Translate

28.09.09

... das war was

Als wir ankamen, sagte man uns das ich noch eine Stunde warten müsse der erste Eingriff hatte etwas mehr Zeit in Anspruch genommen. So sind wir noch mal ins Brustzentrum gegangen, um die Narbe ansehen zu lassen, aber da ist alles okay.
Noch einen kurzen Spaziergang und dann musste ich auch schon rein, etwas mulmig wird einem da schon, man kommt in ein Zimmer mit Bett muss sich ausziehen und des komische OP-Hemd anziehen, dann muss man warten bis man geholt wird.
Nach einer Weile ging es in den OP, och war das kalt dort und das OP-Bett so schmal, für etwas fülligere ist das glaube nicht gemacht, habe gerade so platz darauf gehabt. Ein Vorteil, man wird richtig bequem Zurecht gelegt und das Personal war sehr nett.
Der Eingriff selber tut nicht weh man bekommt eine örtliche Betäubung, aber zwischen durch wird es etwas unangenehm, aber man kann es aushalten, denn ich hatte im Hinterkopf das der Port mir hilft, nicht mehr so oft gestochen zu werden. Die nette Anästhesistin, hatte sich schön mit mir unterhalten und mich somit ein wenig abgelenkt. Im Allgemeinem dauerte der Eingriff nicht lange und ich konnte wieder auf das Zimmer, habe auch gleich eine Tasse Kaffee bekommen und was essen konnte ich auch denn ich hatte seit dem Vortag nichts mehr gegessen. Man muss nüchtern zu dem Eingriff kommen. Eine dreiviertel Stunde später konnte ich dann abgeholt werden und nach Hause. Die Schulter tut etwas weh ist aber aus zu halten, immer hin steckt da jetzt ein Fremdkörper drin.

*