Translate

02.10.09

Keine schöne Sache

Heute Nachmittag nach der Chemo, nahm ich mein Tuch ab und fuhr mir mit der Hand durch die Stoppeln, schwuppdiwupp schon hatte ich welche in der Hand, trotz das man damit rechnen muss, ist das ein -riesen schrecken den man bekommt, man hofft das sie doch nicht ganz ausfallen obwohl es einen jeder sagt, und nun hat man sie in der Hand. Ich bin dann ab ins Bad nahm mir etwas Haarwaschmittel und schäumte meine Stoppeln ein, mit dem Rasierer ging es dann zur Sache, bis ich an einen Punkt kam wo ich den Rasierer ins Wasser schmiss und anfing mir die Haare zu zupfen, das tat nicht mal weh, ich konnte dann nicht mehr und rief meine Freundin, wobei ich erst überlegte ob das gut ist denn sie leidet mit mir und es würde ihr schwer fallen wie mir die Haare ganz ab zu machen, aber ganz tapfer half sie mir. Als wir fertig waren nahm ich das Handtuch auf den Kopf und sah nicht mehr in den Spiegel ich konnte mir das nicht ansehen.
Manch einer wird sagen, man hab dich nicht so die wachsen wieder, aber das ist dann ein Mensch der nie in dieser Situation war. Es ist nicht so das man freiwillig sich eine Glatze rasiert, es ist weil man es tun muss.
Ich bin meiner Freundin so dankbar das sie für mich da ist, ohne sie wüsste ich nicht was ich tun sollte, ja wird mancher sagen es gibt immer einen Weg, aber allein ist er doppelt so schwer als zu zweit.

*

Keine Kommentare: