27.10.09

... erstens

kommt es anders und zweitens als man Denkt. Da man nicht weiß, wie es einem Morgen geht, sollte man nicht so große Pläne schmieden, aber da ich es nicht anders gewohnt bin, machte ich mir trotz allem Pläne, die ich leider über den Haufen werfen musste.
Ich bin begeisterte Hobbyschneiderin und habe noch so viele Dinge im Kopf, die ich umsetzten möchte. Aber ich lasse mich nicht entmutigen, da gibt es schlimmeres.

Die Nacht war nicht so gut gewesen, andauernd musste ich auf die Toilette, dann Kopfschmerzen und immer noch geht es meinem Magen nicht gut, gegen die Kopfschmerzen kann man was nehmen muss aber immer alles mit dem Arzt besprechen.
Dabei muss man aufpassen trotz der Übelkeit etwas zu Essen, denn Abnehmen kommt nicht gut, das schwächt das Immunsystem noch mehr. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich habe ab und an wie in der Schwangerschaft, komische Essensgelüste, esst worauf ihr Lust habt, das ist ganz wichtig.

Mal sehen wie der Tag heute ausgeht, auf alle Fälle jetzt erst mal an meine Nähmaschine.

*
Danke für den lieben Kommentar, ich hatte auch Probleme am Anfang darüber zu reden, habe aber bemerkt das es mir wenig bringt alles Tod zu schweigen. Man belastet seine Seele wenn man alles in sich hinein frisst, das die Krankheit ausgebrochen ist kann man nicht mehr rückgängig machen, aber man kann sie sich selber erträglich machen. Lebt jeden Tag, wie er kommt. Es ist schon manches mal witzig zu sehen über was sich Menschen streiten können, über die sinnlosesten Kleinigkeiten. Und zu sehen das solche Kleinigkeiten immer größere Ausmaße annehmen ist beunruhigend. Dabei, wenn man mit offenen Augen draußen Spazieren geht, sieht man viele Kleinigkeiten die einem zum Lachen bringen können oder man sieht Dinge die einem Vorher nie aufgefallen wären.
Solche Momente sollte das Leben jeden Tag bekommen, denn ist man erst einmal Krank, kann es schon zu spät sein.
*

Keine Kommentare: