum haben wir Mülltonnen, ich finde es erschreckend das es Menschen gibt die die Straße als Müllhalte nutzen. Es mach gar kein Spaß mehr Spazieren zu gehen wenn man überall in den Büschen und auf den Wiesen nur noch Müll findet.

An dem ersten schönen Tag mit Sonne war ich spazieren und wenn man bei so einem schönen Wetter in die Gesichter der Menschen schaut bekommt man das kalte Grauen, kein freundliches Gesicht alle laufen mit Trauermienen durch die Gegend. Ist es wirklich so schwer ein lächeln zu zeigen, man fühlt sich doch selber auch viel wohler offen und mit Freude durchs Leben zu gehen. Klar läuft nicht alles im Leben so das man immer Lachen kann, da von könnte ich ein Lied singen, aber man sollte sich vor Augen führen das es andere gibt denen es viel schlechter geht und die dabei noch lachen können (schaut euch die Kinder an die Jahre lang in Kliniken zu bringen müssen was diese immer noch lachen können trotz ihrer Krankheit), und wenn man selber ein Lächeln schenkt bekommt man bestimmt auch eins zurück. Ich habe von einer Freundin einen schönen Spruch in meinem Poesiealbum stehen:



Wenn du einmal traurig bist,

verbirg vor Menschen dein Gesicht.

Sei froh wenn sie vorüber gehen,

und nichts von deinen Tränen sehen.



Also versucht mit einem Lächeln durch den Tag zu gehen, nicht für andere sondern für sich selber, egal wie man sich fühlt.

01.03.10

Guten Morgen

Ich hoffe ihr hattet einen guten Start in die neue Woche! Für mich geht es heute zum ersten Mal zur Bestrahlung. Gestern habe ich mir noch einmal den Aufklärungsbogen durch gelesen, das hätte ich am besten mal sein lassen, aber leider muss man das tun. Die Liste der Nebenwirkungen liest sich mit Schrecken auch die Spätfolgen, aber wie immer steht da "kann aber muss nicht". Diese Worte beruhigen mich gar nicht, denn bei der Chemo regeneriert sich die Haut wieder und auch die andern Sachen, was bei der Bestrahlung zerstört wird bleibt zerstört. Also geht es heute mit gemischten Gefühlen zur Bestrahlung, schmerzhaft ist sie nicht, man kann aber so eine Art Sonnenbrand bekommen. Na schauen wir mal wie das abläuft, heute auf alle Fälle etwas länger da die bestrahlte Stelle noch eingezeichnet werden muss.

Meine Maus hatte gestern ihren ersten Arbeitstag nach vielen hinderlichen Anläufen, und das schärfste ihr wurde nahe gelegt sich für die Arbeit ein iPhone zu kaufen. Die spinnen doch, erstens haben wir kein Geld für so ein Ding und zweitens würde sie das bestimmt nicht für die Arbeit verwenden. Ich weiß man muss sich seine Arbeitskleidung in vielen Betrieben selber kaufen, aber das man sich schon Technik kaufen soll als Altenpflegerin finde ich unverschämt. Die Firma steckt das Geld für sie ein und sie soll von ihrem kleinen Gehalt noch so was machen, nene mit uns nicht. Vor allem wird sie bestimmt auch nicht übernommen werden, da sie ja in den Augen der Personalchefin keine vollwertige Arbeitskraft ist. Da frage ich mich was die unter Arbeitskraft versteht, denn kaum angefangen muss sie schon 4 Tage in der Woche Doppelschicht arbeiten, was ich schon unverschämt finde.
Ich frage mich, wann werden mal solche Betriebe unter die Lupe genommen, es wird auf Arbeitslosen rum gehackt (bei manchen zu recht leider) aber was da für Gelder zwischen Arbeitsamt, Vermittlungsstellen und den Betrieben hin und her geschoben wird finde ich erschreckend. Na ja nur nicht aufregen.

Wünsche euch noch einen schönen Tag.

25.02.10

Alles wird gut!

Vor zwei Tagen war ich wieder im Krankenhaus, nach einer Blutuntersuchung teilte man mir mit das ich ohne Bedenken die Bestrahlung in angriff nehmen kann. Ich dachte dass man wenigstens die Lunge noch mal untersucht per Ultraschall oder ähnlichem. Na ja so wird die Bestrahlung nicht nach hinten geschoben und ab nächste Woche bekomme ich dann 30 Stück, da nach geht’s ab zur Kur, ich glaub die brauch ich auch. Selbst jetzt ohne Chemo nur mit den Antikörpertabletten fühle ich mich schlapp. Der Hautausschlag wird so langsam besser.

Und noch besser würde ich mich fühlen mit Sonne, so langsam kann der Frühling kommen. Ja ich weiß wir haben noch Winter und ich erinnere mich als Kind hatten wir auch ab und an noch Schnee bis ende März. Aber Schnee ist was anderes als immer dieses grau in grau und Regen. Aber schön ist ich darf wieder nach draußen, darf Treppensteigen und Spazieren gehen. Das man sich mal so darüber freuen kann hätte ich nie gedacht, aber es ist so.

Euch allen einen schönen Nachmittag und ein schönes Wochenende.
*

20.02.10

drei Tage

Jetzt sind es schon drei Tage, die ich nach der Diagnose zu hause bin, nicht vor die Tür gehe und alles mach was die Ärztin gesagt hat, das sind drei lange Tage und es werden noch mehr folgen. Gestern war mein Blutdruck etwas niedrig und der Puls etwas zu hoch, auch die Temperatur spinnt etwas wir waren schon fast drauf und dran ins Krankehaus zu fahren, ich bin nur froh dass die Temperatur nicht über 38 steigt und der Puls darf auch nicht zu hoch werden.

Das ist erst der dritte Tag, die Spritzen bekomme ich erst mal 25 Tage. Das gute ist auch wenn man liegen muss kann Frau ein wenig was machen wenn sie etwas kreativ ist grins. Da der Frühling vor der Tür steht wird ein wenig Fenster Dekor gebastelt. Was würden die im Krankenhaus sagen wenn mein Bett voll mit Bastelpapier wäre hihi, denn eins wüsste ich ganz sicher auch im Krankenhaus würde ich mich nicht einfach ins Bett legen und Daumendrehen.

So habe ich es doch besser als manch anderer. Es ist aber trotz dem nicht leicht wenn Meine Freundin mit dem Hund raus geht und ich muss drin bleiben. Das werden lange Tage, mal sehen was mir alles einfällt um die Zeit rum zu bekommen, denn am Dienstag muss ich erst wieder zum Arzt.

Wünsche euch einen schönen Tag und ein schönes Wochenende.

*

19.02.10

Vorstellungsgespräch mit Hammer

Wie ihr aus den voran gegangen Texten wisst sucht meine Freundin einen Job, den sie jetzt auch gefunden hat so hoffen wir zumindest, über eine Personalberatung hatte sie heute ein Vorstellungsgespräch und ich sage Gott sei Dank war der Vermittler mit dabei bei dem Gespräch. So eine Frechheit und wenn ich mir vorstelle das das ein Allgemeinnütziger Verband sein soll sag ich nur die sollten sich schämen den Staat so aus zu nutzen. Ich kann den Arbeitgeber leider nicht nennen obwohl es mir unter den Nägeln brennt das zu tun. Auf alle Fälle wurde sie darauf angesprochen warum sie sich nicht bei dem vorhergehenden Angebot (gleicher Verein) vorgestellt hat, da wäre mit der Kragen geplatzt, bei dem vorher gehenden Angebot hat meine Freundin zwei Vorstellungsgespräche gehabt einen als sie sich einfach so dort beworben hatte im Dezember und einmal vom Amt noch mal das Angebot dazu kam im Januar, beide mal wurde ihr die Stelle zu gesagt, sie müsse nur auf einen Anruf warten wie und wann es los gehen soll, da aber keine Anrufe kamen hat sie persönlich mehrfach bei denen Angerufen und keinen erreicht die Personaltante hat sich verleugnen lassen. Das schöne wir haben es schwarz auf weis, das meine Freundin zum Vorstellungsgespräch war denn in der Ablehnung die diesen Monat letztendlich kam steht drin das sie sich vorgestellt hat. Und nun kommt’s, dem Arbeitsamt wurde gemeldet das sie sich nie vorgestellt hat und das Resultat daraus ist, uns wird das Geld gekürzt.


Es geht noch weiter, die Dame heute sagte sie schreibt die Stunden auf und meine maus brauche sie nur am Monatsende zu unterschreiben, darauf hin sie nein erst wenn ich meine Stunden mit ihren verglichen habe, antwort brauchen sie nicht. Dann da sie nur von einer Personalvermittlung kommt dürfe sie nicht an allen Dienstbesprechungen teil nehmen, ja wie soll sie abklären was mit den Patienten ist. daraus ergibt sich für uns der Schluss, das meine Freundin nur so lange dort beschäftigt sein wird bis die Zuzahlung vom Staat endet.

Man hackt auf Harz IV Empfängern rum, die wir auch sind aber wir unter nehmen alles wieder in Arbeit zu kommen. Dann muss man sich noch von Unternehmen so behandeln lassen. Die Politiker sitzen da oben schreien sich gegenseitig Schuldzuweisungen hin und her bekommen alle nichts auf die reihe und die Wirtschaft geht fein säuberlich weiter den Bach runder. Denen sollte man allen keinen Cent zahlen, das sind unsere Steuergelder die die bekommen und es kotz mich an wie man mit dem kleinen Volk umgeht, für wie blöd halten die uns eigentlich?

Ich habe aber auch etwas gegen Sozialschmarotzer, denn es gibt eine riesen Ungerechtigkeit beim Verteilen von Harz IV, warum werden Leute die nachweislich sich um Arbeit bemühen die Leistungen gekürzt und andere leben in den Tag die bekommen es noch fast nach hause getragen.

Auf alle Fälle hat sie einen Probetag zum Arbeiten bekommen, bin gespannt wann da das nein kommt. Diese Allgemeinnützigen Verbände sollten mal unter die Lupe genommen werden. Großspurisch werden Anzeigen geschaltet wenn man sich bewirbt landen die Mails im Spamordner um sagen zu können es ist nie was angekommen, warum lassen diese Verbände dann eine Onlinebewerbung zu. Man bekommt keine Chance für eine gute Arbeit. So genug gewettert, aber das musste mal sein.

*

17.02.10

Neue Diaknose

Man soll glaube nicht so schnell zur Ruhe kommen. Heute musste ich zum Lungen CT war auch alles gut und schön, da nach sind wir um was nach zu Fragen in die Onkologie, da kam ein Anruf bitte zurück kommen in die Radiologie, da schießen einem Tausend Gedanken durch den Kopf wie: "haben die noch Krebszellen gefunden?" also nichts wie zurück. Nach einer kurzen Wartezeit die einem wie eine Ewigkeit vor kommt, kam die Ärztin und teilte uns mit das ich eine Lungenembolie habe, ja das saß. Erst der Krebs jetzt das, aber irgend wie waren wir auch froh das es nicht noch weitere Krebszellen sind.

Nun ging die Kür los, zurück in die Onkologie, Blutabnahme von dort aus zum Herzecho und EKG und man hatten wir einen Hunger, wir wollten doch nur zum Lungen CT.

Der Befund steht nun fest, zweimal am Tag Spritzen und viel Ruhe noch mehr als jetzt, man muss sich selber wie ein rohes EI behandeln. Das heißt noch nutzloser als bis dato, da kann man nur hoffen das alles so schnell wie möglich wieder in Ordnung kommt. Man ist so langsam richtig genervt davon, von einem Arzt zum andern hier ein Medikament dort eins, schonen schonen schonen man kommt sich nutzlos vor.

Das muss erst mal verdaut werden, wünsche noch einen schönen Resttag.
*

16.02.10

Guten Abend

Morgen gehts zum Lungen CTT, bin schon gespannt was da raus kommt, bin aber auch in guter Erwartung da beim normalen Lungenröntgen damals nichts gefunden wurde. Es ist nur eine Vorsichtsmaßnahme aber man macht sich seine gedanken.

Unser kleiner ist heute krank der arme Kerl hat Durchfall, schade das Tiere nicht richtig sagen können was ihnen fehlt, da könnte man besser helfen. Er lag heute den ganzen Tag und hat geschlafen. Hoffen wir mal das Morgen wieder alles okay sein wird.

So nun wünsche ich allen eine gute nacht.

*

13.02.10

Termine

Auch nach der Chemo gehen die Termine weiter, am Freitag war das zweite Gespräch zur Bestrahlung. Nächste Woche geht es weiter mit einem CTT der Lunge um zu sehen ob da alles okay ist. Das heißt wieder auf einen Befund warten. Die Lunge und alle andern Organe wurden zwar schon im Vorfeld untersucht und die Befunde waren sauber, aber da hatte man schon bange Minuten (Tage) bis man erfahren hat ob alles in Ordnung ist.
Dann folgt noch eine Blutuntersuchung um die Blutwerte zu kontrollieren die ja durch die Chemo ganz schön durcheinander geraden sind. Aber schön ist ich muss keine zusätzlichen weiteren Medikamente mehr zu mir nehmen außer das Laba (Antikörper), ich bin kein Tablettenschlucker, das ist so egelig. Aber da für hat mir die Ärztin Calium verpasst, grrrrummel aber es gibt schlimmeres grins. Und anfang März geht es dann mit der Bestrahlung los.

So nun wird es sich ein wenig gemüdlich gemacht. Allen Jecken einen schönen Faschingssamstag.
*

10.02.10

Geschafft

Die letzte Chemo ist geschafft, ein Stein fällt einem vom Herzen. Nun warten wann die Bestrahlung beginnt, und heute war eine Junge Frau mit im Behandlungszimmer die genau so wie ich Respekt vor der Bestrahlung hat, denn wenn man da nicht still sitzen bleibt kann man sich Zellen zerstören die durch die Bestrahlung für immer zerstört werden, da können drei Minuten zur Ewigkeit werden. Aber warten wir ab wie es läuft, aber wie das nun mal so ist macht man sich schon seine Gedanken darüber.
Heute war auch die Station schön geschmückt zum Karneval, das macht einen richtig schönen Eindruck vorallem wenn man zur Behandlung dort hin kommt, auch wenn dem Einen oder Andern nicht zum Feieren sein wird, so stimmt es ein wenig um.

Mal von hier aus ein großes Lob an die Schwestern und Ärztinnen auf dieser Onkologie, man kümmert sich sehr lieb um die Chemopadienten, hat trotz schlechter Laune die man auch als Padient verstehen kann ein nettes Wort und ein Lächeln auf den Lippen.

Leider hat sich nun noch eine Nervenentzündung eingestellt das heißt ein leichtes Taubheitsgefühl in Fingerspitzen und Zehen, aber man beruhigte mich das dies alles nach der Chemo Stück für Stück wieder in Ordnung kommt.

Wünsche euch allen ein schönes Faschingswochenende Hellau und Aalaf.

09.02.10

.... klein wenig

ich weis nicht ob das jemand nach empfinden kann, wie man sich vor der letzten Chemo fühlt. Für mich ist das wie Ostern und Weihnachten auf einmal, man könnte sagen ein neues Leben beginnt wenn das alles zu ende ist. Morgen ist es so weit, ein letztes mal die Infusionen bekommen, die kalte Flüssigkeit durch seinen Körper fließen zu spüren. Ich werde das Gefühl nicht vermissen, und jeden Tag genießen egal was das leben einen in den Weg legt, denn hat man es bis hier her geschafft kann es nur besser werden.
Wir mussten auch wieder erfahren das es Menschen gibt die nicht wissen was Leben ist, die davon leben andere zu manibulieren sich zu streiten, aus zu nutzen und schlecht zu machen. Diese Menschen sind einfach nur zu bedauern.
Ich für meinen Teil, bin froh darüber morgen ein letztes Mal Chemo zu bekommen und die Hoffnung zu tragen nie mehr in meinem Leben sowas durch machen zu müssen. Wenn wir als Erwachsene uns schon so fühlen wie ist es dann für die kleinen Patienten?

Gestern habe ich mal gehört was unsere Arbeitsministerin von sich gibt, ist das nicht Ironi, die schaffen es nicht Kurzzeitarbeitslose in Arbeit zu bekommen dann wollen die das mit langzeitarbeitslosen schaffen. Diese 400 € Jobs sind zwar für einige gut und geben das Gefühl gebraucht zu werden. Schaffen aber größten teils nur billige Abeitskräfte. Das sollte auch keine Lösung sein. Keine dieser Parteien hat ein gutes Konzept den Arbeitsmarkt und die Harz IV Katastrophe auf die Reihe zu bekommen. Nicht mal die Sparmaßnahmen die uns auferlegt werden, interessieren diese Herrschafften, denn sonst würden sie öffendlich bei sich anfangen zu sparen, aber es lebt sich gut mit Steuergeldern, das dumme Volk merkt das eh nicht.

Ich wünsche euch allen einen schönen Tag  und denkt daran, ihr habt nur ein Leben macht was daraus.
*

06.02.10

Wie lange

Nun hat sich alles ein wenig beruhigt, mal sehen wie lange. Da versetzten die einen in eine Aufregung sonder gleichen. Wenn sich da nicht bald was ändert sehe ich keine gute Zukunft für Deutschland.
Nächste Woche steht meine letzte Chemo an, das wird auch höchste Zeit, denn wenn ich meine haut anschaue habe ich bedenken das dies wieder in Ordnung kommt. Aber wie heißt es so schön die Hoffnung stirbt zu letzt. Bei dem schönen Wetter heute steht ein schöner Spaziergang an, mal wieder raus aus den vier Wänden. Und eins muss ganz dringen passieren, Sport. Den Körper wieder aufbauen, man braucht nicht viel zu tun und ist fertig an Kräften in wenigen Minuten, das kann nicht gut sein.
Ich weiß gar nicht ob ich das schon gesagt hatte, normal wird erwartet das man in manchen Fällen eine Abneigung gegen rotes Fleisch also Schwein und Rind bekommen kann, ich habe so doof sich das anhört eine Abneigung gegen Brot. Mich wirkt es schon wenn ich daran denke zum Abendbrot Brot zu essen, also habe wir Knäckebrot besorgt und Brötchen. Aber das allgemeine Essverhalten hat sich am Abend geändert. Zum Mittag kann ich ganz normal Essen, zum Abend zu vergeht mir der Hunger im allgemeinen. Ist schon komisch wie der menschliche Körper auf Medikamente reagiert, aber bei so einer Chemiekeule denke ich auch kein Wunder.
So nun wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende und bleibt gesund.
*

04.02.10

Heute geht es mal nicht

.. um meine Chemo. Es ist schon eine Unverschämtheit was sich das Amt leistet, meine Freundin bewirbt sich auf jede zugesandte Stelle und darüber hinaus, wir können alles schriftlich nachweisen. Jetzt hat sie eine Stelle abgelehnt aus folgenden Grund "der Arbeitsplatz ist nicht erreichbar da keine öffentlichen Verkehrsmittel wie Bahn, Bus oder der gleich dort hin fährt, wir kein Auto haben uns auch keines leisten können". Dies haben wir dem Amt mitgeteilt, worauf man uns sagte "ja sie bekommen 2000 € um sich ein Fahrzeug anzuschaffen" ja das wussten wir aber leider nicht zum Zeitpunkt der Ablehnung. Jetzt wird uns 30 % vom Harz IV gekürzt weil sie eine zumutbare Stelle abgelehnt hat, aber eine Begründung wie Sie zur Arbeit kommen soll hat sie nicht bekommen. Das Amt weiß Bescheid über die Situation mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit zu kommen, und man wird dann so behandelt.

Als Begründung vom Amt kam:" Diese Gründe konnten jedoch bei der Abwägung der persönlichen Einzelinteressen mit denen der Allgemeinheit nicht als wichtig im Sinne des §31 Absatz 1 Satz 2 SGB II anerkannt werden.

Das ist doch sowas von lächerlich.

Es gibt einige die seit Jahren von Harz IV leben sich es gut gehen lassen ohne Ende, und Leute die sich mehr als bemühen wieder in Arbeit zu kommen schikaniert man ohne ende. Wir haben so die Nase voll, man wird behandelt wie der letzte Dreck, da sitzen teilweise Leute hinterm Schreibtisch die gerade frisch von der Schule kommen und man wird von diesen Menschen von oben herab behandelt. Auf alle Fälle werden wir uns das nicht bieten lassen auch wenn es heißt, das man auf einen Gerichtstermin lange warten muss aber das geht zum Anwalt, auch wenn wir nicht wissen wie wir den bezahlen sollen. Man reist sich auf deutsch gesagt den Arsch auf und wird verarscht.
Es geht ja noch weiter, eine Stelle hat zweimal zum Vorstellungsgespräch geladen, einmal beworben aus Eigeninitiative und auch schon eine festen Arbeitsantrittstermin erhalten aber kein Bescheid wann es richtig los gehen soll (wir haben mehrfach angerufen ohne Erfolg), dann kam ein erneuter Termin zum Vorstellen über das Arbeitsamt, und wieder bekam man gesagt sie können Anfangen, wir warten nach mehrfacher Nachfrage immer noch auf Rückruf zwecks Arbeitsbeginns, und bei so etwas soll man sich nicht verarscht vorkommen. Wenn da nicht bald auf den Ämtern richtig aufgeräumt wird, gibt es in Deutschland keine Deutschen mehr, ich wundere mich über die Auswanderungen nicht mehr schon gar nicht über junge Menschen die diesen Schritt wagen.

So jetzt habe ich mir mal wieder Dampf abgelassen, na ja man soll sich darauf konzentrieren gesund zu werden aber so etwas wirft einen um weil es nicht aufhört, von 150 Bewerbungen kamen zwei Gespräche zustande (wie oben beschrieben) und der Rest hält es nicht mal für nötig Abzusagen.

Sie will doch einfach nur eine Arbeit als Examinierte Altenpflegerin, Umzug ist kein Problem wenn die Wohnung Hunde (auf dem Bild rechts zu sehen) erlaubt, und bezahlbar ist. Auch in den Süden der Bundesrepublik.

29.01.10

Nr. 10

Vor zwei Tagen bekam ich meine zehnte Chemo, es ist ein schönes Gefühl zu sehen das es nur noch zwei sind die ausstehen zu dem diesen 10 Stück auch noch drei Große voraus gegangen waren. Jede Frau die Chemo bekommt geht durch die Hölle, eine mehr die andere weniger je nach Selbstbewusstsein. Es ist ein sehr Emotionaler Prozess der da in einem abläuft.
Nun kann man hoffen, das so nach und nach durch die Medikamente verursachten Nebenwirkungen nach lassen, der Durchfall ist schon besser da die Dosierung geändert wurde. Nun sind noch die Haare die wieder wachsen müssen aber das kann noch einige Zeit dauern da ich noch zwei Chemos bekomme. Was mir sorgen macht sind die Hautveränderungen, meine Hände und Ellenbogen sehen stellenweise aus als wäre die Haut wie von der Sonne verbrannt, ich bin die ganze Zeit am Eincremen mit Babyöl und einer Rückfettenden Creme, und zu dem kommt mir die Haut sehr dünn vor. Aufspülen mit Fitwasser ist nicht und auch schön heiß Duschen geht nicht, da die Haut brennt.

In einer kleinen Broschüre habe ich mal meine Erfahrungen zusammengefasst, die ich im laufe der Behandlung gesammelt habe. Diese werde ich hier zum Downloaden einstellen, vielleicht hilft sie auch andern Betroffenen ein Stückchen weiter.
*

25.01.10

Abwarten

.. irgend wie kann ich die Zeit gar nicht mehr abwarten bis alles zu Ende geht. So langsam braucht man wieder Normalität, auch dieses auf und ab ist nicht schön aber man hält durch.
Das was jetzt nur stört, diese Appetitlosigkeit und sie macht Angst da man nicht abnehmen sollte während der Behandlung. Ich esse keine all zu großen Mahlzeiten und auch schön langsam, aber beim Abendbrot streikt mein Magen und macht einfach dicht, so wie auch schon Mordgens jetzt. Wenn man das Essverhalten vom Anfang der Chemo bis jetzt so sieht, hatte ich eigentlich Glück gehabt, bis dato konnte ich alles essen auch die Abneigung die man gegen Rind- u. Schweinefleisch haben kann ist mir erspart geblieben. Dafür reagiert mein Magen auf alles was ich eigentlich gern esse. Ich freue mich auf alle Fälle schon auf den Tag wo die Chemo das letzte mal gegeben wird, zwar muss ich die Tabletten weiter hin nehmen aber auch das geht zu Ende.

Euch allen einen schönen Tag und fahrt bei dem Wetter vorsichtig.

*

20.01.10

.. nur noch drei

Heute wurde mir ein kleiner Schock verpasst, nach dem mir Blut genommen wurde, was auch nicht auf anhieb klappte sondern zwei mal gestochen werden musste da aus dem Port kein Blut mehr kommt (aber die Invusionen laufen gut), kam die Ärztin zu mir und teilte mir mit das vielleicht keine Chemo gegeben wird da der Leukozytenwert sehr niedrig sei, aber das war nur ein vorläufiger Wert denn es wird immer gewartet bis das große Labor das Blut ausgewertet hat. Der Wert war nicht rosig aber noch so gut das man eine Chemo machen konnte, da bin ich sehr froh drüber denn nun sind es nur noch drei Stück, sei denn der Leukowert geht noch weiter runder unter 2.0 dann gibt es keine Chemo nur Aufbau. Die letzten Tage waren nicht so berühmt, allgemein fühlte ich mich gut, aber der blöde Durchfall wie Wasser seit gestern, und diese dauer Müdigkeit. Und was nervig ist, diese Maschine die die Infusion in Tropfen steuert, die wollte heute auch nicht anlaufen. Manche Tage sind schon blöd, aber dann gibt es Tage wo man verzewifeln möchte nicht wegen der Krankheit sondern das drum herum. man hat nicht genügend Kosten durch die Medikamente die man zusätzlich nehmen muss, jetzt kam noch eine rechnung von der Klinik wegen der Chemomedikamente, ist schon witzig, man weis nicht was man am nächsten Tag essen soll weil man das Geld für Medizin ausgeben muss, meine Freundin hat stress mit dem Arbeitsamt, was auch keiner nach voll ziehen kann angeblich wegen Ablehnung eines Job's, das gute ich war bei dem Telefonat dabei. Da sollte man sich auf seine Gesundheit konzentrieren und muss sich mit allem drum herum befassen.
Na ja was soll das Klagen helfen tut einem keiner, von den Ämtern ist man verlassen wenn man sich auf die verlässt, also weiter durch wühlen.
*

18.01.10

Mal wieder kleiner Aufreger

.. Ich habe gerade einen Artikel gelesen bei dem es um Arbeitsplätze ging, da wurde auch Altenpflege aufgezählt, im punkto das die Leute suchen. Meinen Kommentar konnte ich leider nicht absenden, aber hier stell ich den mal ein.

Das war meine Andwort:
so ein Käse, meine Freundin bewirbt sich auf Examinierte Altenpflege bekommt auch Angebote aber wir bekommen keine Antwort von den Unternehmen oder nur Absagen. Die Firmen müssen Anzeigen schalten warum auch immer, ob sie nun jemanden Einstellen steht auf einem andern Blatt. Billige Arbeitskräfte bevorzugt, so auf 400,-€ Basis. Es ist eine riesen Frechheit so was, da hat man eine Lehre abgeschlossen und soll nur noch auf 400,- € arbeiten. Bei den dummen gequatsche was unsere Politiker machen frage ich mich warum diese nicht auf 400,- € arbeiten, denn mehr ist deren Arbeit nicht wert.

15.01.10

Kaum geschlafen

Das waren zwei verrückte Nächte, man schläft kurz ein und ist dann eine Stunde später wieder wach. Man fragt sich bleibt man liegen oder steht man auf, nur was soll man mitten in der Nacht in der Wohnung machen, also bleibt man liegen und wälzt sich von einer zur andern Seite, versucht noch ein wenig zu schlafen aber es gelingt nicht. Dann steht man doch auf und versucht so leise wie möglich einige kleine Hausarbeiten zu machen und hofft dabei das die folgende Nacht besser wird. Seit der Chemo schlafe ich eh nicht mehr so gut, obwohl Schlaf ja sehr wichtig ist. Man kommt sich so auf geputscht vor, selbst wenn man sich tagsüber nicht hinlegt sind die Nächte kurz. Noch 4 Chemos bekomme ich jetzt, dann ist erst mal eine kurze Pause bis zur Bestrahlung. Ich kann es irgend wie kaum erwarten das alles zu ende geht.
*

13.01.10

Ausgeschlafen

Nach dem kurzen Text von heute Morgen ging es dann auch gleich in die Klinik. Heute durfte ich gleich ins Labor musste auch nicht lange auf die Blutabnahme warten, die seit einiger Zeit nicht mehr über den Port geht da da kein Blut mehr raus kommt, das ist aber normal so was kann passieren. Aber frei ist der Port drotz dem, denn die Infusion läuft gut heute hat es auch auf anhieb geklappt mit der Tropfmaschine, letztens wollte die überhaupt nicht da sich kleine Luftblasen im Schlauch gesammelt hatten. Zu dem war ich heute auch schon gegen 13 Uhr zu hause, aber sowas von Müde ich habe mich nach dem Essen hingelegz und war gleich eingeschlafen bis kurz vor 17 Uhr so lange, gut getan hat der Schlaf aber. Meine Blutwerte sind immer noch auf dem Weg der Besserung. Es ist schön zu sehen wie die Werte stetig dem Normalwert sich nähern und auch die Nebenwirkungen (drei mal auf Holz geklopft) lassen nach stück für stück. das einzige was geblieben ist, sind Müdigkeit und Muskelschmerzen, letzteres ist erträglich nur leider kommen die nachts und lassen mich die Nächte selten duch schlafen.

Auch heute gab es drei neue Damen die Chemo bekommen haben zum ersten mal, dabei eine ganz junge Frau, ich schätze sie so auf mitte zwanzig eher jünger. Sie war alleine da und hatte ihr schönes dunkles langes Haar zu einem dicken geflochtnen Zopf gebunden. Meine Freundin hörte sie fragen wann denn die Haare ausfallen- Als sie mir das erzählte wäre ich am liebsten zu ihr gegangen um ihr davon zu erzählen. Man kann die Menschen nicht immer gut ein schätzen was hilfe angeht, vor allem wenn man so eine Diaknose bekommem hat. Ich merke das ein Thema einen nie los lassen wird, "kommt es wieder", man wird zwischen durch vielleicht Zeiten haben (in der Zukunft) wo man nicht daran denkt das man Chemo wegen Krebs bekommen hat, aber diese Diaknose bekommen heut zu Tage so viele Menschen wo man hin hört heißt es der/die hat Krebs und das sind Menschen die sogar ganz gesund gelebt haben. Ja diese Krankheit macht vor keinem halt man könnte sie die Pest des zwanzigsten Jahrhunderts bezeichnen, nur einen Unterschied gibt es dabei, je früher der Arzt die Diaknose stellt (so doof wie sich das anhört) um so höher sind die Heilungschancen. Krebs muss nicht gleichzeit heißen das man gehen muss, auch wenn es ein Hammer im ersten Moment ist es ist alles zu schaffen auch das, nicht den Kopf hängen lassen aufraffen, das macht man nicht nur für die Familie, das macht man auch für sich. Ich merke man denkt über verschiedene Dinge anders nach, wenn man Menschen streiten hört über dinge wo man sich Fragt: "ne nicht über so was streiten" und die Jungen Dinger im Fernsehen, die man zu den strengsten Eltern der Welt schickt, die letzte 11 Jahre alt, rotz frech bringt keinen ordendlichen ganzen Satz zu stande (bringt die Jungend eh kaum noch), da möchte man sagen komm her tausch mit mir, du bekommst meine Chemo und ich deine Eltern. Das Leben kann so schnell über den Haufen geschmissen werden durch irgend welche schlimme Dinge, genießt das Leben und denkt an Menschen denen es nicht so gut geht, jeder hat ein Stück Herzenswärme verdient.
So für Heute machen wir erst mal Schluss, bis die Tage und haltet die Ohren steif.
*

12.01.10

Noch etwas Zeit

Guten Morgen, heute habe ich mal noch etwas Zeit um am Morgen schon mal ein paar Sätze zu schreiben. Mal sehen wie es heute Läuft, beim letzten mal wollte und wollte das Zeug nicht laufen und auch das Nadelziehen ging nicht ohne ab. Wenn da so manche erzählen das sie 6 bis 8 Stunden sitzen, wird mir schlecht. Es ist schon ne lange Wartezeit bis man von der Apotheke das Medikament bekommt.

08.01.10

So langsam

... scheint es Bergauf zu gehen, keinerlei Nebenwirkungen im Moment, aber wie heißt es so schön man soll den Morgen nicht vor dem Abend loben. Ich finde es aber sehr gut mich wohl zu fühlen, trotz des schlechten Wetters gehen wir viel an die Luft, auch wenn ich noch ein wenig Probleme mit der Luft habe, aber das wird sich auch bessern so hoffe ich.
Man muss ja irgend wann auch mal ein klein wenig Glück haben, nun fehlt nur noch eine Beschäftigung aber da werde ich noch warten müssen bis die Reha vorbei ist und ich ganz auf dem Posten bin. Na ja ein klein wenig zu habe ich ja, denn es ist die ein oder andere Hose zu kürzen grins.
Ich wollte euch die Geschichte vom Arbeitsamt erzählen werde ich mal gleich tun das ist schon der Hammer mit den Ämtern.

Als ich 2001 Arbeitslos wurde, wollte ich nicht einfach so still zu hause rum sitzen und auf die Dinge warten die da kommen, also schwupps zum Amt und gefragt wie es mit Weiterbildung aussieht, denn ich bin gelernte Industrieschneiderin nähe seit meinem 13 Lebensjahr und seit ich meine Lehre mit Erfolg abgeschlossen hatte ist ja auch schon einige Zeit vergangen und es sind viele Neuerungen in dem Bereich dazu gekommen. Ich musste mir da auf den Kopf zu sagen lassen "Sie werden sich doch in ihrem Alter (33) nicht mehr auf die Schulbank setzten wollen" bohr da ist mir die Hutschnur geplatzt, was da für Leute Umschulungen bekommen haben sogar in ganz andere Berufszweige und ich musste mir so was sagen lassen. Also wieder nach Hause ab ins Internet und Adressen raus gesucht von Modeschulen, da gibt es sehr viele und sehr gute. Von Stuttgart das hat mir am besten gefallen also dort angerufen und einen Termin vereinbart. Ab ins Auto und nach Stuttgart gefahren zum Vorstellen, eine gute Modeschule und vor allem ein staatliches Institut. Die Rektoren erzählte mir auf Grund meiner Vorgeschichte bräuchte ich keine 2 1/2 Jahre Schule machen sondern nur 1 1/2 Jahre und hätte am Ende 7 verschiedene Möglichkeiten im Bereich der Mode Fuß zu fassen, da man je nach Leistungen direkt in eine der 7 Möglichkeiten gefördert wird (je nach Talent). Nun ging es um die Frage der Finanzierung, da ich alleine keine 9000,00 € (auch für Unterkunft schon mit berechnet für 1 1/2 Jahre) aufbringen konnte, ging ich wieder zum Arbeitsamt um zu fragen ob eine Möglichkeit der Kostenübernahme drin ist, es sollte ja auch nicht die ganze Summe sein. Oh mein Gott was habe ich da gefragt, es kam ein dickes nein dabei raus und nicht ganz zwei Wochen später bekam ich vom Amt ein Schreiben mit der Aufforderung mich im BFZ (Berufs-Förderungs-Zentrum) einzufinden zwecks einer Bildungsmaßnahme im Bereich EDV-Verkauf. Dieser Kurs hat sage und schreibe 3900,00 € gekostet, ein halbes Jahr nur rumgeblödel, Bewerbungstraining, was soll der Quatsch habe ich mir gedacht, konnte man mir das Geld nicht geben, es hätte mir sehr weit geholfen. Durch die Schulung bekam ich dann wenigstens einen 165,00 € Job der leider auch nicht zu einer Festanstellung gereicht hat in einem Büro. Und was sollte mir diese Bildungsmaßnahme bringe ohne Ausbildung als Bürokauffrau habe ich nur absagen bekommen, und für eine Ausbildung die auch noch finanziert werden würde hätte ich einen Betrieb finden müssen der mich als Lehrling nimmt, nur stand mir hierbei mein Alter im wege. War schon ein Witz das Ganze. In der übrigen Zeit die ich Arbeitslos war habe ich nicht ein einziges Angebot vom Amt bekommen (7 Jahre) durch einen dummen Zufall konnte ich dann bei uns in der Schule das Bistro und die Schulbücherei übernehmen, aber auch erst mal auf 1,5 € bin dann später auf 400,00 € eingestellt wurden, War mein eigener Chef und bin sehr gut mit den Schülern ausgekommen und was ich im ersten Jahr gekocht und an Brötchen gemacht habe hat auch geschmeckt. Nun bin ich wieder arbeitslos da mein Vertrag ausgelaufen ist und ich denke anhand der Erkrankung hätte ich auch kein weiteres Jahr bekommen. Aber so wird man belohnt wenn man Eigeninitiative zeigt.
Hauptsache man ist erst einmal aus der Statistik raus. Und jetzt erlebe ich mit meiner Freundin genau so einen Mist. Sie bewirbt sich auch auf Anzeigen in der Zeitschrift, bekommt genau die selben Stellen vom Amt zugeschickt, und wenn sie sich nicht dort bewirbt wird das Geld gekürzt. Die Ironie dabei ist noch, die meisten Stellen die angeboten werden, werden nicht besetzt weil die keine Leute brauchen, also wozu dann dicke fette Anzeigen in den Zeitschriften. So viele Bewerbungen und nicht eine Antwort, Sie wird von einer Zeitarbeitsfirma zur nächsten geschickt, wozu haben wir das Arbeitsamt, die Zeitarbeitsfirmen kassieren dicke Provisionen bei Vermittlungen und den Arbeitslosen will man das Geld kürzen  ist doch lustig oder. Wobei ich auch der Meinung bin man sollte bei den Geldern ausnahmen machen, denn es gibt wirklich Leute die sich auf Harz IV ausruhen.
Ich weis eins sobald ich wieder gesund bin werde ich mir eine Arbeit suchen, nur um nichts mehr mit dem Amt zu tun zu haben. Man kommt sich vor wie der letzte Penner, dabei ist man nicht selbstverschuldet Arbeitslos geworden.
Unsere Politiker sollten aufhören dumme Diskussionen zu führen und bei sich mit dem Sparen anfangen, wenn eine Gesundheitsministerin Gelder zum Fenster raus schmeißen kann und wozu bekommen die Diäten, bei Gehältern um die 4000,00 € und mehr im Monat können die ihre Werbungen die eh für die Katze ist aus eig
... scheind es Bergauf zu gehen, keinerlei nebenwirkungen im Moment, aber wie heißt es so schön man soll den Morgen nicht vor dem Abend loben. Ich finde es aber sehr gut mich wohl zu fühlen, drotz des schlechten Wetters gehen wir viel an die Luft, auch wenn ich noch ein wenig Probleme mit der Luft habe, aber das wird sich auch bessern so hoffe ich.
Man muss ja irgend wann auch mal ein klein wenig Glück haben, nun fehlt nur noch eine Beschäftigung aber da werde ich noch warten müssen bis die Reha vorbei ist und ich ganz auf dem Bosten bin. Na ja ein kleinwenig zu habe ich ja, denn es ist die ein oder andere Hose zu kürzen grins.
Ich wollte euch die Geschichte vom Arbeitsamt erzählen werde ich mal gleich tun das ist schon der Hammer mit den Ämtern.

Als ich 2001 Arbeitslos wurde, wollte ich nicht einfach so still zu hause rum sitzen und auf die Dinge warten die da kommen, also schwubs zum Amt und gefragt wie es mit Weiterbildung aussieht, denn ich bin gelernte Industrieschneiderin nähe seit meinem 13 Lebensjahr und seit ich meine Lehre mit erfolg abgeschlossen hatte ist ja auch schon eineige Zeit vergangen und es sind viele Neuerungen in dem Bereich dazu gekommen. Ich musste mir da auf den Kopf zu sagen lassen "Sie werden sich doch in ihrem Alter (33) nicht mehr auf die Schulbank setzten wollen" bohr da ist mir die Hutschnur geplatzt, was da für Leute Umschulungen bekommen haben sogar in ganz andere Berufszweige und ich musste mir sowas sagen lassen. Also wieder nach Hause ab ins Internet und Adressen raus gesucht von Modeschulen, da gibt es sehr viele und sehr gute. Von Stuttgart das hat mir am besten gefallen also dort angerufen und einen Termin vereinbart. Ab ins Auto und nach Stuttgart gefahren zum Vorstellen, eine gute Modeschule und vorallem ein staatliches Institut. Die Rektoren erzählte mir auf grund meiner Vorgeschichte bräuchte ich keine 2 1/2 Jahre Schule machen sondern nur 1 1/2 Jahre und hätte am Ende 7 verschiedene Möglichkeiten im Bereich der Mode Fuß zu fassen, da man je nach Leistungen direkt in eine der 7 Möglichkeiten gefördert wird (je nach talend). Nun ging es um die Frage der Finanzierung, da ich alleine keine 9000,00 € (auch für Unterkunft schon mit berechnet für 1 1/2 Jahre) aufbringen konnte, ging ich wieder zum Arbeitsamt um zu fragen ob eine Möglichkeit der Kostenübernahme drin ist, es sollte ja auch nicht die ganze Summe sein. Oh mein Gott was habe ich da gefragt, es kam ein dickes nein dabei raus und nicht ganz zwei Wochen später bekam ich vom Amt ein Schreiben mit der Aufforderung mich im BFZ (Berufs-Förderungs-Zentrum) einzufinden zwecks einer Bildungsmaßnahme im Bereich EDV-Verkauf. Dieser Kurs hat sage und schreibe 3900,00 € gekostet, ein halbes Jahr nur rumgeblödel, Bewerbungstraining, was soll der Quatsch habe ich mir gedacht, konnte man mir das Geld nicht geben, es hätte mir sehr weit geholfen. Durch die Schulung bekam ich dann wenigstens einen 165,00 € Job der leider auch nicht zu einer Festanstellung gereicht hat in einem Büro. Und was sollte mir diese Bildungsmaßnahme bringe ohne Ausbildung als Bürokauffrau habe ich nur absagen bekommen, und für eine Ausbildung die auch noch finanziert werden würde hätte ich einen Betrieb finden müssen der mich als Lehrling nimmt, nur stand mir hierbei mein Alter im wege. War schon ein Witz das Ganze. In der übrigen Zeit die ich Arbeitslos war habe ich nicht ein einziges Angebot vom Amt bekommen (7 Jahre) durch einen dummen Zufall konnte ich dann bei uns in der Schule das Bistro und die Schulbücherei übernehmen, aber auch erst mal auf 1,5 € bin dann später auf 400,00 € eingestellt wurden, War mein eigener Chef und bin sehr gut mit den Schülern ausgekommen und was ich im ersten Jahr gekocht und an Brötchen gemacht habe hat auch geschmeckt. Nun bin ich wieder arbeitslos da mein Vertrag ausgelaufen ist und ich denke anhand der Erkrankung hätte ich auch kein weiteres Jahr bekommen. Aber so wird man belohnt wenn man Eigeninitiative zeigt.ner Tasche bezahlen. Eben so die Renten, mit was für ein Recht bekommen die 15 000,00 € und mehr an Rente für was. Wenn ich solche Gelder bekomme kann ich schnell sagen so ein nichtsnutziger Arbeitsloser kommt am Tag mit 3,50 € aus. Wir sind zwei Personen und müssen in der Woche mit 20 € auskommen davon muss ich meist noch 5 oder 10,00 € pro Woche für Medikamente bezahlen, also was sollen diese dummen Diskussionen. Man muss sich nicht wundern das viele junge Leute ins Ausland gehen um zu Arbeiten, und auch Schulabgänger die eine Nullbock Einstellung haben kann man verstehen (nur eine Lösung ist die Einstellung nicht), da sitzt man 10 Jahre und mehr auf der Schulbank und bekommt nicht mal eine Ausbildung.
Ich bin jetzt 41 Jahre, habe schon mit 33 zu einer Gruppe gehört die nicht mehr eingestellte wird wo soll das alles noch hin führen?? So Schluss mit aufregen, denn ändern wird sich bestimmt nichts, unsern Politikern geht es zu gut und wir lassen uns schön klein halten.

06.01.10

Nr. 7

Es werden immer weniger, freu. Bis auf das alles sehr langsam durch gelaufen ist heute ging alles gut. Auch heute haben wir eine ältere Frau getroffen die zum ersten mal Chemo bekommt, und auch bei Ihr die Angst vor dem Ungewissen, ist schon seltsam wie man das erkennt, aber Augen sprechen mitunter Bände und im Gegenzug eine junge Frau mit einem Selbstbewusstsein trotz Brustamputation einer Brust. Mit Ihr haben ich einige Gemeinsamkeiten fest gestellt, was die Haare angeht, denn Sie hat es genau so gemacht wie ich, erst ein wenig kürzer etwa Schulterlang dann auf Igel und als die Stoppeln ausgefallen sind so ca. kurz vor der dritten Chemo ganz ab. Man sollte aber bevor man die Haare auf Igel schneidet schon mal beim Friseur gewesen sein mit den original Haaren, damit der Friseur die Perücke der eignen Haarfarbe gut anpassen kann.
Aber da von abgesehen finde ich das Selbstbewustsein dieser Jungen Frau sehr gut und solche Frauen sind für mich Vorbilder. Sie wird auch die ein oder andere schlechte Phase haben wie jede Frau, aber mit einem starken Willen den Krebs zu besiegen. Wir drücken Ihr ganz fest die Daumen.
Von mir gibt es zur Zeit nicht viel zu erzählen nur das wir am vergangenen Wochenende einen Schock bekamen, mein Gesicht die Wangen waren feuerrot und geschwollen bis zu den Augen hoch, dazu noch richtig heiß. Das ging drei Tage so, da durch das ich so viele Tabletten nehmen muss schlossen wir auf eine Überreagtion durch eines der Medikamente aber in der Klinik sagte man mir wieder, das es von dem Preperrat kommt was ich zur Chemo bekomme. Na ja es sind Ärzte was macht man in diesem Moment glauben was man gesagt bekommt. Es wurde dann im nach hinein eines der Medikamente retuziert und jetzt ist mein Gesicht nicht mehr so geschwollen. Ich weis eins, es geht dem Ende zu und irgend wo hoffe ich, das keine Chemopause mehr kommt, obwohl diese Pause meine Blutwerte sehr gut beeinflusst hat, denn die Werte haben sich sehr gebessert. Warten wir es ab.
*